WhatsApp will Textformatierung vereinfachen

Die Formatierung von Text in WhatsApp ist bisher recht umständlich gelöst
Die Formatierung von Text in WhatsApp ist bisher recht umständlich gelöst(© 2016 CURVED)

Vielleicht wisst Ihr, dass Ihr Eure Chat-Nachrichten innerhalb von WhatsApp auch durchgestrichen, fett oder kursiv darstellen könnt. Mit recht hoher Wahrscheinlichkeit nutzt Ihr das etwas umständlich gestaltete Feature aber zumindest nicht regelmäßig. Daran möchten die Entwickler des Messengers nun etwas ändern.

In der aktuellen Beta von WhatsApp für Android müsst Ihr laut Caschys Blog nicht mehr Sonderzeichen vor und hinter Wörtern platzieren, um diese in Euren Chat-Nachrichten zu fetten oder durchzustreichen. Stattdessen ist die Steuerung der Formatierung nun, wie alle anderen Funktionen von WhatsApp auch, über ein grafisches Interface gelöst worden, wodurch das Einfügen vereinfacht wird.

Nur unter Android 7.0 Nougat

Die Entwickler des Messengers haben sich bei der neuen Lösung für die Formatierung von Text in WhatsApp offenbar ein Beispiel an üblichen Schreibprogrammen genommen. Ganz wie in Word, Open Office oder anderen ähnlichen Anwendungen markiert Ihr zunächst den Text im Eingabefenster, den Ihr gerne fett, kursiv oder durchgestrichen anzeigen möchtet. Anschließend zeigt Euch ein Kontextmenü Eure Optionen an.

Wer die Beta von WhatsApp für Android verwendet und das vereinfachte Feature noch nicht nutzen kann, besitzt vermutlich ein Smartphone, auf dem noch nicht Android 7.0 Nougat oder eine neuere Fassung von Googles Betriebssystem läuft. Dem Bericht zufolge haben bereits mehrere Nutzer darauf hingewiesen, dass die Funktion zum einfacheren Formatieren von Text offenbar nur auf Geräten mit einer aktuellen Android-Version verwendet werden kann. Wann die finale Version mit dem Feature verteilt wird und ob dann auch mindestens Android 7.0 zur Nutzung der Funktion erforderlich ist, kann aktuell nur gemutmaßt werden.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.
Google Fotos für Android erhält verbes­ser­ten Video-Editor
Francis Lido
Google Fotos kann weit mehr als nur Bilder speichern
Google reicht ein Feature für die Android-Version von Google Fotos nach. Diese erhält nun wie die iOS-App einen verbesserten Video-Editor.
Galaxy S7: Oreo-Update könnte Mitte Mai erschei­nen
Francis Lido
Besitzer des Galaxy S7 müssen sich derzeit noch mit Android Nougat begnügen
Eine türkische Webseite von Samsung datiert den Oreo-Rollout für das Galaxy S7 auf Mitte Mai. Wird es diesmal tatsächlich so kommen?