YouTube bietet Übersetzer-Tools für Filmemacher an

Mithilfe neuer Übersetzer-Tools von YouTube sollen Filmautoren mehr Zuschauer erreichen
Mithilfe neuer Übersetzer-Tools von YouTube sollen Filmautoren mehr Zuschauer erreichen(© 2015 CURVED Montage)

Googles Videoportal YouTube will Filmemacher dabei unterstützen, ein breiteres Publikum zu erreichen. Neue Tools sollen Autoren bei der Erstellung von multilingualen Untertiteln helfen und Filmtitel bei Bedarf automatisch übersetzen. Doch das Portal setzt mit den neuen Werkzeugen nicht allein auf automatisierte Prozesse, sondern will auch die Nutzergemeinde mobilisieren.

So soll es unter YouTube künftig möglich sein, mithilfe der Funktion "Community-contributed subtitles" andere Nutzer beim Erstellen von Untertiteln in verschiedenen Sprachen um Hilfe zu bitten, wie YouTube in seinem Blog schreibt. Offenbar ist sich das Portal bewusst, dass kein automatisches Programm so gut wie ein Muttersprachler übersetzen kann. Mit der Beteiligung der YouTube-Nutzer kann eine wesentlich bessere Qualität bei den Untertiteln erreicht werden.

Automatische Übersetzung von Filmtiteln und Beschreibungen

Dennoch bietet YouTube auch auf technologischer Ebene Neuigkeiten, um Videos Zuschauer anderer Sprachregionen näher zu bringen. So können Filmemacher nun Titel und Beschreibungen des eingestellten Films vom Portal automatisch übersetzen lassen. Je nachdem in welchem Land der aktuelle Betrachter des YouTube-Films sich gerade befindet, wird dann eine entsprechende Übersetzung des Kanals, Filmtitels und der Beschreibung angezeigt.

Doch auch wer einen professionellen Dolmetscher-Service in Anspruch nehmen will, soll künftig bei YouTube Hilfe finden. Auf dem "Translation Marketplace" – der sich bislang noch im Betastadium befindet – sollen Filmautoren Übersetzungsdienste demnächst auch kaufen können. YouTube ist davon überzeugt, dass die multilinguale Aufbereitung von Filmen zu deutlich höheren Zuschauerzahlen führt. Als Beispiel führt das Unternehmen den YouTube-Kanal VICE an, der seit dem Hinzufügen von spanischen und portugiesischen Inhalten noch deutlich erfolgreicher ist.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube-App bekommt Inko­gni­to­mo­dus
Lars Wertgen
Bibliothek, Posteingang und Abos sind im Inkognitomodus nicht aktiv
In der YouTube-App schaut ihr Videos auf Wunsch nun still und heimlich – ohne Verlauf. Der Inkognitomodus ist da.
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.