Windows 10: Upgrade für Nutzer von "Hilfstechnologien" weiterhin kostenlos

Unfassbar !16
Bis Ende Juli dürfte Windows 10 noch mehr Nutzer erreicht haben
Bis Ende Juli dürfte Windows 10 noch mehr Nutzer erreicht haben(© 2015 Microsoft)

Microsoft hatte vor einiger Zeit ein Machtwort gesprochen und angekündigt, das kostenlos zur Verfügung gestellte Upgrade auf Windows 10 nicht mehr lange in dieser Form anzubieten. Einen Tag nach Ablauf der Frist gibt es nun eine neue Webseite des Unternehmens, die erklärt, wer die Software alles weiterhin kostenlos herunterladen und verwenden darf.

Die Einschränkung, die Microsoft für den kostenlosen Zugriff auf Windows 10 nun angibt, ist kaum eine. Demnach sollen nämlich nur diejenigen Anspruch auf das Gratis-Upgrade haben, die von den im Betriebssystem untergebrachten "Hilfstechnologien" Gebrauch machen. Doch was zählt eigentlich alles zu diesen Funktionen?

Microsoft will Windows 10 weiter verteilen

Im Grunde zählt selbst die leichte farbliche Anpassung des Mauszeigers bereits zu den Hilfstechnologien von Windows. Da Microsoft auch nirgends weiter eingrenzt, welche Optionen im Detail genutzt werden müssten, um Zugriff auf das Upgrade zu erhalten, ist davon auszugehen, dass Windows 10 schlicht weiterhin kostenlos verbreitet werden soll. Natürlich kann es aber auch wirklich in Zukunft passieren, dass Microsoft die Software kostenpflichtig macht.

Ab dem 2. August soll zudem das große Anniversary-Update für Windows 10 ausgerollt werden. Neben vielen Verbesserungen in verschiedenen Bereichen des Systems sollen auch einige der KI-Assistenz Cortana zugutekommen. Eine Veränderung an dieser Funktion lässt allerdings auch Datenschützer grübeln: Offenbar hat Microsoft nämlich den Button entfernt, mit dem Cortana einfach deaktiviert werden konnte.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen2
Weg damit !8WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Android 8.0 – Octo­pus? Google versteckt Easter Egg in Test­ver­sion
Michael Keller1
In den dunklen Tiefen von Android O versteckt sich ein Octopus.
Unter welchem Namen wird Google Android O veröffentlichen? In der Developer Preview 4 ist möglicherweise ein Hinweis zu finden.
Android O: Devel­oper Preview 4 ist für Pixel und Nexus erschie­nen
Michael Keller
Android O soll noch im Sommer 2017 offiziell erscheinen
Google hat die Developer Preview 4 von Android O veröffentlicht. Entwickler können die Vorabversion auf Pixel- und Nexus-Geräten testen.