Google Car: Selbstfahrendes Auto im Verkehr unterwegs

Ein selbstfahrendes Auto im normalen Straßenverkehr? Google testet die autonom operierenden Autos offenbar bereits in Mountain View, Kalifornien, wo sich das Hauptquartier von Google befindet. Die Fortschritte in der Entwicklung sind nun in einem Video zu sehen.

Auf dem Dach des Google Car wurde eine 360-Grad-Kamera installiert, die alle Fahrzeuge und Bewegungen in der näheren Umgebung aufnimmt – auch das, was hinter dem Fahrzeug passiert. Dadurch ist der Computer des Wagens in der Lage, in Echtzeit auf andere Verkehrsteilnehmer zu reagieren, selbst wenn diese unvorhersehbare Aktionen ausführen, berichtet Mashable.

Schneller als der menschliche Verstand?

Dass Fahrzeuge am Straßenrand von dem Google Car umfahren werden können, erscheint auf den ersten Blick nicht als große Leistung. Das Auto wird sich daran messen lassen müssen, wie es tatsächlich auf plötzliche Bewegungen reagieren kann. Laut Chris Urmson, dem Chef des Google Car-Projekts, ist das Auto für den Einsatz im städtischen Straßenverkehr besser geeignet als Menschen. Dies läge vor allem daran, dass der Computer des Wagens mehr Dinge gleichzeitig erfassen und verarbeiten könne als ein Mensch. Außerdem würde er nicht müde oder abgelenkt. Google geht davon aus, dass der Wagen in naher Zukunft voll einsatzfähig ist, ohne dass noch ein Mensch eingreifen muss.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien1
Supergeil !5Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.