WhatsApp bestraft in Zukunft Spam und sperrt Nutzer

Supergeil !16
Kettenbriefen und massenhaft versendeter Werbung will WhatsApp offenbar ein Ende machen
Kettenbriefen und massenhaft versendeter Werbung will WhatsApp offenbar ein Ende machen(© 2014 CC: Flickr/loop_oh)

Kettenbriefe und Spam sind auch bei WhatsApp ein bekanntes und leidiges Phänomen, doch sieht es so aus, als wollten die Betreiber des Messengers in Zukunft gegen auffällig gewordene Störenfriede vorgehen: Darauf lassen einige Phrasen schließen, die GIGA auf der Übersetzungsplattform von WhatsApp entdeckt hat.

Die Texte, die von den WhatsApp-Betreibern zur Übersetzung vorgeschlagen wurden, sollen offenbar negativ aufgefallene Nutzer darüber in Kenntnis setzen, dass Ihr Account temporär gesperrt wurde. Hierfür kommen den Phrasen nach zu urteilen offenbar zwei Begründungen in Frage: So könnten Nutzer in Zukunft gesperrt werden, wenn sie von zu vielen anderen WhatsApp-Mitgliedern blockiert wurden, oder wenn sie ein und dieselbe Nachricht an zu viele Kontakte gesendet haben.

Freunde von Kettenbriefen aufgepasst!

Leider ist nicht bekannt, wie häufig ein Account in Zukunft von anderen WhatsApp-Nutzern blockiert worden sein muss, um gesperrt zu werden. Ebenso unklar ist, wie lange die temporäre Sperre anhalten soll. Da ein WhatsApp-Konto aber an die eigene Telefonnummer gekoppelt ist, dürfte es in jedem Fall schwierig werden, bei einer Sperrung auf einen anderen Account umzusatteln. Wer Kettenbriefe ernst nimmt, oder sie auch einfach nur lustig findet, der sollte sich also in Zukunft besser Gedanken darüber machen, ob wirklich alle seine Kontakte ähnlich viel Spaß an den Nachrichten hätten. Wann WhatsApp die verschärften Spam-Regeln in Kraft setzen wird, ist nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !5Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten7
Naja !11Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth3
Unfassbar !9Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.