Warum Apples Wetter-App in iOS 8 ohne Yahoo auskommt

Supergeil !24
Apple sagt das Wetter in iOS 8 ohne die Hilfe von Yahoo voraus
Apple sagt das Wetter in iOS 8 ohne die Hilfe von Yahoo voraus(© 2014 CURVED)

Graue Wolken ziehen über dem kalifornischen Sunnyvale auf, dem Sitz von Yahoo: Mit der Einführung von iOS 8 grenzt Apple einen langjährigen Partner aus. Yahoo soll dann nicht mehr die Daten für die Wettervorhersage liefern. Ersatzweise setzt Apple zukünftig auf The Weather Channel – und damit auf den Dienst, der Yahoo mit Wetterdaten versorgt.

Wer auf seinem iOS-Gerät jemals Wetterauskünfte in Anspruch genommen hat, kam zwangsläufig mit Yahoo in Kontakt. Das US-Internetunternehmen versorgte Apple mit Wetterdaten und nahm maßgeblich Einfluss auf Look und Feel der Wetter-App, wie Re/code in einem Bericht verdeutlicht. Ein neuer Deal könnte jetzt aber die Zukunft des Internetriesen verhageln: Apple umgeht mit der Einführung von iOS 8 Yahoo und lässt sich zukünftig lieber von The Weather Channel (TWC) mit Daten versorgen. Ein logischer Schachzug, denn Yahoo bezieht die Wetterdaten selbst von TWC – offenbar ein unnötiger Umweg, über den die Daten bislang gehen.

Deal von ehemaligem Yahoo-Vorstandsmitglied eingefädelt

Ausgerechnet TWC-CEO David Kenny konnte den Deal mit Apple in die richtigen Bahnen leiten. Kenny war vorher Vorstandsmitglied bei Yahoo und ist selbstverständlich daran interessiert, den Weather Channel auf den Thron zu setzen. Aber auch iOS-Nutzer haben was davon: TWC liefert GEV zufolge präzisere Wetterdaten, mehr Details zu Wetterentwicklungen und eine ausgeweitete Vorhersage über einen längeren Zeitraum. Ein Sprecher von Yahoo gibt zu, man habe das Ende des auslaufenden Vertrags verschlafen: "Das ist ein beachtlicher Verlust", heißt es.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen
WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.
Galaxy S8 Plus soll Spiele-Entwick­lern mehr Geld brin­gen als iPhone 7 Plus
Guido Karsten1
Das Galaxy S8 Plus bringt offenbar nicht nur Samsung Geld ein
Samsung schlägt Apple: Das Galaxy S8 Plus ist für Entwickler von Smartphone-Spielen offenbar ein besonders wichtiges Zugpferd.