Xiaomi Mi Band 4 angeblich mit Farbdisplay und größerem Akku

UPDATEHer damit10
Das Xiaomi Mi Band 4 soll fast wie sein Vorgänger (Bild) aussehen
Das Xiaomi Mi Band 4 soll fast wie sein Vorgänger (Bild) aussehen(© 2018 CURVED)

Update (04. Juni 2019, 15:30 Uhr): Mittlerweile gibt es auch einen Termin für die Vorstellung des Xiaomi Mi Band 4. Das Unternehmen aus China wird den günstigen Fitnesstracker demnach am 11. Juni in seiner Heimat präsentieren, wie Droidshout berichtet.

Ursprüngliche Meldung:

Mit dem Xiaomi Mi Band 4 wird es offenbar nicht nur bunt. Auch in anderen Punkten soll sich der Fitnesstracker von seinem günstigen Vorgänger unterscheiden. Gerüchten zufolge bringt das neue Modell zum Beispiel etwas mehr Durchhaltevermögen mit.

Im Netz sind erneut Fotos aufgetaucht, auf denen das Xiaomi Mi Band 4 zu sehen sein soll. Eine der Aufnahmen, die ihr am Ende des Artikels findet, zeigt etwa den Bildschirm des Trackers – in Farbe. Und das ist eine größere Neuerung: Der Vorgänger verfügt lediglich über einen Schwarz-Weiß-Bildschirm. Schon zuvor gab es Hinweise darauf, dass in dem Wearable eine bunte Anzeige zum Einsatz kommt.

Längere Akkulaufzeit?

Auch beim verbauten Energiespeicher hat Xiaomi wohl nachgebessert: Wie MySmartPrice berichtet, soll der Akku des Mi Band 4 eine Kapazität von 135 mAh besitzen. Zum Vergleich: Im Vorgänger ist ein 110-mAh-Akku verbaut. Das ist zwar nur ein geringer Unterschied, doch immerhin ist auch nur von einem kleinen Fitnesstracker die Rede, der ohnehin wenig Energie benötigt.

Allerdings solltet ihr bedenken, dass ihr mit dem Plus an Energie nicht unbedingt eine längere Laufzeit bekommt. Das Farbdisplay verbraucht vermutlich mehr Strom als sein monochromer Vorgänger. Wie groß der Unterschied ausfallen könnte, ist noch nicht bekannt.

Allerdings soll das Xiaomi Mi Band 4 auch Bluetooth 5.0 unterstützten. Der neue Funkstandard hat nicht nur eine verbesserte Reichweite als Bluetooth 4.2, sondern verringert auch den Energieverbrauch bei Verbindungen. Zudem hat der Hersteller angeblich den Herzratensensor überarbeitet. Die Pulsmessung des Mi Band 4 könnte also energiesparsamer als beim Vorgänger sein.

Nur leichte Verbesserungen geplant

Letztendlich könnte die Akkulaufzeit also nahezu identisch im Vergleich zum Xiaomi Mi Band 3 ausfallen. Verwunderlich wäre das nicht: Optisch soll das Xiaomi Mi Band 4 kaum Neuerungen einführen und wie ein Klon des Vorgängers aussehen.

Lediglich die Taste auf der Vorderseite soll beim Xiaomi Mi Band 4 einem kapazitiven Button weichen. Letzteres ist eine Druckfläche, die euren Finger über einen Sensor registriert – keine mechanische Taste, die ihr tatsächlich drücken könnt. Da der Fitnesstracker bereits bei Zertifizierungsbehörden aufgetaucht ist, dürfte es nicht mehr lange bis zum offiziellen Marktstart dauern. Wir gehen von einem besonders niedrigen Verkaufspreis aus: Schon das Mi Band 3 kostete zum Release lediglich knapp 30 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Tschüss, Apple: Wieso Xiaomi Grund zur Freude hat
CURVED Redaktion
Xiaomi-Smartphones wie das Mi 10T Pro kommen offenbar gut an
Gegen Ende des Jahres wird es noch einmal spannend im Smartphone-Rennen. Xiaomi zieht an Apple vorbei und ist nun drittgrößter Hersteller.
Xiaomi: Nächs­tes Poco-Smart­phone kurz vor dem Release?
CURVED Redaktion
Das Poco X3 (Bild) bot viel Technik zum kleinen Preis
Offenbar erwartet uns in Kürze ein neues Poco-Gerät. Noch dieses Jahr soll die Xiaomi-Marke nachlegen.
Xiaomi Mi 10T Lite im Test: Das 120-Hz-Handy für Spar- und Foto-Fans
Christoph Lübben
Gefällt mir11Das Xiaomi Mi 10T Lite ist da – aber lohnt sich das Mittelklasse-Handy?
Das Xiaomi Mi 10T Lite kostet wenig, hat 120 Hz und einige Kamera-Features. Ob das Handy Bestseller-Potenzial hat, erfahrt ihr in unserem Test.