WhatsApp und Co. bei Stiftung Warentest auf dem Sicherheits-Prüfstand

Peinlich !10
Stiftung Warentest stufte WhatsApp hinsichtlich der Sicherheit bereits im Februar als "kritisch" ein
Stiftung Warentest stufte WhatsApp hinsichtlich der Sicherheit bereits im Februar als "kritisch" ein(© 2015 WhatsApp, CURVED Montage)

Stiftung Warentest hat sich WhatsApp, Threema, den Facebook Messenger und 15 weitere Messenger-Apps vorgenommen, um herauszufinden, welcher der Sicherste von allen ist. Das Fazit des Tests: Hoccer schlägt alle, Threema landet "nur" auf dem zweiten Platz. Erst im Februar hatte die Verbraucherorganisation Nachrichten-Apps auf den Prüfstand gestellt.

Stiftung Warentest testet wieder Messenger. Diesmal ausschließlich hinsichtlich der Sicherheit der Programme, obwohl diese auch im vorigen Test im Fokus stand. Damals wurden aber nur fünf Apps kritisch beäugt, jetzt sind es gleich 18. Die Kritik an der Testweise scheint sich das Team indes nicht zu Herzen genommen zu haben.

Wenn die Verkäuferin eine App wäre

Die App-Auswahl ist zwar gestiegen, die als sicher geltende WhatsApp-Alternative Surespot befindet sich aber immer noch nicht darunter, obwohl diese einen exzellenten Ruf in Expertenkreisen besitzt. Nein, die Auswahl umfasst nicht einmal Snapchat. Eigentlich handelt es sich auch nur um neun Apps – denn Stiftung Warentest rechnet die Versionen für iOS und Android jeweils separat.

Ungewöhnlichere Lösungen wie etwa FireChat, das ohne Internet auskommt und stattdessen auf Bluetooth setzt, sind offenbar zu abseitig. Dennoch hat Stiftung Warentest großmundig einen "Außenseiter" zum Sieger erkoren: Hoccer, eine Messenger-App aus deutschen Landen, die sich wie Threema Datensicherheit auf die Fahnen geschrieben hat. Da sich die Server von Hoccer aber nicht wie bei Threema in der Schweiz befinden, haben die Tester zugunsten der heimischen App entschieden.

Stiftung Warentest hält es derweil für angebracht, unbedarften Nutzern mit einem Vergleich zu erklären, warum manche Messenger bedenklich sind: "Wenn die Verkäuferin eine App wäre" heißt ein knapp zweiminütiges Video, in dem eine neugierige Bäckereiverkäuferin Kunden persönliche Fragen stellt und nach erledigtem Einkauf auf Schritt und Tritt folgt. Welche Apps nicht so aufdringlich sind, erfahrt Ihr aber erst, wenn Ihr für zwei Euro den Test kauft.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Under­ground: Ende für den Store mit Gratis-Apps
Michael Keller
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Keine kostenlosen Apps von Amazon mehr: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll das "Actually Free"-Programm nicht weitergeführt werden.
Honor 6X erhält Update auf Android 7.0 Nougat
Michael Keller
Das Honor 6X ist seit Anfang 2017 in Deutschland verfügbar
Das Honor 6X erhält ein großes Update: Ab sofort beginnt Huawei den Rollout von Android 7.0 Nougat und EMUI 5.0.
iPhone 8: So könnte Apple das "Problem" mit der Touch ID lösen
Michael Keller3
Her damit !6Bislang hat der Fingerabdrucksensor beim iPhone seinen festen Platz
Wohin kommt der Fingerabdrucksensor im iPhone 8? Gerüchte besagen, dass die Touch ID unter dem Display nicht fertig wird – doch es gibt eine Lösung.