WhatsApp: Warnung vor Spam-Welle aus China

Auch unter WhatsApp treten Spam-Wellen immer häufiger auf
Auch unter WhatsApp treten Spam-Wellen immer häufiger auf(© 2014 CC: Flickr/loop_oh)

WhatsApp zählt mittlerweile über 800 Millionen Nutzer – und das lockt natürlich auch die Betreiber von Spam-Schleudern auf den Plan. Wie das finnische IT-Sicherheitsunternehmen F-Secure mitteilt, rollt aus China aktuell eine neue Welle mit Spam-Nachrichten über das Messenger-Netzwerk. In Finnland sollen bereits über 22.000 Personen auf falsche Gewinnbenachrichtigungen reingefallen sein.

Dem Bericht zufolge sei die Spam-Welle zunächst vor wenigen Tagen über finnische Nutzer von WhatsApp hereingebrochen. Aufgrund des großen Erfolgs sei es aber vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die Drahtzieher auch Accounts mit Mobilfunknummern in anderen Ländern mit Spam-Nachrichten überschütten werden. Laut com! professional wurden die Nachrichten von Telefonnummern mit chinesischer Ländervorwahl aus versendet.

Spam-Link funktioniert offenbar nur unter Android

In den meisten Fällen soll die Spam-Attacke aus zwei separaten WhatsApp-Nachrichten bestehen: Die erste enthält eine gefälschte Gewinnbenachrichtigung, laut der sich die Empfänger angeblich über ein neues Samsung-Tablet freuen dürfen. Die zweite Nachricht liefert einen Link hinterher, über den sich die vermeintlichen Gewinner den Ort auf Google Maps anzeigen lassen können, an dem sie ihren Gewinn abholen dürfen.

Im Test von com! professional öffnete der Link auf einem Android-Smartphone auch den Chrome-Browser und steuerte über diesen eine finnische Glücksspiel-Webseite an. Smartphones mit iOS oder Windows Phone leisten offenbar nicht der automatischen Weiterleitung der Spam-Drahtzieher Folge. Dennoch empfiehlt es sich grundsätzlich, keine Links zu öffnen, die von unbekannten Absendern stammen. Dies gilt für Emails genauso wie für Nachrichten in WhatsApp und anderen Messengern.


Weitere Artikel zum Thema
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.
Moto Z2 Play soll seinem Vorgän­ger zum Verwech­seln ähnlich sehen
Das Moto Z 2 Play soll sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheiden
Das Moto Z2 Play mit bekanntem Design: Einem Leak zufolge setzt Lenovo bei dem kommenden Smartphone weiterhin auf die Optik des Moto Z Play von 2016.
Das Samsung Galaxy Tab S3 im Test: der gläserne Enter­tai­ner
Marco Engelien7
UPDATEHer damit !32Das Samsung Galaxy Tab S3
8.6
Das Samsung Galaxy Tab S3 ein richtig schickes Gerät. Kann das Premium-Tablet aber auch durch Leistung überzeugen? Der Test gibt die Antwort.