WhatsApp: Sicherheitslücke lässt durchsickern, wer mit wem schreibt

Unfassbar !45
Der Exploit von WhatsApp kann Hinweise liefern, mit wem Ihr schreibt und wie Euer Tagesablauf ist
Der Exploit von WhatsApp kann Hinweise liefern, mit wem Ihr schreibt und wie Euer Tagesablauf ist(© 2017 CURVED)

Offenbar existiert eine Sicherheitslücke in WhatsApp, die Dritten erlaubt herauszufinden, mit wem Ihr wann schreibt. Zudem sei es möglich herauszufinden, wann Ihr zum Beispiel täglich ins Bett geht und schlaft. Ganz ohne Kontaktdaten sei das ermitteln dieser Informationen jedoch nicht möglich.

Der Software-Ingenieur Rob Heaton hat laut The Next Web eine Methode entdeckt, mit der er Informationen über andere WhatsApp-Nutzer ermitteln kann. Schon mit wenigen Codezeilen und mit der Web-Anwendung von WhatsApp sei es möglich zu ermitteln und festzuhalten, wann eine Person im Messenger online ist. Gleiche man nun die aktiven Nutzungszeiten mit weiteren Personen ab, lässt sich offenbar daraus kombinieren, wer mit wem schreibt. Ein Grund dafür sei auch, dass eine andere Person mit hoher Wahrscheinlichkeit kurz den Messenger öffnet, sobald sie eine Nachricht erhalten hat.

Nur Kontakte können schnüffeln

Aus den Online- und Offline-Zeiten eines Nutzers ließen sich noch weitere Informationen ableiten. Etwa, wann und wie lange eine Person täglich schläft oder ob es bestimmte Muster im Tagesrhythmus gibt. So dürfte auch die Erkennung von Schlafproblemen möglich sein, wenn ein Nutzer den Messenger auch tief in der Nacht noch häufig öffnet. Verhindern lasse sich diese Datensammlung nicht: In WhatsApp ist es unmöglich zu verhindern, dass Ihr als "Online" angezeigt werdet, sobald Ihr den Messenger nutzt.

Damit ein Dritter auf diese Weise Informationen über Euch ermitteln kann, muss dieser offenbar zu Euren Kontakten in WhatsApp gehören. Völlig Fremde dürften sich die Sicherheitslücke demnach nicht zunutze machen können. Der Exploit sei auch bei anderen Messengern möglich, so wie etwa beim Facebook Messenger.


Weitere Artikel zum Thema
Wie das Galaxy Note 10 im Test aus dem Schat­ten des Note 10+ tritt
Viktoria Vokrri
Wir haben das Samsung Galaxy Note 10 für euch getestet.
Es ist handlicher und günstiger – doch zu welchem Preis? In unserem Samsung Galaxy Note 10 Test erfahrt ihr das Wichtigste über das Smartphone.
Galaxy S11 super­schnell aufla­den: Bittet Samsung euch extra zur Kasse?
Francis Lido
Der Vorgänger des Galaxy S11 lässt sich mit maximal 25 Watt aufladen
Das Samsung Galaxy S11 soll sich mit 45 Watt aufladen lassen. Dafür ist aber offenbar ein Aufpreis fällig.
iOS 14: Apple hat aus seinen Fehlern gelernt
Francis Lido
Her damit !12Auch das iPhone 11 wird iOS 14 bekommen
Mit iOS 14 wird alles besser: Apple will für einen überzeugenderen Launch sorgen. Dafür könnten aber einige Features wegfallen.