Wie die Apple Watch: Samsung Orbis lädt kabellos

Peinlich !20
Auch die Samsung Gear S bringt keine komfortable und kabellose Ladevorrichtung mit
Auch die Samsung Gear S bringt keine komfortable und kabellose Ladevorrichtung mit(© 2014 CURVED)

Im März wird Samsung vermutlich seine nächste Smartwatch vorstellen, die aktuell noch den mysteriösen Projekttitel "Orbis" trägt. Das Wearable könnte dabei einige Überraschungen im Gepäck haben und so ist neben einem runden Zifferblatt, das von einem drehbaren Ring umgeben sein soll, nun auch von einer kabellosen Ladevorrichtung die Rede, was uns einmal mehr an die Apple Watch erinnert.

Keine von Samsungs Smartwatches bot bislang eine komfortable kabellose Ladefunktion, doch könnte sich dies mit der Orbis genannten Uhr ändern. Zwar nannten die Quellen von SamMobile keine näheren Details zur Beschaffenheit der Vorrichtung, doch heißt es, dass Samsung dieses Mal für eine simple Ladefunktion ohne zusätzliche Kabel sorgen will. Könnten die Koreaner eine Technik ähnlich der Apple Watch für ihr neues Wearable planen?

Samsung hat bislang schon eine ganze Reihe verschiedener Smartwatches auf den Weg gebracht und könnte im neuen Orbis-Modell nun die gesammelten Erfahrungen mit neuen Technologien verbinden: Gebogene Displays dürften die Koreaner nach der mit Tizen betriebenen Gear S und dem Galaxy Note Edge mittlerweile im Schlaf beherrschen – ein runder Bildschirm für eine Smartwatch im Stil der Motorola Moto 360 oder der LG G Watch R dürfte da nicht die größte Schwierigkeit darstellen.

Samsung Orbis soll per Tauchring und Krone bedient werden

Auch mit dem Steuerungsring, der dem neuen Wearable nachgesagt wird, hätte man einem bekannten Ausstattungsmerkmal eine neue Funktion spendiert – ganz wie es Apple mit der digitalen Krone für die Apple Watch vorsieht: Taucher-Armbanduhren besitzen häufig so einen Ring, der das Zifferblatt umschließt und dem Träger verrät, seit wann er schon im Wasser ist. Samsung will die Träger der Orbis-Uhr in Zukunft angeblich mit diesem Tauchring durch Apps und Menüs navigieren lassen. Eine Krone soll Samsungs neue Uhr übrigens auch besitzen, doch wird die vermutlich nur als Power-Button zum An- und Ausschalten dienen.

Im März beim Mobile World Congress 2015 in Barcelona werden wir vermutlich sehen, was Samsung sich im Ganzen für seine neue Smartwatch Orbis ausgedacht hat – und wie weit die Koreaner die Technik ihrer smarten Armbanduhren weiterentwickeln konnten. Anschließend könnte es dann spannend werden: Sollte Samsungs Orbis wirklich beeindrucken, so müsste sich die Apple Watch, die im März endlich auf den Markt kommen soll, womöglich an einem bislang unerwarteten und hochkarätigen Konkurrenzgerät messen lassen.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge3
Peinlich !26Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.