YouTube bietet Übersetzer-Tools für Filmemacher an

Mithilfe neuer Übersetzer-Tools von YouTube sollen Filmautoren mehr Zuschauer erreichen
Mithilfe neuer Übersetzer-Tools von YouTube sollen Filmautoren mehr Zuschauer erreichen(© 2015 CURVED Montage)

Googles Videoportal YouTube will Filmemacher dabei unterstützen, ein breiteres Publikum zu erreichen. Neue Tools sollen Autoren bei der Erstellung von multilingualen Untertiteln helfen und Filmtitel bei Bedarf automatisch übersetzen. Doch das Portal setzt mit den neuen Werkzeugen nicht allein auf automatisierte Prozesse, sondern will auch die Nutzergemeinde mobilisieren.

So soll es unter YouTube künftig möglich sein, mithilfe der Funktion "Community-contributed subtitles" andere Nutzer beim Erstellen von Untertiteln in verschiedenen Sprachen um Hilfe zu bitten, wie YouTube in seinem Blog schreibt. Offenbar ist sich das Portal bewusst, dass kein automatisches Programm so gut wie ein Muttersprachler übersetzen kann. Mit der Beteiligung der YouTube-Nutzer kann eine wesentlich bessere Qualität bei den Untertiteln erreicht werden.

Automatische Übersetzung von Filmtiteln und Beschreibungen

Dennoch bietet YouTube auch auf technologischer Ebene Neuigkeiten, um Videos Zuschauer anderer Sprachregionen näher zu bringen. So können Filmemacher nun Titel und Beschreibungen des eingestellten Films vom Portal automatisch übersetzen lassen. Je nachdem in welchem Land der aktuelle Betrachter des YouTube-Films sich gerade befindet, wird dann eine entsprechende Übersetzung des Kanals, Filmtitels und der Beschreibung angezeigt.

Doch auch wer einen professionellen Dolmetscher-Service in Anspruch nehmen will, soll künftig bei YouTube Hilfe finden. Auf dem "Translation Marketplace" – der sich bislang noch im Betastadium befindet – sollen Filmautoren Übersetzungsdienste demnächst auch kaufen können. YouTube ist davon überzeugt, dass die multilinguale Aufbereitung von Filmen zu deutlich höheren Zuschauerzahlen führt. Als Beispiel führt das Unternehmen den YouTube-Kanal VICE an, der seit dem Hinzufügen von spanischen und portugiesischen Inhalten noch deutlich erfolgreicher ist.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
Google Play Music schenkt neuen Abon­nen­ten vier kosten­lose Monate
Auch Google Play Music erlaubt Euch das Einstellen der Streaming-Qualität
Musik-Streaming für den Sommer: Google Play Music bietet für neue Kunden aktuell gleich vier Gratis-Monate, erst der fünfte Monat muss bezahlt werden.