UE Boom 3 und Megaboom 3 vorgestellt: Die mit dem magischen Knopf

Her damit !5
Die neuen UE Boom 3 und Megaboom 3
Die neuen UE Boom 3 und Megaboom 3(© 2018 UE)

Jetzt wird's magisch: Eine der größten Neuheiten bei den Bluetooth-Lautsprechern UE Boom 3 und Megaboom 3 ist der Magic Button. Was bei den Lautsprechern sonst noch neu ist, verraten wir euch hier.

Simsalaboom. Zur IFA 2018 zaubert die Logitech-Tochter Ultimate Ears (UE) neue Bluetooth-Lautsprecher der Boom-Serie aus dem Ärmel, den Boom 3 und den größeren Megaboom 3, bei denen sich im Vergleich zu den Vorgängern einiges getan hat. Das fängt bei vermeintlichen Kleinigkeiten an. So ist etwa der breite Kunststoffstreichen, der bei den Boom-2-Modellen noch die Lautstärke-Tasten beherbergt hatte, jetzt deutlich schmaler. Das ist keine rein optische Änderung, sondern soll zu einem klareren 360-Grad-Sound beitragen. Nach eigenen Angaben hat der Hersteller die Bässe und den Klang optimiert.

Wenn alle Speaker davonschwimmen

Beide Lautsprecher sind wie die Vorgänger nach IP67 wasser- und staubdicht und im Gegensatz, können jetzt aber schwimmen. Im Falle eines Falles könnt ihr die Speaker also vielleicht noch erreichen, bevor sie den Badesee selbstständig unsicher machen. In jedem Fall sollt ihr sie dann noch hören können. Laut Hersteller bieten beide Lautsprecher eine Reichweite von bis zu 45 Metern. Auch einen Sturz sollen der Boom 3 und der Megaboom 3 wegstecken können. Damit sind sie eigentlich perfekt geeignet für Ausflüge in die Natur geeignet. Schade nur, dass der Sommer langsam zu Ende geht.

Zum Glück hat sich der Hersteller aber auch noch ein paar andere Sachen ausgedacht. Hier kommt die neugestaltete App für iOS und Android ins Spiel. Über diese könnt ihr diverse Modelle aus der Boom-Serie zu einem riesigen Sound-System zusammenschließen. PartyUp heißt diese Funktion, die bis zu 150 Boom-Lautsprecher unterstützt. In der App könnt ihr außerdem den Klang der Lautsprecher entweder über voreingestellte Sets oder über einen Equalizer manuell verstellen.

Ganz neu ist der Magic Button. Über den könnt ihr nicht nur Songs pausieren, wieder starten und überspringen, sondern mit einem langen Knopfdruck auch favorisierte Playlisten starten, ohne das Smartphone aus der Tasche zu ziehen. Auch hier spielt die App eine Rolle. Ihr müsst die Listen ja erst festlegen. Kleine Einschränkung: Unter iOS funktioniert das aktuell nur mit Apple Music, unter Android mit Deezer, weitere Streaming-Dienste sollen aber folgen.

Schnelles Laden für Bluetooth-Lautsprecher

Verändert hat der Hersteller die Position des Mikro-USB-Ladeanschlusses. Der befindet sich nicht mehr auf der Unter- sondern jetzt auf der Rückseite. Die Lautsprecher können also im stehen aufgeladen werden. Der Megaboom 3 unterstützt sogar eine Schnellladefunktion. In zwei Stunden soll er von null auf hundert Prozent aufgeladen. Beim Boom 3 müsst ihr allerdings auf diesen Komfort verzichten – und auf ein Netzteil. Das ist hier nicht im Lieferumfang enthalten. Allerdings müsst ihr die Akkus erstmal leer kriegen. Laut Hersteller hält der Boom 3 15 Stunden durch, beim Megaboom 3 sind es sogar 20 Stunden.

Optional erhältlich ist die "Power Up"-Ladestation. Die schließt ihr an den Strom an und stellt den Lautsprecher zum Aufladen einfach nur drauf. Für diese komfortable Lösung müsst ihr allerdings zusätzliche 39,99 Euro bezahlen. Die Lautsprecher selbst sollen im September 2018 in Schwarz, Rot, Blau und Lila auf den Markt kommen. Kostenpunkt: 149,99 Euro für den Boom 3 und 199,99 Euro für den Megaboom 3.

Weitere Artikel zum Thema
UE Boom 3 und Mega­boom 3 im Test: Süßer die Laut­spre­cher nie klin­gen
Jan Johannsen
Der UE Megaboom 3 ist größer als der UE Boom 3.
8.5
Im Test haben wir uns den UE Boom 3 und Megaboom 3 nicht nur angehört, sondern auch in den Partymodus versetzt und den neuen "Magic Button" gedrückt.
iPad 9.7: Einga­be­stift Logi­tech Crayon ist bald für alle erhält­lich
Christoph Lübben
Der Logitech Crayon ist günstiger als der Apple Pencil, bietet aber keine Druckstufen
Mit dem Logitech Crayo erscheint ein günstiger Stylus für das iPad 9.7 (2018). Er bietet euch (fast) die gleichen Features wie der Apple Pencil.
Logi­tech K600 im Test: Die Tasta­tur für TVs
Marco Engelien
Mit der Logitech K600 kann man bequem surfen.
Mit Logitechs neuer Tastatur, der K600, sollt ihr nicht arbeiten, sondern am TV bequem durchs Internet surfen. Ob's klappt, erfahrt ihr im Test.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.