Xiaomi verkauft 50.000 Mi Pads in vier Minuten

Her damit !25
Xiaomis erstes Tablet ist seit 1. Juli in China erhältlich.
Xiaomis erstes Tablet ist seit 1. Juli in China erhältlich.(© 2014 Mi)

Der chinesische Elektrohersteller meldet einen positiven Verkaufsstart seines iPad Mini-Mitbewerbers. Das Android-Tablet ist ab 240 US-Dollar erhältlich. 

Indien als zweiter Absatzmarkt

Das erste Tablet aus dem Hause Xiaomi ging vergangene Woche an den Start. Das Mi Pad ist derzeit nur in China verfügbar. Mit dem Interesse an dem günstigen Android-Gerät zeigt sich der Hersteller zufrieden. Die ersten 50.000 Einheiten waren nach knapp vier Minuten ausverkauft, behauptet Xiaomi. Wie üblich brachte die Firma von CEO Lei Jun nur eine begrenzte Menge an den Markt. Nach seinem Heimatmarkt soll das Mi Pad bald auch in Indien und später in Malaysia, Thailand und Indonesien erhältlich sein. Ob das Tablet nach Europa oder den USA kommt, ist noch nicht bekannt.

iPad Mini-Killer

Xiaomi stellte sein erstes Android-Tablet vor zwei Monaten vor. Das Mi Pad kostet je nach Speichergröße 240 oder 270 US-Dollar. Es ist das erste Tablet mit dem NVIDIA Tegra K1 Prozessor. Mit einer Größe von 7,9 Zoll und 2048x1536 Pixel-Display positioniert der Smartphone-Hersteller sein neues Produkt als Alternative zum iPad Mini mit Retina-Display. Auf dem Mi Pad läuft Android 4.4 Kit Kat, allerdings ohne Google Play-Dienste. Stattdessen ist auf den Mobilgeräten des Produzenten das eigene System MIUI vorinstalliert.

Bisher ist das Unternehmen nur für seine Android-basierten Smartphones bekannt. 2013 verkaufte Xiaomi 18,7 Millionen Mobilgeräte, dieses Jahr sollen es 40 Millionen werden.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen
Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Runkee­per: Update erlaubt Apple Watch-Nutzern GPS-Tracking ohne iPhone
2
Die Apple Watch Series 2 kann Eure Läufe mit Runkeeper durch das GPS-Modul auch ohne iPhone tracken
Für die App Runkeeper rollt ein neues Update aus: Künftig greift die Software auf das in der Apple Watch Series 2 integrierte GPS-Modul zurück.
Apple Watch Series 2: Vier neue Werbe­spots pünkt­lich zur Weih­nachts­zeit
1
Die Apple Watch Series 2 als Weihnachtsgeschenk
Pünktlich zu den Weihnachts-Feiertagen hat Apple vier Clips veröffentlicht, um die Apple Watch Series 2 und deren Funktionen zu bewerben.