Xiaomi Valentino: Benchmark verrät erste Details zum Smartphone

Das Xiaomi Valentino hat offenbar genauso viel RAM wie das Xiaomi Mi Mix 2S (Foto)
Das Xiaomi Valentino hat offenbar genauso viel RAM wie das Xiaomi Mi Mix 2S (Foto) (© 2018 CURVED)

Der chinesische Hersteller Xiaomi arbeitet angeblich an einem Smartphone mit dem Codenamen "Valentino". In dem Modell steckt wohl der neue Mittelklasse-Chipsatz von Qualcomm. Ein Gerät mit dem italienischen Namen und dem Snapdragon 638 ist zumindest in der Datenbank von Geekbench aufgetaucht.

Der Single-Core-Score im Benchmark liegt demnach bei 1.485 Punkten, mehrere Kerne erreichen 5.440 Punkte. Der Nachfolger des Snapdragon 636, der unter anderem im Redmi Note 5 steckt, schneidet laut dem Portal besser ab als ein Snapdragon 650 und etwas schwächer als ein Snapdragon 820.

Mittelklasse-Smartphone mit 6 GB RAM

Zum Snapdragon 638 selbst gibt es noch keine offiziellen Informationen. Der Chipsatz könnte auf den Grafikprozessor Adreno 509 zugreifen, vermutet GizmoChina. Es sei jedoch auch eine bessere Version denkbar. Bei Geekbench wird dem Octa-Core-CPU eine Taktrate von 1,44 GHz zugeschrieben. Der Arbeitsspeicher soll bei 6 GB liegen. Das wäre für ein Mittelklasse-Gerät sehr üppig – mehr RAM bieten selbst die meisten Premium-Smartphones nicht. Auf dem Xiaomi Valentino läuft zudem offenbar Android 8.1 Oreo.

Wann Xiaomi sein Mittelklasse-Smartphone offiziell vorstellt, ist bislang nicht bekannt. Am 10. Mai 2018 wird das Unternehmen zunächst das Xiaomi Redmi S2 der Öffentlichkeit präsentieren. Das Smartphone wird wahrscheinlich von einem Snapdragon 625 angetrieben. Das Display soll knapp 6 Zoll groß sein und in HD Plus auflösen. Gerüchten zufolge verfügt das günstige Smartphone über eine Dualkamera.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi mit unglaub­li­chen Plänen: Mi Note 11 mit 120-fachem Zoom?
Michael Keller
Der Nachfolger des Xiaomi Mi CC9 Pro (Bild) soll eine noch stärkere Kamera besitzen
Sinnvoll oder Unsinn? Xiaomi soll ein Handy planen, dessen Kamera einen 120-fachen Zoom bietet. In Deutschland könnte es Xiaomi Mi Note 11 heißen.
Xiaomi Mi Note 10 Lite im Test: Das bessere Redmi Note 9 Pro
Christoph Lübben
Gefällt mir6Das Xiaomi Mi Note 10 Lite kostet bis zu 400 Euro – kann es zu diesem Preis überzeugen?
Das Xiaomi Mi Note 10 Lite im Test: Wir haben uns den Preiskracher angeschaut. Wer schon das Redmi Note 9 Pro cool findet, sollte dieses Review lesen.
Xiaomi Redmi 9: Look des nächs­ten Preis­kra­chers enthüllt?
Michael Keller
Die Kamera des Xiaomi Redmi 9 erinnert stark an die des Redmi Note 8 Pro (Bild)
So soll das Xiaomi Redmi 9 aussehen: Im Internet sind Fotos aufgetaucht, die angeblich das Design des neuen Einsteiger-Smartphones verraten.