WhatsApp: Update lässt Euch Benachrichtigungen steuern

Unfassbar !10
Ein neues WhatsApp-Update gibt Euch mehr Kontrolle über die Anzeige von Benachrichtigungen
Ein neues WhatsApp-Update gibt Euch mehr Kontrolle über die Anzeige von Benachrichtigungen(© 2014 CURVED)

WhatsApp-Update sorgt für mehr Privatsphäre: Der beliebte Messenger hat im Zusammenspiel mit Android 5.0 Lollipop bisher unter dem Problem gelitten, dass neue Benachrichtigungen für jedermann sichtbar auf dem Sperrbildschirm zu sehen waren. Damit ist jetzt dank einer neuen Filter-Funktion endlich Schluss.

Die Freude im Android-Forum bei Reddit ist angesichts des neuen WhatsApp-Updates groß. Denn in den Einstellungen des Messengers lassen sich dank des Lollipop-Updates nun Prioritäten für eingehende Nachrichten festlegen. Bislang zeigte WhatsApp laut GIGA auch Inhalte an, wenn alle Notifications mit einer Blockade versehen worden waren. Da unter Android 5.0 Lollipop jedoch Benachrichtigungen auch auf dem Sperrbildschirm gelesen werden können, waren dort bisher auch sensible Nachrichten zu sehen, die nicht für neugierige Augen bestimmt sind.

Neue WhatsApp-Version lässt Euch Prioritäten setzen

Mit der WhatsApp-Version 2.11.498 könnt Ihr ab sofort genau festlegen, wie Benachrichtigungen von WhatsApp zu behandeln sind. Dabei gibt es drei verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Mit "Blockieren" werden Benachrichtigungen von der ausgewählten App nie angezeigt. "Wichtig" lässt Benachrichtigungen ganz oben auf der Liste anzeigen und auch weiterhin einblenden, wenn für das Gerät sogenannte "Nur wichtige Unterbrechungen" festgelegt wurden.

Die dritte Einstellung trägt die Bezeichnung "Sensibel". Hier werden sensible Inhalte aus den Benachrichtigungen der App ausgeblendet, wenn das Gerät gesperrt ist. Festlegen könnt Ihr die Prioritäten über die Benachrichtigungs-Einstellungen eures Smartphones. Dort geht Ihr ins Menü "Anwendungen" und sucht den Eintrag von WhatsApp. Zusätzlich könnt Ihr dort bestimmen, welche Benachrichtigungen auf Eurem Sperrbildschirm erscheinen sollen. Der Rollout der neuen WhatsApp-Version über den Google Play Store hat bereits begonnen und sollte wie gewohnt nach und nach für immer mehr Geräte verfügbar sein.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox Game Pass: Micro­softs Netflix für Video­spiele ist da
1
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf namhafte Games
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf eine Games-Bibliothek mit monatlich wechselnden Titeln. Ab Juni startet der Abo-Dienst auch in Deutschland.
MateBook X, Surface Laptop und MacBook Pro im Vergleich: flinke Flach­män­ner
Marco Engelien6
Surface Laptop, MateBook X, MacBook Pro
MacBook Pro und Surface Laptop bieten viel Leistung in kompakten Gehäusen. Neu in dieser Riege ist das Huawei MateBook X. Zeit für einen Vergleich.
Quick Charge 4.0 lädt den Akku im Nubia Z17 in 15 Minu­ten zur Hälfte
Guido Karsten1
Kleiner Bruder: das Nubia Z17 mini
ZTE soll aktuell die Präsentation des Nubia Z17 vorbereiten. Laut eines Teasers könnte es sich um das erste Smartphone mit Quick Charge 4.0 handeln.