WWDC: Neues MacBook Pro 15 Retina mit Force Touch

Supergeil !8
So ein Force Touch Trackpad soll das neue MacBook Pro 15 Zoll Retina auch bekommen.
So ein Force Touch Trackpad soll das neue MacBook Pro 15 Zoll Retina auch bekommen.(© 2015 CURVED)

Apple hat den Verkauf bestimmter Modelle des 15 Zoll großen MacBook Pro mit Retina-Display kurz vor der WWDC eingestellt. Damit ist die Vorstellung einer neuen Version des Notebooks zur Entwicklerkonferenz im Juni so gut wie sicher, die Veränderungen stehen eigentlich auch schon fest.

Wie AppleInsider berichtet hat Apple begonnen, seine Lager zu leeren und hat bestimmte Modelle des MacBook Pro 15 Zoll Retina nicht mehr vorrätig. Die Lieferzeiten hatten sich schon in den vergangenen Wochen bereits deutlich verlängert. Auch bei Drittanbietern waren die Laptops immer schwieriger zu bekommen. Wer aktuell versucht, bestimmte Versionen des Notebooks zu kaufen, wird bei Händlern gar nicht mehr fündig und bekommt im Store auf der Apple-Homepage angezeigt, dass diese nicht nur nicht verfügbar sind, sondern komplett eingestellt wurden.

Die vermuteten Veränderungen am der 15 Zoll großen Version des MacBook Pro Retina sind wie geschaffen für die WWDC. So soll das Notebook unter anderem schnellere mobile Prozessoren bekommen und das Trackpad die neue Technologie Force Touch, die bereits im neuen MacBook steckt, erhalten.

Produktpflege auf der WWDC

Die Beobachtungen von AppleInsider betreffen bisher nur den Apple Store in den USA. In Deutschland konnten wir noch keine vergriffenen Modelle des MacBook Pro 15 Zoll Retina finden und auch keine langen Lieferzeiten feststellen. Das Maximum lag bei zwei bis drei Wochen. Trotzdem sind die Beobachtungen des US-Blogs nicht ungewöhnlich. Denn in wenigen Wochen - vom 8. bis zum 12. Juni - veranstaltet Apple seine Entwicklerkonferenz WWDC. Bei der steht zwar die Software im Mittelpunkt, aber für ein wenig Modellpflege bei der Hardware war auf den Keynotes bisher immer Platz.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen2
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten2
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.