Windows 10: Microsoft verspricht Updates für zehn Jahre

Weg damit !57
Das Licht im Windows 10-Fenster soll zehn Jahre brennen
Das Licht im Windows 10-Fenster soll zehn Jahre brennen(© 2015 Microsoft)

Windows 10 nähert sich seinem Release und Microsoft bemüht sich, auf den letzten Metern noch offengebliebene Fragen auszuräumen – etwa die nach der "Lebensdauer" der neuen Betriebssystemversion. Microsoft verspricht eine zehnjährige Update-Versorgung für Windows 10.

Das geht aus einer entsprechend aktualisierten Support-Seite auf Microsofts Homepage hervor, wie Ed Bott in seiner Kolumne für ZDNet herausstellt. Dort werden gleich zwei Ablaufdaten für Windows 10 genannt: der 13. Oktober 2020 und der 14. Oktober 2025. Ersterer Termin bezieht sich auf das Ende des "grundlegenden Supports", wie Microsoft es nennt; danach gibt es für weitere fünf Jahre noch "erweiterten Support".

Microsoft versorgt Windows 10 zehn Jahre lang mit Sicherheits-Updates

Die beiden Fristen halten sich ziemlich genau an dem, was Microsoft seinen Kunden bereits in der Vergangenheit versprochen hat und auch aktuell noch für Windows 8 und Co. verspricht – wobei Windows 7 mit Service Pack 1 erst Anfang des Jahres vom grundlegenden in den erweiterten Support übergegangen ist.

Letztendlich bedeutet das in erster Linie, dass Microsoft für die nächsten zehn Jahre Sicherheits-Updates für Windows 10 liefern wird, neue Features und dergleichen gibt es fünf Jahre lang – kompatible Systeme vorausgesetzt. In dem dazugehörigen FAQ-Artikel könnt Ihr zudem nachlesen, welch Auswirkungen das Ende des grundlegenden Supports auf Eure Ansprüche gegenüber Microsoft hat. Die deutsche Version des Support-Dokuments wurde übrigens bislang noch nicht entsprechend aktualisiert, dürfte aber bald folgen – immerhin sind es nur noch wenige Tage bis zum Release von Windows 10.


Weitere Artikel zum Thema
Games­com 2017: Auf diese Spiele freuen wir uns
Alexander Kraft
Nicht nur Microsoft und Sony präsentieren in Köln ihre Neuheiten.
Kommenden Mittwoch startet in Köln die Gamescom. Welche Spiele gezeigt werden und für welche sich das Anstehen lohnt, lest Ihr hier.
Qual­comm verbes­sert Tiefen­wahr­neh­mung für AR und Sicher­heits­fea­tu­res
Christoph Lübben
Qualcomms Drache beherrscht künftig auch eine präzise Tiefenwahrnehmung
Die nächste Chipsatz-Generation von Qualcomm soll AR-Fähigkeiten von Smartphones und Tablets verbessern. Sicherheitsfeatures werden auch optimiert.
UE Boom 2 und Mega­boom: Amaz­ons Alexa steht nun auf Knopf­druck bereit
Guido Karsten
Der Ultimate Ears Boom 2 leitet Befehle nach einem Druck auf die Bluetooth-Taste direkt an Alexa weiter
Die Ultimate Ears-Lautsprecher Boom 2 und Megaboom erlauben jetzt die Sprachsteuerung über Alexa. Dafür müsst Ihr bloß den Bluetooth-Button drücken.