YouTube: Kostenpflichtiges Angebot ohne Werbung schon am 22. Oktober

Weg damit !15
YouTube könnte schon bald in einer kostenpflichtigen Version erscheinen
YouTube könnte schon bald in einer kostenpflichtigen Version erscheinen(© 2015 CURVED)

Youtube soll es schon bald auch als werbefreie Version geben: Bereits seit einiger Zeit hält sich das Gerücht, dass Google seinen Streaming-Dienst in einer kostenpflichtigen Variante anbieten will. Der Release der Bezahlversion wird nun für den 22. Oktober 2015 prophezeit.

Google habe die Herausgeber von Inhalten auf YouTube angeschrieben, dass sie den neuen Nutzungsbedingungen bis zum 22. Oktober zustimmen müssten, berichtet Recode. Andernfalls würden ihre Videos nicht mehr für die Öffentlichkeit einsehbar sein – und auch keine Erlöse mehr ermöglichen. Diese Einschränkung bezieht sich bislang lediglich auf die Darstellung von Inhalten für die USA – es wäre also möglich, dass der neue Service zunächst nur dort verfügbar ist.

Kombination mit YouTube Music Key

Es sei nicht unwahrscheinlich, dass Google zwei Dienste für die kostenpflichtige YouTube-Version bündelt: den im Herbst 2014 angekündigten Musikdienst YouTube Music Key und die neue Bezahlversion der Videoplattform. Laut Quellen aus der Videoindustrie plane Google, für den neuen Dienst etwa 10 Dollar im Monat zu verlangen. Ob dieser Preis tatsächlich gültig sein wird, ist derzeit noch ungewiss – laut Recode hätte Google es schwer, mit 10 Dollar pro Monat selbst Geld zu verdienen, da alleine das Musikangebot zu diesem Preis verfügbar ist.

Google selbst hat die aktuellen Gerüchte weder bestätigt noch dementiert. Das Unternehmen wies lediglich darauf hin, dass es daran arbeite, die Nutzung von YouTube "mit mehr Optionen" zu versehen. Im Mai hatte Google angekündigt, dass die kostenlosen Probeabos der Beta-Version von YouTube Music Key verlängert würden – zumindest bis Mitte September. Ob Google dabei den Release der kostenpflichtigen Video-Plattform im Hinterkopf hatte, kann nur vermutet werden. In knapp einem Monat wissen wir vermutlich mehr.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !10Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Surface Phone und andere Windows-Geräte sollen Kopf­hö­rer­an­schluss behal­ten
Michael Keller
Her damit !13Das aktuelle Windows-Flaggschiff HP Elite x3 besitzt einen Klinkenanschluss
Das iPhone 7 kommt ohne klassischen Kopfhöreranschluss aus – Microsoft will bei künftigen Geräten wie dem Surface Phone weiter auf die Klinke setzen.