WhatsApp: Bayerischer Innenminister fordert stärkere Kontrolle

Weg damit !6
Durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung haben Behörden keinen Zugriff auf WhatsApp-Nachrichten
Durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung haben Behörden keinen Zugriff auf WhatsApp-Nachrichten(© 2016 CURVED)

Mehr Transparenz bei WhatsApp und Co.: Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) fordert stärkere Kontrollen für Messenger-Dienste in Deutschland, wie der Focus berichtet. Damit soll besonders für die Polizei das Vorgehen gegen Kriminelle erleichtert werden. Nachrichten über Messenger könnten damit künftig abgefangen werden.

Gegenüber der Funke Mediengruppe soll Herrmann mitgeteilt haben, es wäre "ein Unding, dass wir von Verbrechern verschickte SMS mitlesen können, nicht aber bei ansonsten gleicher Fallgestaltung WhatsApp-Mitteilungen". Durch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sind über den Messenger verschickte Nachrichten nämlich nicht abfangbar, was kriminellen Gruppen ohne großen Aufwand eine sichere Kommunikation ermöglichen könne.

WhatsApp in Deutschland bald nicht mehr sicher?

Deshalb fordert der bayerische Innenminister stärkere Kontrollen von Messenger-Apps, die rechtlich aktuell nicht wie zum Beispiel Telefonate oder SMS behandelt werden. Wäre dies der Fall, könnten Behörden Zugriff auf über WhatsApp und andere Messenger-Programme verschickte Nachrichten erhalten. Angeblich ist Herrmann zuversichtlich, dass die Gespräche zu einer entsprechenden Änderung bei der kommenden Innenministerkonferenz vorangetrieben werden können.

Ziel sei es, eine "cyberfähige Polizei" zu etablieren, die rechtzeitig auf beispielsweise terroristische Machenschaften aufmerksam wird. Sollten Behörden künftig tatsächlich Zugriff auf eigentlich verschlüsselte WhatsApp-Mitteilungen erhalten, bleibt allerdings offen, ob sich auch Dritte Zugriff über diese Hintertür verschaffen können. Sofern Messenger-Anwendungen rechtlich wie die klassischen Telekommunikationswege behandelt werden, würde sich diese Änderung auch auf andere Apps auswirken, wie beispielsweise den Krypto-Messenger Signal.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­chats Snap­pa­bles machen eure Gesich­ter zu Haupt­fi­gu­ren in Mini-Spie­len
Guido Karsten
Snapchat führt die sogenannten Snappables ein
Snapchat führt mit Snappables Mini-Spiele ein, die sich auch per Gesichtsmimik steuern lassen. Augmented Reality soll außerdem noch wichtiger werden.
Wie Apple: Google ersetzt das Pisto­len-Emoji in Android
Christoph Lübben
Rechts im Bild seht ihr das neue Pistolen-Emoji von Android
Google entwaffnet Android: Aus dem Handfeuerwaffen-Emoji wird nun eine einfache Wasserpistole – wie bei Apple, Twitter und Samsung.
Googles neues Gmail: Frisches Design, Selbst­zer­stö­rung für E-Mails und mehr
Marco Engelien1
Gmail
Google krempelt Gmail um. Der Mail-Dienst bekommt nicht nur ein frisches Design sondern auch praktische Funktionen. Alle Neuheiten gibt's hier.