Wearable-LCD von Sharp braucht 1000 mal weniger Strom

Das Sharp-LCD scheint besonders für Fitness-Tracker geeignet zu sein
Das Sharp-LCD scheint besonders für Fitness-Tracker geeignet zu sein(© 2014 CC: Flickr/Seán Venn)

Der japanische Elektronikkonzern Sharp entwickelt derzeit besonders energiesparende Farb-LCDs, die vor allem für den Einsatz in Wearables geeignet sind, berichtet die Nikkei. In Produktion des genügsamen Screens soll im Frühjahr 2015 in Japan erfolgen und ihn gleichzeitig Herstellern rund um den Globus zur Verfügung stellen.

Im Gegensatz zu einem Smartphone-Display beispielsweise kommt die Sharp-Entwicklung ohne Hintergrundbeleuchtung daher, ist also auf Lichteinstrahlung von außen angewiesen. Als weitere Energiesparmaßnahme hat Sharp sein LCD mit "memory chips" ausgestattet, die Bilder für eine gewisse Zeit im Speicher behalten – die Notwendigkeit für dauerhaften und stromfressenden Informationstransfer sinkt dadurch.

Auflösung unbekannt

Der aktuelle Prototyp sei etwa ein Zoll groß und könne acht Farben darstellen, so Sharp-Sprecherin Miyuki Nakajima in einer E-Mail. Durch die genannten Punkte brauche das LCD-Panel nur 0,1 Prozent der Energie dessen, was herkömmliche LC-Displays benötigen. Wie hoch die Auflösung ist, darüber gibt es vorerst noch keine Angaben. Für gewöhnlich geht bei Wearables 30 Prozent des Energiebedarfs auf das Konto des Bildschirms. Ob sich der Screen der Japaner auch für Smartwatches wie die Apple Watch eignet, ist fraglich. Wahrscheinlicher ist der Einsatz in Fitness-Trackern und Co., bei denen Anzeige grafischer Informationen weniger wichtig ist als bei Smartwatches, die sich vom Funktionsumfang her eher an Smartphones orientieren.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth7
Weg damit !24Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.