WhatsApp folgt Snapchat und führt neue Foto- und Video-Features ein

Naja !8
Der Mopskönig gibt sich vom Kamera-Update unbeeindruckt
Der Mopskönig gibt sich vom Kamera-Update unbeeindruckt(© 2016 WhatsApp, CURVED Montage)

Den Mops zum König gekrönt: WhatsApp hat ein neues Kamera-Feature eingeführt. Ab sofort dürft Ihr Fotos und Videos bearbeiten, indem Ihr entweder hineinmalt oder Emojis einfügt. Das Unternehmen selbst illustriert das Update mit einem schläfrigen Mops in Lederjacke, dem man kurzerhand eine strahlende Krone verpasst hat.

Lange suchen müsst Ihr nach dem neuen Tool nicht: Nehmt einfach ein Foto oder Video via WhatsApp auf oder teilt vorhandene Medien und Ihr bekommt das neue Feature automatisch zu sehen, heißt es im offiziellen Blogeintrag zu dem Update. Wenn Ihr etwas schreiben möchtet und Angst habt, dass der Empfänger Eure Klaue nicht lesen kann, dann lässt sich auch Text in unterschiedlichen Farben und Schriftarten einfügen.

Malen, Emojis und Gestensteuerung

Ebenfalls neu: WhatsApp unterstützt jetzt den Frontkamera-Blitz. Wollt Ihr also Selfies aus einer dunklen Ecke einer Disco oder Kneipe verschicken, müsst Ihr nicht mehr umständlich die App wechseln, sondern könnt einfach drauflos knipsen. Die Software nimmt zudem automatische Helligkeitsanpassungen an der Aufnahme vor. Zwei neue Gesten sollen die Bedienung erleichtern.

Wischt Ihr hoch oder runter, zoomt die Kamera rein und raus. Ein Doppeltipp auf den Bildschirm wiederum wechselt zwischen Front- und Hauptkamera. Ihr findet die neuen Features ab sofort in der aktuellen Android-Version von WhatsApp. iPhone-Besitzer sollen hingegen erst in unbestimmter Zeit in den Genuss des Updates kommen: Der Blogeintrag schreibt lediglich, es sei "bald" verfügbar. Vorerst müssen die Hunde von iOS-Nutzern also ungekrönt bleiben.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P20 Pro räumt Auszeich­nung für Kamera ab
Francis Lido1
Mit der Triple-Kamera des P20 Pro hat Huawei offenbar alles richtig gemacht
Das Huawei P20 Pro erhält die nächste Auszeichnung für seine Triple-Kamera. Dieses Mal von der Technical Image Press Association (TIPA).
Face­book: Gesichts­er­ken­nung rollt nun auch in Deutsch­land aus
Francis Lido1
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg
Ausgerechnet jetzt: Dem Datenskandal zum Trotz führt Facebook seine Gesichtserkennung in Deutschland ein. Wir verraten euch, wie ihr sie ausschaltet.
Nintendo Labo: Entwick­ler spre­chen über die Hinter­gründe des Papp-Zube­hörs
Christoph Lübben
Nintendo Labo hat wohl einen anderen Weg eingeschlagen, als Nintendo zunächst dachte
Nintendo Labo war wohl nicht von Anfang an als lehrreiches Papp-Zubehör geplant. Einer der Verantwortlichen beschreibt den Weg des Produktes.