WhatsApp: Bayerischer Innenminister fordert stärkere Kontrolle

Weg damit !6
Durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung haben Behörden keinen Zugriff auf WhatsApp-Nachrichten
Durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung haben Behörden keinen Zugriff auf WhatsApp-Nachrichten(© 2016 CURVED)

Mehr Transparenz bei WhatsApp und Co.: Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) fordert stärkere Kontrollen für Messenger-Dienste in Deutschland, wie der Focus berichtet. Damit soll besonders für die Polizei das Vorgehen gegen Kriminelle erleichtert werden. Nachrichten über Messenger könnten damit künftig abgefangen werden.

Gegenüber der Funke Mediengruppe soll Herrmann mitgeteilt haben, es wäre "ein Unding, dass wir von Verbrechern verschickte SMS mitlesen können, nicht aber bei ansonsten gleicher Fallgestaltung WhatsApp-Mitteilungen". Durch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sind über den Messenger verschickte Nachrichten nämlich nicht abfangbar, was kriminellen Gruppen ohne großen Aufwand eine sichere Kommunikation ermöglichen könne.

WhatsApp in Deutschland bald nicht mehr sicher?

Deshalb fordert der bayerische Innenminister stärkere Kontrollen von Messenger-Apps, die rechtlich aktuell nicht wie zum Beispiel Telefonate oder SMS behandelt werden. Wäre dies der Fall, könnten Behörden Zugriff auf über WhatsApp und andere Messenger-Programme verschickte Nachrichten erhalten. Angeblich ist Herrmann zuversichtlich, dass die Gespräche zu einer entsprechenden Änderung bei der kommenden Innenministerkonferenz vorangetrieben werden können.

Ziel sei es, eine "cyberfähige Polizei" zu etablieren, die rechtzeitig auf beispielsweise terroristische Machenschaften aufmerksam wird. Sollten Behörden künftig tatsächlich Zugriff auf eigentlich verschlüsselte WhatsApp-Mitteilungen erhalten, bleibt allerdings offen, ob sich auch Dritte Zugriff über diese Hintertür verschaffen können. Sofern Messenger-Anwendungen rechtlich wie die klassischen Telekommunikationswege behandelt werden, würde sich diese Änderung auch auf andere Apps auswirken, wie beispielsweise den Krypto-Messenger Signal.


Weitere Artikel zum Thema
Sky Q erwei­tert Ange­bot um Spotify und DAZN
Francis Lido
Sky kooperiert mit seinen Konkurrenten
Für Sky Q stehen zwei neue Apps zur Verfügung: Diese ermöglichen es euch, Spotify und DAZN über euren Receiver zu nutzen.
Insta­gram zeigt euch nun eure Nutzungs­dauer an
Christoph Lübben
Einige Nutzer können mit Instagram schon einmal die Zeit vergessen
Instagram weiß, wie lange ihr surft: Künftig zeigt euch die App an, was ihr für eine Nutzungsdauer habt. Gerade für Viel-Nutzer womöglich praktisch.
Windows 10: Ihr könnt das Okto­ber-Update wieder herun­ter­la­den
Lars Wertgen
Das Windows-Update auf Version 1809 soll laut Microsoft keine Probleme mehr bereiten
Das Oktober-Update für Windows 10 ist wieder verfügbar. Dieses Mal ohne Fehler, sagt zumindest Microsoft. Das Unternehmen ist dennoch vorsichtig.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.