WhatsApp folgt Snapchat und führt neue Foto- und Video-Features ein

Naja !8
Der Mopskönig gibt sich vom Kamera-Update unbeeindruckt
Der Mopskönig gibt sich vom Kamera-Update unbeeindruckt(© 2016 WhatsApp, CURVED Montage)

Den Mops zum König gekrönt: WhatsApp hat ein neues Kamera-Feature eingeführt. Ab sofort dürft Ihr Fotos und Videos bearbeiten, indem Ihr entweder hineinmalt oder Emojis einfügt. Das Unternehmen selbst illustriert das Update mit einem schläfrigen Mops in Lederjacke, dem man kurzerhand eine strahlende Krone verpasst hat.

Lange suchen müsst Ihr nach dem neuen Tool nicht: Nehmt einfach ein Foto oder Video via WhatsApp auf oder teilt vorhandene Medien und Ihr bekommt das neue Feature automatisch zu sehen, heißt es im offiziellen Blogeintrag zu dem Update. Wenn Ihr etwas schreiben möchtet und Angst habt, dass der Empfänger Eure Klaue nicht lesen kann, dann lässt sich auch Text in unterschiedlichen Farben und Schriftarten einfügen.

Malen, Emojis und Gestensteuerung

Ebenfalls neu: WhatsApp unterstützt jetzt den Frontkamera-Blitz. Wollt Ihr also Selfies aus einer dunklen Ecke einer Disco oder Kneipe verschicken, müsst Ihr nicht mehr umständlich die App wechseln, sondern könnt einfach drauflos knipsen. Die Software nimmt zudem automatische Helligkeitsanpassungen an der Aufnahme vor. Zwei neue Gesten sollen die Bedienung erleichtern.

Wischt Ihr hoch oder runter, zoomt die Kamera rein und raus. Ein Doppeltipp auf den Bildschirm wiederum wechselt zwischen Front- und Hauptkamera. Ihr findet die neuen Features ab sofort in der aktuellen Android-Version von WhatsApp. iPhone-Besitzer sollen hingegen erst in unbestimmter Zeit in den Genuss des Updates kommen: Der Blogeintrag schreibt lediglich, es sei "bald" verfügbar. Vorerst müssen die Hunde von iOS-Nutzern also ungekrönt bleiben.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 PureView: Deshalb verzö­gert sich der Start
Michael Keller1
Das Nokia 8.1 (Bild) soll 2019 einen großen Bruder erhalten
Das Nokia 9 kommt – das hat HMD Global im Rahmen der Nokia-8.1-Vorstellung verkündet. Auch der Grund für die Verzögerung ist nun bekannt.
Netflix sichert sich neuen "Ghost in the Shell"-Anime
Michael Keller
Netflix investiert auch 2019 viel in neue Serien und Filme
Netflix setzt in Zukunft verstärkt auf Anime: Nun gab der Streaming-Dienst bekannt, auch das neue "Ghost in the Shell"-Projekt zu zeigen.
Google Hangouts will das Antwor­ten erleich­tern
Michael Keller
Google stattet Hangouts mit einem Feature für smarte Antworten aus
Mit den Hangouts-Apps "Meet" und "Chat" konzentriert sich Google künftig auf Geschäftskunden. Die Chat-App soll eine smarte Antwort-Funktion erhalten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.