Wo bleibt das Essential Phone?

Peinlich !6
Das Essential Phone verzögert sich.
Das Essential Phone verzögert sich.(© 2017 Essential)

Das Essential Phone stieß in der Android-Community sofort auf großes Interesse. Doch der Hersteller hielt sich bislang nicht an seine Versprechen. Droht nun der Flop für das Smartphone des Android-Erfinders Andy Rubin?

Das Interesse am Essential Phone war bei seiner Vorstellung Ende Mai riesig. Doch inzwischen ist es ruhig um das Hype-Smartphone geworden. Zur Erinnerung: Eigentlich sollte es in den USA bereits ab Juni erhältlich sein. Doch Stand heute – 18. Juli 2017 – nimmt Essential immer noch nur Vorbestellungen für das Phone entgegen. Ausgeliefert wurde kein einziges Gerät. Auch nicht von Sprint. Der US-Provider vertreibt das Gerät in den Vereinigten Staaten exklusiv.

Kommt das Essential Phone nach Deutschland?

Ja. Zwar hat Essential bisher weder ein konkretes Datum, noch einen groben Zeitrahmen für einen Verkauf in Deutschland genannt, doch bereits seit der Vorstellung Ende Mai ist eine deutsche Version der Webseite online. Inzwischen hat das Unternehmen auch nochmal bestätigt, dass das Phone nach Deutschland bzw. Westeuropa kommt.

Wann erscheint das Essential Phone?

In den USA sollte das Essential Phone eigentlich bereits im Juni ausgeliefert werden, wird es jedoch nicht. Für das junge Unternehmen scheint der Zeitplan, innerhalb eines Monats nach der Vorstellung mit der Auslieferung zu beginnen, zu ambitioniert gewesen zu sein. Wohlgemerkt: Apple und Samsung brauchten für ihre ersten Smartphones auch länger als gedacht. Ein möglicher Grund für den Verzug beim Essential Phone könnte eine fehlende WLAN-Zertifizierung sein. Diese hat das Modell A11 aber am 14. Juli erhalten. Damit wird die Aussage von Niccolo de Masi, dem Chief Operating Officer von Essential, dass der Verkaufsstart des Smartphones in den USA kurz bevorstehe, zumindest glaubwürdiger.

Aber nicht nur mit der Zertifizierung scheint Essential Probleme zu haben. Wie Businessinsider berichtet, haben der für Marketing zuständige Vice President Brian Wallace und der Chef der Kommunikationsabteilung Andy Fouché das Unternehmen bereits nach wenigen Monaten wieder verlassen. Das spricht nicht unbedingt für ein gutes Arbeitsklima. Darüber hinaus dürfte der Verlust zweier für das Marketing des neuen Produkts zuständigen Manager Essential in dieser Phase schmerzhaft treffen.

Wo bleiben die Mods?

Das Essential Phone hat einen Anschluss für modulare Erweiterungen. Das Ökosystem des Android-Smartphones soll offen für Drittentwickler sein. Außer der 360-Grad-Kamera von Essential gibt es aber bisher noch kein weiteres Zubehör. Es kursieren zwar Gerüchte um eine an Google Glass angelehnte Datenbrille von Essential, die aber keine direkte modulare Erweiterung des Phones wäre.

Solange das Essential Phone noch nicht verkauft wird und ausreichend hohe Verkaufszahlen vorweisen kann, dürfte jedoch kaum ein anderes Unternehmen Geld in die Entwicklung von Zubehör stecken. In diesem Punkt haben es Marktführer wie Samsung und Apple einfacher, da sich ihre Geräte momentan zuverlässig millionenfach verkaufen und sich die Entwicklung von in diesem Fall nicht-modularem Zubehör lohnt.

Ein verpatzter Start ist noch kein kompletter Misserfolg – aber der erste Schritt dahin

Als Neuling hat man es immer schwer und muss sich gegen Platzhirsche durchsetzen. Dabei helfen ein reibungsloser Ablauf und eingehaltene Versprechen. Bei beidem zeigen sich bei Essential aktuell Probleme. Noch ist das neue Smartphone nicht gefloppt. Wollen wir hoffen, dass der einstige Android-Erfinder noch Erfolg hat.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !9Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Supergeil !6Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.