WhatsApp: Update lässt Euch Benachrichtigungen steuern

Unfassbar !10
Ein neues WhatsApp-Update gibt Euch mehr Kontrolle über die Anzeige von Benachrichtigungen
Ein neues WhatsApp-Update gibt Euch mehr Kontrolle über die Anzeige von Benachrichtigungen(© 2014 CURVED)

WhatsApp-Update sorgt für mehr Privatsphäre: Der beliebte Messenger hat im Zusammenspiel mit Android 5.0 Lollipop bisher unter dem Problem gelitten, dass neue Benachrichtigungen für jedermann sichtbar auf dem Sperrbildschirm zu sehen waren. Damit ist jetzt dank einer neuen Filter-Funktion endlich Schluss.

Die Freude im Android-Forum bei Reddit ist angesichts des neuen WhatsApp-Updates groß. Denn in den Einstellungen des Messengers lassen sich dank des Lollipop-Updates nun Prioritäten für eingehende Nachrichten festlegen. Bislang zeigte WhatsApp laut GIGA auch Inhalte an, wenn alle Notifications mit einer Blockade versehen worden waren. Da unter Android 5.0 Lollipop jedoch Benachrichtigungen auch auf dem Sperrbildschirm gelesen werden können, waren dort bisher auch sensible Nachrichten zu sehen, die nicht für neugierige Augen bestimmt sind.

Neue WhatsApp-Version lässt Euch Prioritäten setzen

Mit der WhatsApp-Version 2.11.498 könnt Ihr ab sofort genau festlegen, wie Benachrichtigungen von WhatsApp zu behandeln sind. Dabei gibt es drei verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Mit "Blockieren" werden Benachrichtigungen von der ausgewählten App nie angezeigt. "Wichtig" lässt Benachrichtigungen ganz oben auf der Liste anzeigen und auch weiterhin einblenden, wenn für das Gerät sogenannte "Nur wichtige Unterbrechungen" festgelegt wurden.

Die dritte Einstellung trägt die Bezeichnung "Sensibel". Hier werden sensible Inhalte aus den Benachrichtigungen der App ausgeblendet, wenn das Gerät gesperrt ist. Festlegen könnt Ihr die Prioritäten über die Benachrichtigungs-Einstellungen eures Smartphones. Dort geht Ihr ins Menü "Anwendungen" und sucht den Eintrag von WhatsApp. Zusätzlich könnt Ihr dort bestimmen, welche Benachrichtigungen auf Eurem Sperrbildschirm erscheinen sollen. Der Rollout der neuen WhatsApp-Version über den Google Play Store hat bereits begonnen und sollte wie gewohnt nach und nach für immer mehr Geräte verfügbar sein.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung soll an Einstei­ger-Smart­phone mit Android Go arbei­ten
Lars Wertgen
Das Galaxy J2 Core dürfte soll weniger Leistung als das Galaxy J5 von 2017 (Bild) bieten
Samsung arbeitet offenbar an einem Galaxy J2 Core. Auf dem Budget-Smartphone soll Android Go installiert sein.
YouTube Kids: Eltern erhal­ten mehr Einstel­lungs­mög­lich­kei­ten
Michael Keller
YouTube Kids ist in Deutschland seit Herbst 2017 verfügbar
YouTube Kids erhält neue Features: 2018 sollen Eltern mehr Kontrolle über die von den Kindern abgerufenen Inhalte bekommen.
Wie Apple: Google ersetzt das Pisto­len-Emoji in Android
Christoph Lübben
Rechts im Bild seht ihr das neue Pistolen-Emoji von Android
Google entwaffnet Android: Aus dem Handfeuerwaffen-Emoji wird nun eine einfache Wasserpistole – wie bei Apple, Twitter und Samsung.