Google Car: Selbstfahrendes Auto im Verkehr unterwegs

Ein selbstfahrendes Auto im normalen Straßenverkehr? Google testet die autonom operierenden Autos offenbar bereits in Mountain View, Kalifornien, wo sich das Hauptquartier von Google befindet. Die Fortschritte in der Entwicklung sind nun in einem Video zu sehen.

Auf dem Dach des Google Car wurde eine 360-Grad-Kamera installiert, die alle Fahrzeuge und Bewegungen in der näheren Umgebung aufnimmt – auch das, was hinter dem Fahrzeug passiert. Dadurch ist der Computer des Wagens in der Lage, in Echtzeit auf andere Verkehrsteilnehmer zu reagieren, selbst wenn diese unvorhersehbare Aktionen ausführen, berichtet Mashable.

Schneller als der menschliche Verstand?

Dass Fahrzeuge am Straßenrand von dem Google Car umfahren werden können, erscheint auf den ersten Blick nicht als große Leistung. Das Auto wird sich daran messen lassen müssen, wie es tatsächlich auf plötzliche Bewegungen reagieren kann. Laut Chris Urmson, dem Chef des Google Car-Projekts, ist das Auto für den Einsatz im städtischen Straßenverkehr besser geeignet als Menschen. Dies läge vor allem daran, dass der Computer des Wagens mehr Dinge gleichzeitig erfassen und verarbeiten könne als ein Mensch. Außerdem würde er nicht müde oder abgelenkt. Google geht davon aus, dass der Wagen in naher Zukunft voll einsatzfähig ist, ohne dass noch ein Mensch eingreifen muss.


Weitere Artikel zum Thema
Das HTC U Ultra im ausführ­li­chen Test [mit Video]
Jan Johannsen6
UPDATEHer damit !64Das HTC U Ultra verfügt über ein zweites Display.
Das HTC U Ultra verfügt über ein zweites Display, das Euch nebenher mit Infos versorgen und so die Bedienung erleichtern soll. Braucht man das?
Apple Campus 2 heißt Apple Park und öffnet im April 2017
Unfassbar !5Hier ist kein Raumschiff auf der Erde gelandet: Das ist der Apple Park
Der Einzug beginnt in Kürze: Der Apple Campus 2 heißt jetzt Apple Park und soll ab April 2017 bezogen werden. Fertig ist der Komplex aber noch nicht.
Jide Remix OS for Mobile macht Euer Android-Smart­phone zum PC
Marco Engelien
Steckt Ihr das Android-Telefon ins Dock, könnt Ihr am PC damit arbeiten.
Mit Remix OS for Mobile könnte Jide das schaffen, was Microsoft mit Continuum nicht ganz gelang: Das Smartphone per Dock in einen PC verwandeln.