Wie Alexa, Siri & Co: Der LG Rolling Bot wird zu smartem Assistenten

Her damit !5
LG Rolling Bot: Bald mit künstlicher Intelligenz als persönlicher Assistent in Eurer Wohnung unterwegs?
LG Rolling Bot: Bald mit künstlicher Intelligenz als persönlicher Assistent in Eurer Wohnung unterwegs?(© 2017 LG)

LG gibt vor der CES einen ersten Ausblick auf seine Neuheiten. Smartphones gehören nicht dazu, aber Roboter, die sich unter anderem um Euren Garten kümmern sollen oder Euch als smarter Assistent zur Seite stehen. Quasi Siri oder Alexa in einer Kugel, die neben Euch her rollt.

Auf dem MWC stellte LG zusammen mit dem LG G5 passendes Zubehör vor. Zu diesen sogenannten LG Friends gehörte auch ein kleiner Roboter in Kugelform: Der LG Rolling Bot, der nach einem netten Spielzeug aussah, um den es aber nach der Ankündigung sehr ruhig wurde. Er könnte jetzt mit neuer Software und verbesserter Hardware zu einem persönlichen Assistenten werden, der sich durch Eure Wohnung bewegt.

Künstliche Intelligenz als Helfer im Alltag

Zumindest kündigt LG an, dass seine ersten nicht-reinigenden Roboter mit künstlicher Intelligenz ausgestattet werden. Sie sollen in der Wohnung, aber auch im Garten mit anderen smarten Geräten kommunizieren. Der "Hub Robot" ist als Steuerung für das Smart Home und persönlicher Assistent vorgesehen.

Damit ist LG der nächste Hersteller, der an einem eigenen persönlichen Assistenten arbeitet und ihn nicht in ein Smartphone oder eine stationäre Box packt, sondern in einen beweglichen und selbstständigen Roboter. Apple hat Siri, Samsung arbeitet an Bixby und Amazon verkauft seine Echos mit Alexa schon in Deutschland und Google sein Home-Gadget mit dem Google Assistant im Laufe des Jahres wahrscheinlich auch.

Wie die neuen Roboter-Assistenten von LG aussehen und was sie genau können, werden wir auf der CES-Pressekonferenz des Konzerns erfahren. Am 4. Januar um 17 Uhr deutscher Zeit schleicht sich vielleicht auch noch ein Smartphone unter die Fernseher, Kühlschränke und Smart-Home-Gadgets.


Weitere Artikel zum Thema
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.
Samsung bestä­tigt "Augmen­ted Reality"-Support für Galaxy Note 8
Francis Lido7
Das Galaxy Note 8 wird bald ARCore unterstützen
Samsung und Google arbeiten bei ARCore zusammen: So soll die Plattform für Augmented Reality auf aktuellen Samsung-Flaggschiffen verfügbar werden.
Nintendo Switch: Update lässt Euch Clips aufneh­men und Profile über­tra­gen
Francis Lido
Das System-Update 4.0 bringt neue Funktionen für die Switch
Die Nintendo Switch erhält neue Features: Ein neues Update ermöglicht die Übertragung von Spielständen, die Aufnahme von Clips und mehr.