Xiaomi Redmi 4 ist offiziell – zwei Ableger angekündigt

Her damit !17
Das Xiaomi Redmi 4 kommt in drei unterschiedlichen Varianten
Das Xiaomi Redmi 4 kommt in drei unterschiedlichen Varianten(© 2016 Xiaomi)

Xiaomi hat das Redmi 4 nun offiziell vorgestellt: Dabei haben sich viele im Vorfeld durch Leaks bekannte Specs bestätigt. Angekündigt wurden auch zwei weitere Ableger des Mittelklasse-Smartphones, die zunächst nur in China erscheinen sollen. Eines haben die Modelle gemeinsam: Sie sind alle sehr günstig.

Wie GSMArena berichtet, verfügt das Xiaomi Redmi 4 über ein 5-Zoll-Display, löst allerdings nur in 1280 x 720 Pixel auf – erwartet wurde ein Bildschirm mit Full HD-Auflösung. Als Chipsatz kommt ein Snapdragon 430 zum Einsatz, dessen Kerne mit 1,4 GHz takten. Verbaut sind zudem 2 GB RAM und ein interner Speicherplatz von 16 GB, der sich durch eine microSD-Karte erweitern lässt. Für genügend Durchhaltevermögen ist ein Akku mit der Kapazität von 4100 mAh integriert. Fotos und Videos ermöglicht die 13-MP-Hauptkamera, für Selfies steht eine Frontkamera mit 5 MP zur Verfügung. Umgerechnet ist das Redmi 4 zum Preis von 93 Euro in China zu haben.

Smartphone für 66 Euro

Mit dem Ableger Xiaomi Redmi 4 Prime liefert der chinesische Hersteller ein Modell, das über etwas mehr Performance verfügt. Im Gegensatz zum Basis-Smartphone sind hier 3 GB RAM an Bord sowie ein interner Speicher von 32 GB Größe. Das Display kommt ebenfalls mit einer Bildschirmdiagonale von 5 Zoll daher, löst aber in Full HD auf. Etwas mehr Performance kitzelt ein Snapdragon 625-Chipsatz mit 2 GHz-Taktung aus dem Gerät. Die Kamera bekommt zusätzlich einen Dual-LED-Blitz spendiert. Für dieses Modell werden umgerechnet 120 Euro fällig.

Wer auf der Suche nach einem richtig günstigen Smartphone ist, könnte sich mit dem Xiaomi Redmi 4A anfreunden. Wie auch die anderen Ableger besitzt das Gerät ein Metallgehäuse sowie ein 5-Zoll-Display. Im Inneren werkelt allerdings nur ein Snapdragon 425-Chipsatz, der von 2 GB Arbeitsspeicher gestützt wird. An Speicherplatz stehen 16 GB zur Verfügung, eine Unterstützung für microSD-Karten ist vorhanden.

Anders als beim Xiaomi Redmi 4 und Redmi 4 Prime ist allerdings kein Fingerabdrucksensor verbaut. Die Hauptkamera verfügt über eine Auflösung von 13 MP, befindet sich aber nicht mittig, sondern links oben auf der Rückseite. Im Vergleich zu den anderen Ablegern soll es sich hier zusätzlich um eine andere Kamera-Komponente handeln, die womöglich eine schlechtere Bildqualität bietet. Mit einem Preis von umgerechnet 66 Euro ist das Redmi 4A allerdings auch sehr günstig. Sollten die Smartphones aber nach Deutschland kommen, wird der Verkaufspreis vermutlich etwas höher liegen.


Weitere Artikel zum Thema
Linea­geOS: Launch des Cyano­genMod-Nach­fol­gers steht unmit­tel­bar bevor
Guido Karsten
LineageOS soll schon bald CyanogenMod ablösen
Offizielle Ausgaben von Lineage OS im Anflug: Die Entwickler des CyanogenMod-Nachfolgers möchten schon bald ROMs für viele Smartphones bereitstellen.
Google verrät: Alle neuen Chro­me­books unter­stüt­zen den Play Store
Marco Engelien
Der Play Store auf Chromebooks bietet einen echten Mehrwert.
Alle Chromebooks, die im Jahr 2017 auf den Markt kommen, erhalten Zugriff auf den Play Store. Das verspricht Google auf einer Support-Seite.
Huawei P10 Lite? Unan­ge­kün­dig­tes Huawei-Smart­phone aufge­taucht
Michael Keller
Sieht so das Huawei P10 Lite aus?
Das Huawei P10 steht aktuell im Fokus vieler Gerüchte – der Lite-Ableger des Top-Smartphones könnte nun zertifiziert worden sein.