Watchever macht angeblich dicht: Ende des Jahres hat es sich ausgestreamt

Weg damit !14
Watchever ging Anfang 2013 an den Start
Watchever ging Anfang 2013 an den Start(© 2014 Watchever, CURVED Montage)

Nach rund vier Jahren Betrieb soll der Video-on-Demand-Service Watchever in Deutschland offenbar eingestellt werden. Dies berichtet laut Spiegel Online die französische Wirtschafts-Webseite Les Échos. Die Meldung soll gegenüber der dpa aus informierten Kreisen bestätigt worden sein.

Watchever wurde 2013 vom französischen Medienkonzern Vivendi gegründet und bietet seitdem wie Netflix monatlich zahlenden Abonnenten Videoinhalte wie Filme, Serien und Dokumentationen per Stream an. Zwar konnte sich der Dienst beispielsweise mit einer Offline-Funktion, die den vorübergehenden Download von Inhalten erlaubt, sowie mit Serien, die häufig auch im Originalton verfügbar sind, von einigen Konkurrenten abheben, doch soll der Marktanteil am Streaming-Geschäft hierzulande stets nur gering gewesen sein.

Technologie soll weiter genutzt werden

Vivendi hat offenbar bereits neue Pläne für die Technologie hinter Watchever. So wurde am 8. April 2016 eine Kooperation mit dem italienischen Medienunternehmen Mediaset angekündigt, um Inhalte zu produzieren und zu vermarkten sowie um eine globale Plattform für TV-Inhalte zu erschaffen. Die bisher von Watchever genutzt Technologie könnte womöglich diesem neuen Großprojekt zugute kommen.

Dem Bericht zufolge soll die Schließung von Watchever zum Jahresende etwas weniger als 20 Mitarbeiter betreffen. Vivendi hat die Angelegenheit bislang noch nicht kommentiert. Auch auf der Webseite von Watchever ist noch kein Hinweis auf die Beendigung des Angebotes zu finden.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­chat: "Stand­ort teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.
Nokia 6 im Test: das Schnäpp­chen für Android-Puris­ten
Marco Engelien12
Her damit !316Das Nokia 6
8.1
Mit 229 Euro ist das Nokia 6 günstiger als das Google Pixel. Das Android-Erlebnis soll das trotzdem das gleiche bleiben. Ob's stimmt, verrät der Test.
Arbei­ten an den "Game of Thro­nes"-Nach­fol­gern nehmen Fahrt auf
In den Spin-off-Serien von "Game of Thrones" könnten die Vorfahren von Daenerys Targaryen eine Rolle spielen
Die "Game of Thrones"-Spin-offs nehmen Form an. Außerdem soll George R. R. Martins "Nightflyers" eine Pilotfolge auf SyFy erhalten.