WhatsApp: Kommt bald Werbung via Instant-Message?

Weg damit !132
WhatsApp weist explizit darauf hin, dass es sich nicht um Spam handelt
WhatsApp weist explizit darauf hin, dass es sich nicht um Spam handelt(© 2014 WhatsApp, CURVED Montage)

WhatsApp steht nach der Datenweitergabe an Facebook schon der nächste Aufreger ins Haus: In einem Update der AGB ist ein Hinweis auf Werbung innerhalb von Nachrichten enthalten. Spam ist das aber nicht, verspricht das Unternehmen.

"Nachrichten, die du erhältst, die Marketing enthalten, könnten Angebote zu etwas enthalten, das dich interessiert", heißt es in den AGB zu dem Messenger unter dem Punkt "Kommerzielle Nachrichten". Alles klar? Falls nicht, ist das möglicherweise Absicht. Was WhatsApp damit eigentlich ausdrücken will, scheint folgende Aussage zu sein: "Wenn Ihr eine Nachricht mit Werbung erhaltet, könnte Euch das Thema interessieren". Das Wörtchen "Marketing" klingt natürlich gleich viel besser als "Werbung". Und wenn Ihr etwas erhaltet, was Euch interessiert, umso besser. Oder doch nicht?

WhatsApp hat "Spam" gesagt

Schon im folgenden Satz wird etwas klarer, was eigentlich dahinter stecken könnte: "Wir möchten nicht, dass du das Gefühl hast, Spam zu erhalten". Wenn WhatsApp schon von selbst das böse Wort mit S anspricht, dann sollten beim Nutzer eigentlich alle Alarmglocken schrillen. Doch auch darauf ist das Unternehmen offenbar vorbereitet.

"Wie mit allen deinen Nachrichten kannst du auch diese Kommunikation verwalten und wir werden uns nach deiner Auswahl richten" – kurzum: Wenn Ihr keinen Bock auf Werbe-Spam habt, dann könnt Ihr das Message-Marketing wohl einfach deaktivieren. Und WhatsApp hat dann nicht einmal etwas dagegen. Das klingt nicht so, als sei der Anbieter selbst von der Idee überzeugt. Vielleicht haben wir den Abschnitt aber auch einfach missverstanden. Lassen wir uns überraschen.


Weitere Artikel zum Thema
"Stran­ger Things" Staf­fel drei: Netflix verrät die Episo­den-Namen
Francis Lido
Auch Staffel drei von "Stranger Things" stellt die Hauptcharaktere vor Probleme
Staffel drei von "Stranger Things" startet 2019. Netflix hat nun verraten, wie die kommenden Folgen heißen werden.
AirPower: So soll Apples Lade­matte eure Privat­sphäre schüt­zen
Lars Wertgen
AirPower erscheint wohl Anfang 2019
Geräte, die AirPower auflädt, tauschen womöglich diverse Informationen aus. Apple legt aber Wert auf eure Privatsphäre, heißt es.
Android Messa­ges: So will euch Google vor Spam schüt­zen
Michael Keller
Googles Messages-App erhält aktuell wieder mehr Aufmerksamkeit
Google wird seine Messages-App für Android vermutlich schon bald mit einem Update ausstatten. Die neue Version soll etwa besser vor Spam schützen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.