Windows 10: Microsoft verspricht Updates für zehn Jahre

Weg damit !57
Das Licht im Windows 10-Fenster soll zehn Jahre brennen
Das Licht im Windows 10-Fenster soll zehn Jahre brennen(© 2015 Microsoft)

Windows 10 nähert sich seinem Release und Microsoft bemüht sich, auf den letzten Metern noch offengebliebene Fragen auszuräumen – etwa die nach der "Lebensdauer" der neuen Betriebssystemversion. Microsoft verspricht eine zehnjährige Update-Versorgung für Windows 10.

Das geht aus einer entsprechend aktualisierten Support-Seite auf Microsofts Homepage hervor, wie Ed Bott in seiner Kolumne für ZDNet herausstellt. Dort werden gleich zwei Ablaufdaten für Windows 10 genannt: der 13. Oktober 2020 und der 14. Oktober 2025. Ersterer Termin bezieht sich auf das Ende des "grundlegenden Supports", wie Microsoft es nennt; danach gibt es für weitere fünf Jahre noch "erweiterten Support".

Microsoft versorgt Windows 10 zehn Jahre lang mit Sicherheits-Updates

Die beiden Fristen halten sich ziemlich genau an dem, was Microsoft seinen Kunden bereits in der Vergangenheit versprochen hat und auch aktuell noch für Windows 8 und Co. verspricht – wobei Windows 7 mit Service Pack 1 erst Anfang des Jahres vom grundlegenden in den erweiterten Support übergegangen ist.

Letztendlich bedeutet das in erster Linie, dass Microsoft für die nächsten zehn Jahre Sicherheits-Updates für Windows 10 liefern wird, neue Features und dergleichen gibt es fünf Jahre lang – kompatible Systeme vorausgesetzt. In dem dazugehörigen FAQ-Artikel könnt Ihr zudem nachlesen, welch Auswirkungen das Ende des grundlegenden Supports auf Eure Ansprüche gegenüber Microsoft hat. Die deutsche Version des Support-Dokuments wurde übrigens bislang noch nicht entsprechend aktualisiert, dürfte aber bald folgen – immerhin sind es nur noch wenige Tage bis zum Release von Windows 10.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Book: Surface-Konkur­rent von Samsung ist ab sofort erhält­lich
Michael Keller7
Mit dem Galaxy Book setzt Samsung seine "Tab Pro S"-Reihe fort
Auf dem MWC 2017 hat Samsung das Galaxy Book vorgestellt. Nun ist der Tablet-Notebook-Hybride auch hierzulande erhältlich.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Eve V: Surface-Killer nimmt nächste Hürde vor Verkaufs­start
Guido Karsten
Her damit !6Das Eve V ist besser ausgestattet als das Microsoft Surface Pro.
Das Eve V könnte nach der Sichtung in der Datenbank der FCC schon bald erscheinen. Das Microsoft Surface Pro (2017) könnte dann womöglich abdanken.