WhatsApp-Beta: So funktioniert die neue Standortfreigabe

Bald führt WhatsApp möglicherweise eine neue Standortfreigabe ein
Bald führt WhatsApp möglicherweise eine neue Standortfreigabe ein(© 2016 CURVED)

So soll das neue "Standort teilen"-Feature funktionieren: Schon in naher Zukunft könnte WhatsApp ein Update erhalten, dass Euch eine neue Möglichkeit bietet, Euren Aufenthaltsort mit Kontakten zu teilen. Hinweise darauf liefert eine aktuelle Beta-Version des Messenger-Dienstes.

Wie schon oft in der Vergangenheit hat WABetaInfo das neue Feature in einer Beta-Version von WhatsApp entdeckt und über seinen Twitter-Account veröffentlicht. In der iOS-Version 2.17.11 taucht die neue Standortfreigabe offenbar auf: Wenn Ihr Euren Standort teilt, wird Euren Kontakte demnach im Messenger eine sogenannte "Live Message" angezeigt. Zudem sollt Ihr die Möglichkeit haben, die "Live Message" mit einem Kommentar zu versehen – sowohl in Einzel- als auch in Gruppenchats.

Zeit einstellbar

In der Beta-Version 2.17.151 von WhatsApp hat WABetaInfo außerdem angeblich den Hinweis darauf entdeckt, dass Ihr für die Standortfreigabe einen Timer einstellen könnt. Wenn die Zeit abgelaufen ist, erhalten Eure Kontakte eine entsprechende Anzeige innerhalb der "Live Message". Außerdem könnte es möglich sein, eine solche Nachricht zusätzlich zu einem Kommentar auch mit einem Anhang auszustatten, also zum Beispiel einem Foto von dem Ort, an dem Ihr gerade seid.

Erst kürzlich hat der Leak-Experte eine andere praktische Neuerung in einer Beta-Version von WhatsApp für iOS entdeckt: Demnach könnte ein künftiges Update die Gruppenansicht innerhalb des Messengers mit neuen Icons verbessern. Außerdem soll bald das Anpinnen von wichtigen Nachrichten innerhalb von Gruppenchats möglich sein.


Weitere Artikel zum Thema
Android Q: So will Google die Navi­ga­tion verein­fa­chen
Christoph Lübben
Android Q hat mehrere Neuerungen im Gepäck – darunter verbesserte Wischgesten
Mit Android Q kommen offenbar neue Wischgesten für Smartphones. Allerdings bleibt unklar, ob dies exklusive Google-Pixel-Features sind.
WhatsApp: Bald könnt ihr Links direkt in dem Messen­ger öffnen
Sascha Adermann
WhatsApp will offenbar das Öffnen von Links erleichtern
Sicher surfen mit WhatsApp: Der Messenger könnte bald einen eigenen Browser erhalten, der gefährliche Webseiten erkennt und davor warnt.
Falt­ba­res Smart­phone von Xiaomi: Nur halb so teuer wie Galaxy Fold?
Francis Lido
Xiaomis faltbares Smartphone wird wohl deutlich günstiger als das Galaxy Fold (Bild)
Das faltbare Smartphone von Xiaomi soll unter 1000 Euro kosten. Dafür spart der Hersteller offenbar an einer zentralen Komponente.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.