Vivo Xplay 5: Dieses Smartphone hat 6 GB RAM

Her damit !44
Das 5,43-Zoll-Display des Vivo Xplay 5 löst in QHD auf
Das 5,43-Zoll-Display des Vivo Xplay 5 löst in QHD auf(© 2016 Vivo)

Top-Prozessor und Riesen-Arbeitsspeicher: Vivo hat in China das Vivo Xplay 5 der Öffentlichkeit vorgestellt. Zum Release gibt es neben der Standardausführung des Smartphones auch das Xplay 5 Elite.

Das Vivo Xplay 5 Elite ist das besser ausgestattete Modell: Das Smartphone wird vom Snapdragon 820 angetrieben, dem aktuellen High-End-Prozessor des Chipherstellers aus Kalifornien, berichtet GSMArena. Dazu kommen der überdurchschnittlich große Arbeitsspeicher mit 6 GB und 128 GB interner Speicherplatz, der nicht erweitert werden kann.

Internationaler Release geplant?

Auch die übrige Ausstattung ist eines Vorzeigemodells für das Jahr 2016 würdig: Das Super-AMOLED-Display des Vivo Xplay 5 Elite misst in der Diagonale 5,43 Zoll und löst mit 2560 x 1440 Pixeln in QHD auf. Die Hauptkamera nutzt einen Sony-Sensor und ermöglicht Aufnahmen mit der Auflösung von 16 MP. Die Frontkamera ist für 8-MP-Selfies geeignet. Zu den Features zählen die schnelle Datenverbindung LTE, die Unterstützung von zwei SIM-Karten, der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sowie der 3600-mAh-Akku. Der Einführungspreis für die Luxusversion liegt bei umgerechnet 655 Dollar.

Das Vivo Xplay 5 in der Standardausführung hat eine ähnliche Ausstattung, verfügt als Herzstück aber nur über den Mittelklasse-Prozessor Snapdragon 652. Der Arbeitsspeicher hat außerdem "nur" die Größe von 4 GB – so viel wie beispielsweise auch die 2016er Topmodelle Samsung Galaxy S7 oder LG G5 besitzen. Beide Vivo-Geräte werden ab Werk mit Android 5.1 Lollipop als Betriebssystem ausgeliefert. Dafür kostet das Smartphone zum Release auch lediglich 565 Dollar. Bislang gibt es keine Informationen darüber, ob Vivo die beiden Geräte auch international anbieten wird; ein Release auf anderen Märkten gilt aber durchaus als wahrscheinlich.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.
Diese Power­bank soll das iPad Pro schnel­ler aufla­den als Origi­nal-Zube­hör
Michael Keller
Der Zusatzakku Anker PowerCore+ 26800 PD liefert viel Energie in kurzer Zeit
Anker hat einen starken Zusatzakku für das iPad Pro vorgestellt: Der PowerCore+ 26800 PD soll das Tablet besonders schnell aufladen können.