WhatsApp will Textformatierung vereinfachen

Die Formatierung von Text in WhatsApp ist bisher recht umständlich gelöst
Die Formatierung von Text in WhatsApp ist bisher recht umständlich gelöst(© 2016 CURVED)

Vielleicht wisst Ihr, dass Ihr Eure Chat-Nachrichten innerhalb von WhatsApp auch durchgestrichen, fett oder kursiv darstellen könnt. Mit recht hoher Wahrscheinlichkeit nutzt Ihr das etwas umständlich gestaltete Feature aber zumindest nicht regelmäßig. Daran möchten die Entwickler des Messengers nun etwas ändern.

In der aktuellen Beta von WhatsApp für Android müsst Ihr laut Caschys Blog nicht mehr Sonderzeichen vor und hinter Wörtern platzieren, um diese in Euren Chat-Nachrichten zu fetten oder durchzustreichen. Stattdessen ist die Steuerung der Formatierung nun, wie alle anderen Funktionen von WhatsApp auch, über ein grafisches Interface gelöst worden, wodurch das Einfügen vereinfacht wird.

Nur unter Android 7.0 Nougat

Die Entwickler des Messengers haben sich bei der neuen Lösung für die Formatierung von Text in WhatsApp offenbar ein Beispiel an üblichen Schreibprogrammen genommen. Ganz wie in Word, Open Office oder anderen ähnlichen Anwendungen markiert Ihr zunächst den Text im Eingabefenster, den Ihr gerne fett, kursiv oder durchgestrichen anzeigen möchtet. Anschließend zeigt Euch ein Kontextmenü Eure Optionen an.

Wer die Beta von WhatsApp für Android verwendet und das vereinfachte Feature noch nicht nutzen kann, besitzt vermutlich ein Smartphone, auf dem noch nicht Android 7.0 Nougat oder eine neuere Fassung von Googles Betriebssystem läuft. Dem Bericht zufolge haben bereits mehrere Nutzer darauf hingewiesen, dass die Funktion zum einfacheren Formatieren von Text offenbar nur auf Geräten mit einer aktuellen Android-Version verwendet werden kann. Wann die finale Version mit dem Feature verteilt wird und ob dann auch mindestens Android 7.0 zur Nutzung der Funktion erforderlich ist, kann aktuell nur gemutmaßt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido2
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.