WhatsApp führt End-to-End-Verschlüsselung für alle ein

Supergeil !16
Alle Nutzer von WhatsApp sollen von der Verschlüsselung profitieren
Alle Nutzer von WhatsApp sollen von der Verschlüsselung profitieren(© 2016 CURVED)

WhatsApp macht es Schnüfflern schwerer: Ab sofort soll sämtlicher Datenverkehr über die App verschlüsselt werden, wie Wired berichtet. Die Gründer Brian Acton und Jan Koum sollen dies mithilfe des renommierten Kryptographie-Experten Moxie Marlinspike realisiert haben, der schon in der Vergangenheit an einem sicheren Messenger federführend beteiligt war.

Schon seit Längerem experimentierte der zu Facebook gehörende Messengerdienst mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, wie sie auch bei anderen Chat-Programmen wie etwa Telegram oder Threema zum Einsatz kommt. Welche Technologie für die Codierung und Dekodierung von Nachrichten, Fotos, Videos, Anrufen und anderen Daten zum Einsatz kommt, ist bislang nicht genau bekannt.

WhatsApp-Verschlüsselung ab sofort aktiv

Das FBI, das bereits von Apple aber auch von WhatsApp Hintertüren für ihre Systeme einforderte, dürfte sich über diesen Schritt allerdings weniger freuen. Denn nun sind auch Nachrichten des Chatdienstes bei Ermittlungen nicht mehr so leicht auszuspionieren. Eine Stellungnahme der US-Bundespolizei bleibt diesbezüglich bislang noch aus. WhatsApp-Gründer Acton meint allerdings, dass die Erstellung von sicheren Produkten letztlich die Welt ein wenig sicherer machen würde – auch wenn Gesetzeshüter anderer Meinung seien.

Die neue Verschlüsselung soll allen Nutzern bereits zur Verfügung stehen – und das sind immerhin mehr als eine Milliarde. Sowohl die Versionen für Android, iOS und Windows-Smartphones als auch die für alte Nokia-Mobiltelefone sollen damit arbeiten. WhatsApp-Anwender selbst müssen kein neues Update installieren, um davon zu profitieren.


Weitere Artikel zum Thema
Keine Lust auf unge­wollte Selfies: So viele Nutzer decken ihre Kamera ab
Francis Lido
Viele Nutzer fürchten sich vor Hackern
Viele Nutzer trauen der Kamera auf ihrem Smartphone nicht. Laut einer Bitkom-Erhebung deckt jeder Vierte die Knipse auf seinen Geräten ab.
Uhssup: Stellt Samsung mit dem Galaxy S9 ein sozia­les Netz­werk vor?
Christoph Lübben
Anders als das Galaxy S8 (Bild) könnte das Galaxy S9 mit einer eigenen Social-Media-App namens "Uhssup" erscheinen
Den eigenen Standort mit anderen Personen teilen und kommentieren: Mit "Uhssup" soll Samsung ein eigenes soziales Netzwerk auf das Galaxy S9 bringen.
SonarPen: Alter­na­tive zum Apple Pencil für das iPad
Francis Lido1
Der SonarPen funktioniert auch mit älteren iPads
Besitzer älterer iPads können den Apple Pencil nicht verwenden. Der SolarPen soll einwandfrei mit diesen funktionieren und nur 30 US-Dollar kosten.