WhatsApp: Das hat es mit den ganzen Weihnachtsmännern auf sich

Schon 2013 gab es einen ähnlichen WhatsApp-Kettenbrief
Schon 2013 gab es einen ähnlichen WhatsApp-Kettenbrief(© 2017 CURVED)

Viele Nutzer von WhatsApp haben offenbar derzeit einen Weihnachtsmann als Profilbild. Der Grund für diese plötzliche Änderung ist offenbar ein Kettenbrief, der ein nicht ganz einfach zu lösendes Rätsel stellt.

"Du kommst in ein Zimmer" – mit diesen Worten beginnt das Rätsel, das derzeit auf WhatsApp die Runde macht, wie Spiegel Online berichtet. Ihr werdet darin gefragt, wie viele Füße in dem Zimmer stehen. Wenn ihr die Frage falsch beantwortet, sollt ihr in dem Messenger für drei Tage ein Weihnachtsmann-Profilbild benutzen. Wenn ihr nicht wissen wollt, wie die richtige Lösung ist, solltet ihr jetzt nicht weiterlesen.

Spaß durch Uneindeutigkeit

Offenbar lautet die "richtige" Antwort: acht Füße. Gezählt werden die zwei Füße des Weihnachtsmanns, die zwei Füße des WhatsApp-Nutzers und vier Füße des Bettes. Dass es auch Betten ohne Füße gibt, haben die Erfinder des Rätsels offenbar vernachlässigt. Allerdings macht es dem Spiegel zufolge den Reiz des Kettenbriefes aus, dass die Frage etwas uneindeutig gestellt ist – auf diese Weise erhält das Spiel Aufmerksamkeit.

Wer bereits 2013 WhatsApp genutzt hat, erinnert sich vielleicht an einen ähnlichen Rundbrief. In dem damaligen Rätsel ging es ebenfalls um Beine. Bei der falschen Antwort sollten Nutzer das Bild einer Giraffe in ihrem Profil verwenden. Nicht immer sind solche Kettenbriefe allerdings so harmlos wie im aktuellen Fall. So wurden beispielsweise 2018 auf diesem Wege bereits bewegte Emojis versprochen – und sogar Flugtickets für die Linie Emirates.


Weitere Artikel zum Thema
Harm­ony OS Release: Bringt Huawei das eigene Betriebs­sys­tem im Sommer?
Martin Haase
Harmony OS könnte in sechs bis neun Monaten kommen.
Harmony OS ist noch in der Entwicklung – und jetzt soll es konkrete Informationen zur Veröffentlichung geben.
iOS 13.3 Beta ist da: Bekämpft Apple endlich die Bugs?
Lukas Klaas
Löst Apple endlich die Bug-Probleme?
Die erste Beta von iOS 13.3 muss überarbeitet werden. Hier erfahrt ihr alles über die Features der zweiten Beta von iOS 13.3.
Google Maps trifft Über­set­zer: Nie wieder lost in trans­la­tion
Guido Karsten
Google Maps bietet auf Reisen allerhand Unterstützung
Google Maps ist eine äußerst nützliche App. Ein Update fügt nun eine weitere Funktion hinzu, die gerade Auslandsreisen einfacher gestalten kann.