WhatsApp: Musik-Sharing in Beta-Version war ein Fake

Peinlich !5
WhatsApp-Nutzer dürfen sich in Zukunft über andere neue Features freuen
WhatsApp-Nutzer dürfen sich in Zukunft über andere neue Features freuen(© 2015 CURVED Montage)

Tja, da sind wir wohl einem Fake auf den Leim gegangen. Nachdem die Meldung die Runde machte, dass WhatsApp an einem Feature zum Teilen von Musik arbeite, klärte der Beta-Tester WABetaInfo via Twitter auf: Die Screenshots von der Funktion seien gefälscht.

Wie der auf WhatsApp spezialisierte Leak-Experte erklärt, habe WhatsApp zwar in einer älteren Version (2.12.17.253) eine Apple Music-Integration getestet, jedoch sei der entsprechende Code schon seit Version 2.16.3 nicht mehr vorhanden. WABetaInfo gehe davon aus, dass die Screenshots entweder manipuliert worden seien, oder aber aus einem inoffiziellen Drittanbieter-Client für WhatsApp stammen, der womöglich ein Feature zum Teilen von Musik bietet.

Diese Features kommen wirklich

Laut den Informationen des für gewöhnlich gut informierten Leak-Experten sollen aber abseits des Musik-Sharings noch andere interessante Features kommen: So veröffentlichte WABetaInfo beispielsweise schon persönlich Beweisbilder von großen Emojis und der Möglichkeit zum Markieren von Kontakten innerhalb der eigenen Textnachrichten.

Eine besonders spannende Funktion, die in Zukunft WhatsApp bereichern soll, ist die Gruppeneinladung über einen Link oder QR-Code. Einladungen zu Gruppen können damit dann nämlich vorgenommen werden, ohne dass Ihr einen Kontakt in Eurer Liste habt oder auch nur kennt. Auch gerade aus der Option, Einladungen in Form von QR-Codes anzuzeigen oder auszudrucken, könnten sich witzige Einsatzmöglichkeiten entwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben2
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.
Google Fotos für Android erhält verbes­ser­ten Video-Editor
Francis Lido
Google Fotos kann weit mehr als nur Bilder speichern
Google reicht ein Feature für die Android-Version von Google Fotos nach. Diese erhält nun wie die iOS-App einen verbesserten Video-Editor.