WLAN im ICE wohl erst ab 2017 für die 2. Klasse

Peinlich !8
Die EInführung von kostenlosem WLAN für ICE-Reisende zweiter Klasse könnte erst 2017 abgeschlossen sein
Die EInführung von kostenlosem WLAN für ICE-Reisende zweiter Klasse könnte erst 2017 abgeschlossen sein(© 2014 CC: Flickr/Andreas Levers)

Gratis-WLAN auch für die zweite Klasse in ICE-Zügen – dieser Ankündigung machte die Deutsche Bahn bereits Anfang 2015 und stellte eine Einführung 2016 in Aussicht. Bahn-Verkehrsvorstand Berthold Huber stellt nun aber klar: Die Umrüstung soll zwar noch in diesem Jahr beginnen; wann sie abgeschlossen ist, sei aber noch nicht absehbar, wie Caschys Blog schreibt.

Gut möglich also, dass Reisende zweiter Klasse erst ab 2017 auf WLAN im ICE zurückgreifen dürfen. Hubers Aussage scheint aber auch zu bedeuten, dass erste Züge tatsächlich schon in diesem Jahr kabelloses Internet auch abseits der ersten Klasse bereitstellen, nur eben noch nicht alle Züge. Auf Serienstreaming nach Herzenslust müssen Kunden möglicherweise dennoch verzichten.

Faire Bandbreitenverteilung geplant

Zwar nannte Huber noch keine konkreten Pläne, merkte aber an, dass "das Datenvolumen begrenzt werden müsse". Das bedeutet, dass die Bandbreite zu gleichen Teilen unter den Fahrgästen aufgeteilt werden soll, damit nicht einige wenige Kunden anderen Gästen die Bandbreite wegnehmen, wenn sie zum Beispiel HD-Serien streamen.

Genauere Konditionen sind bislang allerdings nicht bekannt.  Wer dennoch nicht ohne Internet während der Zugfahrt auskommt, für den gelten bis zur Einführung des Gratis-WLANs  die normalen HotSpot-Tarife. Die Pläne der Bahn gehen aber noch weiter: Bis Ende 2030 soll kostenloses Internet auch in ICs zur Verfügung stehen. Bis dahin ist das aber noch Zukunftsmusik.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Instant Apps sind nun Teil des Google Play Store
Michael Keller
Der Google Play Store ist die Basis für Android-Apps
Apps streamen, statt sie zu installieren: Der Google Play Store bietet nun die sogenannten Instant Apps an, die Google erstmals 2016 vorgestellt hat.
iOS 11: Chrome-Brow­ser unter­stützt nun Drag & Drop
Michael Keller
Drag & Drop ist unter iOS 11 ein praktisches Feature auf dem iPad Pro 10.5
Zwei populäre Apps unterstützen nach einem Update unter iOS 11 Drag & Drop: das Schreibprogramm Ulysses und der Browser Chrome von Google.