Vaio steigt offenbar ins Smartphone-Geschäft ein

Supergeil !7
Für sein erstes Smartphone setzt Vaio auf Android.
Für sein erstes Smartphone setzt Vaio auf Android.(© 2015 GSM Dome)

Die ehemalige Sony-Marke präsentiert Gerüchten zufolge am 12. März ein eigenes Smartphone. Dafür soll Vaio wieder mit Sony zusammenarbeiten.

Unterstützung von Sony

Um den PC-Hersteller Vaio ist es seit der Trennung von Sony im Februar 2014 still geworden. Der Konzern verkaufte die Marke damals an Japan Industrial Partners. Kurz nach der Vorstellung der eigenen ersten Laptops ohne Sony plant Vaio offenbar ein Comeback - jedoch nicht mit Rechnern, sondern Smartphones.

Wie Japan Communications berichtet, präsentiert das Unternehmen sein erstes Mobiltelefon bereits am 12. März. Dafür soll sich Vaio auch Unterstützung von Sony geholt haben. Der Konzern ist noch mit fünf Prozent an der Marke beteiligt und könnte deshalb bei der Entwicklung der Smartphones unter die Arme greifen.

Android vorinstalliert

Das Gerät, das im März vorgestellt wird, trägt den Modellnamen JCI VA-10J. Dabei handelt es sich um ein Android-betriebenes Smartphone mit dem 64 Bit-Prozessor Snapdragon 410 von Qualcomm. Das fünf Zoll große Display hat eine 720 Pixel-Auflösung. An der Vorderseite ist das Gadget mit einer 5 Megapixel-, an der Rückseite mit einer 13 Megapixel-Kamera ausgestattet. Zudem verfügt das Vaio-Smartphone über 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte internen Speicher. Für die Produktion hat das Unternehmen dem Bericht zufolge Quanta Computer beauftragt.

Sony trennte sich von der Marke, um sich aus dem PC-Geschäft zurückzuziehen und sich seinerseits auf den Smartphone-Markt zu konzentrieren.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten2
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.