YouTube Music Key: Beta verlängert, Streaming-Abo verspätet sich

YouTube Music Key wird das Beta-Stadium so schnell nicht verlassen
YouTube Music Key wird das Beta-Stadium so schnell nicht verlassen(© 2014 YouTube / YouTube Music Key)

YouTube gönnt den Beta-Testen seines werbefreien Streaming-Dienstes Music Key eine großzügige Verlängerung ihres Probeabos – das ist die positive Lesart. Die andere ist, dass der Start für alle anderen damit noch eine ganze Weile auf sich warten lassen dürfte.

Die bisherigen Tester wurden von YouTube benachrichtigt, dass Ihr kostenloses Probeabo im Rahmen des laufenden Beta-Tests bis zum 15. September verlängert wird. Konsequenterweise sollte das bedeuten, dass eben jene Beta-Phase erst mit den Probeabos endet und YouTube Music Key damit erst fast ein Jahr nach seiner Ankündigung für die Öffentlichkeit verfügbar wird – wenn nicht noch eine Verschiebung dazwischen kommt.

Zehn Monate Gratis-Abo für Beta-Tester

Für die Beta-Tester ist das natürlich eine gute Nachricht: Sie können den YouTube Music Key nun für insgesamt zehn Monate kostenlos nutzen. Denn gestartet wurde die Beta des Premium-Abos für YouTube nur wenige Tage nach der Ankündigung im November 2014. Ob im Zuge der Beta-Verlängerung auch weitere Interessenten mit Einladungen zu YouTube Music Key rechnen können, ist nicht klar.

Mitunter als Abo-Modell für ein werbefreies YouTube missverstanden, bringt YouTube Music Key bereits in seiner jetzigen Version einiges mehr mit als Videoclips ohne vorausgehende Werbeeinspieler. Die dazugehörigen iOS- und Android-Apps spielen auch dann automatisch auf Basis Eures Geschmacks zusammengestellte Endlos-Playlists, wenn Ihr die App verlassen habt und sie nur noch im Hintergrund läuft. Außerdem macht sie YouTube-Clips auch offline verfügbar, ergänzt noch die Web-Oberfläche des Portals um einen zusätzlichen Musik-Reiter und bietet zusätzlich Zugang zur umfassenden Mediathek von Google Play Music.


Weitere Artikel zum Thema
FaceApp lässt Selfies lächeln, altern oder das Geschlecht ändern
Jan Johannsen
FaceApp verändert Gesichter.
Die Selfie-Masken von MSQRD und die AR-Linsen von Snapchat sind nur der Anfang: FaceApp lässt Selfies lächeln, ändert das Alter und das Geschlecht.
Was kostet die Xbox Scor­pio? Ein Online-Händ­ler gibt neuen Hinweis
549 Euro klingen angesichts der Hardware durchaus realistisch als Preis der Xbox Scorpio.
Bloße Spekulation oder Wettbewerbsverzerrung? Ein griechischer Online-Händler hat einen möglichen Preis für die Xbox Scorpio genannt.
Filme leihen über iTunes: Nun gibt es wöchent­lich güns­tige Ange­bote
Mittwochs gibt es bei iTunes einen Blockbuster als Leihversion günstiger
Bei iTunes gibt es nun den "Movie Mittwoch": Die Sonderaktion stellt jede Woche einen Top-Film in den Fokus.