Xperia Z5 Premium: Sony begründet geringe Auflösung mit mehr Akkulaufzeit

Her damit !122
Die Benutzeroberfläche des Xperia Z5 Premium wird nur in Ful HD angezeigt
Die Benutzeroberfläche des Xperia Z5 Premium wird nur in Ful HD angezeigt(© 2015 CURVED)

Das Xperia Z5 Premium kann eigentlich durchweg 4K-Auflösung auf seinem 5,5-Zoll-Display anzeigen – ein Novum bei Smartphones. Doch wie schon früher bekannt wurde, stellt das Top-Smartphone nur Fotos und Videos bei maximal 3840 x 2160 Pixel dar. Die Bedienoberfläche wird hingegen nur in 1920 x 1080 Pixel (Full HD) angezeigt. Sony begründet die Verwendung der niedrigeren Auflösung mit dem geringeren Strombedarf.

Eigenen Angaben zufolge lässt Sony die Benutzeroberfläche und andere Inhalte in niedrigerer Auflösung anzeigen, um eine optimale Rechenleistung und Akkulaufzeit zu gewährleisten, wie PhoneArena auf Nachfrage herausgefunden hat. Nur Filme und Bilder würden deshalb in 4K angezeigt werden.

4K-Inhalte brauchen viel Rechenressourcen

Sonys Argumente hinsichtlich der Akku- und Rechenressourcen erscheinen logisch: Schließlich muss der Prozessor bei einer höheren Display-Auflösung mehr Pixel bewegen, was wiederum mehr Rechenleistung fordert. Eine dauerhaft ausgelasteter Prozessor braucht wiederum mehr Strom, was die Akkulaufzeit verkürzt. Außerdem dürften die für den Bildschirm benötigten Rechenressourcen an anderer Stelle dann fehlen.

Momentan soll der Akku des Xperia Z5 Premium mit der Kapazität von 3430 mAh eine Akkulaufzeit von zwei Tagen gewährleisten. Offenbar wäre diese Laufzeit bei ständiger Verwendung der vollen Auflösung nicht mehr zu gewährleisten. Wie stark die Nutzung von 4K-Inhalten bei der Akkulaufzeit wirklich ins Gewicht fallen, muss erst ein ausführlicher Test zum Release zeigen. Im Oktober soll das Xperia Z5 Premium ab 799 Euro in Deutschland erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.