WhatsApp: Musik-Sharing in Beta-Version war ein Fake

Peinlich !5
WhatsApp-Nutzer dürfen sich in Zukunft über andere neue Features freuen
WhatsApp-Nutzer dürfen sich in Zukunft über andere neue Features freuen(© 2015 CURVED Montage)

Tja, da sind wir wohl einem Fake auf den Leim gegangen. Nachdem die Meldung die Runde machte, dass WhatsApp an einem Feature zum Teilen von Musik arbeite, klärte der Beta-Tester WABetaInfo via Twitter auf: Die Screenshots von der Funktion seien gefälscht.

Wie der auf WhatsApp spezialisierte Leak-Experte erklärt, habe WhatsApp zwar in einer älteren Version (2.12.17.253) eine Apple Music-Integration getestet, jedoch sei der entsprechende Code schon seit Version 2.16.3 nicht mehr vorhanden. WABetaInfo gehe davon aus, dass die Screenshots entweder manipuliert worden seien, oder aber aus einem inoffiziellen Drittanbieter-Client für WhatsApp stammen, der womöglich ein Feature zum Teilen von Musik bietet.

Diese Features kommen wirklich

Laut den Informationen des für gewöhnlich gut informierten Leak-Experten sollen aber abseits des Musik-Sharings noch andere interessante Features kommen: So veröffentlichte WABetaInfo beispielsweise schon persönlich Beweisbilder von großen Emojis und der Möglichkeit zum Markieren von Kontakten innerhalb der eigenen Textnachrichten.

Eine besonders spannende Funktion, die in Zukunft WhatsApp bereichern soll, ist die Gruppeneinladung über einen Link oder QR-Code. Einladungen zu Gruppen können damit dann nämlich vorgenommen werden, ohne dass Ihr einen Kontakt in Eurer Liste habt oder auch nur kennt. Auch gerade aus der Option, Einladungen in Form von QR-Codes anzuzeigen oder auszudrucken, könnten sich witzige Einsatzmöglichkeiten entwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
Google stellt neue Such­funk­tion vor
Lars Wertgen
Die neue Google-Suche soll dynamischer sein
Aktivitätskärtchen, Sammlungen und Registerkarten: Google hat an seiner Suchfunktion geschraubt und mehrere neue Funktionen vorgestellt.
Amazon Echo: Bald könnt ihr über Skype tele­fo­nie­ren
Christoph Lübben1
Mit Amazon Echo könnt ihr über "Drop In" schon jetzt über Alexa telefonieren
Soziale Kontakte mit Alexa pflegen: Künftig könnt ihr mit einem Amazon Echo offenbar auch Anrufe via Skype machen.
Apple über­nimmt die Musi­ker­ken­nungs-App Shazam – und streicht die Werbung
Marco Engelien
Shazam gibt es auch für die Apple Watch.
Jetzt ist es offiziell: Apple übernimmt den Musikerkennungsdienst Shazam. Das hat für alle Nutzer positive Folgen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.