Microsoft Band Update: Jetzt mit Fahrradmodus und Keyboard

Ist es nun ein Fitness-Tracker oder doch eine Smartwatch? Aus meiner Sicht ist das Microsoft Band beides. Durch das neue Februar-Update erweitert Microsoft sein Wearable um zusätzliche Funktionen, sowohl für den Fitness-Tracker- als auch für den Smartwatch-Teil. Wir haben das Update installiert und zeigen Euch, was es taugt. 

Lange war es ruhig um Microsofts Band, und auch ich habe es erst einmal von meinem Arm verbannt und auf dem Schreibtisch liegen lassen. Aber als nun die Meldung über ein großes Update inklusive neuer Firmware für das Microsoft Band die Runde machte, holte ich das nun leicht angestaubte hässliche Entlein wieder aus der Versenkung.

Gespannt war ich natürlich, wie das Schreibgefühl auf der winzigen Display-Tastatur des Microsoft Bands sein wird. Und ich muss sagen, dass es leider nicht das hält, was ich mir davon versprochen habe. Zum einen steht die Tastatur nur zur Verfügung, wenn ihr das Band mit einem Windows Phone koppelt; mit iOS und Android ist leider kein Zugriff auf das Keyboard möglich.

Negativ ist auch, dass die Software zwar Wörter vorschlägt – aber bislang leider nur in englischer Sprache, da das Band aktuell nur in den USA verkauft wird. Will man also auf Deutsch auf eine SMS antworten, dann ist die Tastatur sinnlos. Auch der Versuch, per Cortana eine deutsche Eingabe zu tätigen, scheiterte kläglich. Es bleibt also nur abzuwarten, dass Microsoft das Band auch nach Deutschland bringt und die deutsche Sprache dann auch entsprechend unterstützt wird.

Das Update für das Microsoft Band bietet neben der Möglichkeit, auf Nachrichten direkt vom Handgelenk zu antworten, auch noch einen neuen Fahrradmodus sowie ein neues Webinterface, in dem man seine Aktivitäten nachverfolgen kann.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".
Hefti­ger Shits­torm gegen "Grand Theft Auto V" nach Modding-Verbot
Stefanie Enge
"Grand Theft Auto V" ist eins der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre
Weil man der Community um "Grand Theft Auto V" das Modden verboten hat, ist Rockstar Games derzeit heftiger Kritik ausgesetzt.
YouTube will mit VR180 Virtual Reality alltäg­li­cher machen
YouTubes neues VR180-Format ist auch mit Googles Daydream View nutzbar
YouTube präsentiert seinen VR-Video-Standard VR180. Damit sollen Virtual-Reality-Videos auf der Streaming-Plattform alltäglich werden.