Microsoft Band Update: Jetzt mit Fahrradmodus und Keyboard

Ist es nun ein Fitness-Tracker oder doch eine Smartwatch? Aus meiner Sicht ist das Microsoft Band beides. Durch das neue Februar-Update erweitert Microsoft sein Wearable um zusätzliche Funktionen, sowohl für den Fitness-Tracker- als auch für den Smartwatch-Teil. Wir haben das Update installiert und zeigen Euch, was es taugt. 

Lange war es ruhig um Microsofts Band, und auch ich habe es erst einmal von meinem Arm verbannt und auf dem Schreibtisch liegen lassen. Aber als nun die Meldung über ein großes Update inklusive neuer Firmware für das Microsoft Band die Runde machte, holte ich das nun leicht angestaubte hässliche Entlein wieder aus der Versenkung.

Gespannt war ich natürlich, wie das Schreibgefühl auf der winzigen Display-Tastatur des Microsoft Bands sein wird. Und ich muss sagen, dass es leider nicht das hält, was ich mir davon versprochen habe. Zum einen steht die Tastatur nur zur Verfügung, wenn ihr das Band mit einem Windows Phone koppelt; mit iOS und Android ist leider kein Zugriff auf das Keyboard möglich.

Negativ ist auch, dass die Software zwar Wörter vorschlägt – aber bislang leider nur in englischer Sprache, da das Band aktuell nur in den USA verkauft wird. Will man also auf Deutsch auf eine SMS antworten, dann ist die Tastatur sinnlos. Auch der Versuch, per Cortana eine deutsche Eingabe zu tätigen, scheiterte kläglich. Es bleibt also nur abzuwarten, dass Microsoft das Band auch nach Deutschland bringt und die deutsche Sprache dann auch entsprechend unterstützt wird.

Das Update für das Microsoft Band bietet neben der Möglichkeit, auf Nachrichten direkt vom Handgelenk zu antworten, auch noch einen neuen Fahrradmodus sowie ein neues Webinterface, in dem man seine Aktivitäten nachverfolgen kann.


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft soll wie Samsung an falt­ba­rem Smart­phone arbei­ten
Michael Keller
Das Microsoft-Smartphone lässt sich laut Patent sich zu einem Tablet entfalten
Microsoft entwickelt offenbar ein faltbares Smartphone – und könnte dadurch in direkte Konkurrenz zu Samsung treten.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !30Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Nvidia Shield TV (2017) im Test: die Stre­a­ming-Box für Gamer
Marco Engelien3
Supergeil !9Im Lieferumfang von Nvidias Shield TV sind Fernbedienung und Controller
Das Nvidia Shield TV (2017) eignet sich nicht nur für Film-Fans, sondern auch für Gamer. Doch für wen lohnt sich der Kauf der Set-Top-Box?