YouTube: Mehr Musik dank Einigung mit der GEMA

Unfassbar !15
In Deutschland sollen künftig mehr Videos über YouTube abrufbar sein
In Deutschland sollen künftig mehr Videos über YouTube abrufbar sein(© 2016 CURVED)

Künftig können wir noch mehr in die Röhre gucken: Das Angebot an Videos mit Musik dürfte sich bei YouTube in naher Zukunft deutlich ausweiten. Google hat eine historische Einigung mit der GEMA erzielt, sodass in Deutschland mehr Musikvideos zur Verfügung stehen als zuvor.

Wie YouTube in einer Pressemitteilung bekannt gibt, soll sich die Einigung der Google-Tochter mit der GEMA positiv auf Künstler und Nutzer in Deutschland auswirken: Die Musiker, Komponisten und Verleger sollen durch die Verfügbarkeit von Musikvideos mit ihren Inhalten mehr Geld verdienen können. Außerdem hätten junge Talente die Möglichkeit, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Die Nutzer auf der anderen Seite dürften sich freuen, dass mehr Videos mit ihrer Lieblingsmusik verfügbar ist.

Keine Details zur Partnerschaft

Wie genau der Deal zwischen YouTube und der GEMA aussieht, hat das Unternehmen erwartungsgemäß nicht verraten. Laut Giga sei es aber durchaus wahrscheinlich, dass die Vereinbarung auch Videos betrifft, in denen Musik von Rechteinhabern auftaucht – also nicht ausschließlich Musikvideos. Wann genau bislang geblockte Videos verfügbar sein werden, wird sich zeigen: Der Streaming-Anbieter bittet um etwas Geduld, bis alle Inhalte freigeschaltet sind.

Die Einigung zwischen YouTube und der GEMA markiert das Ende eines jahrelangen Streits: Dabei ging es grundsätzlich um die Frage nach den Rechten für Musik und eine möglichst faire Entlohnung für die Inhaber. Künftig wird YouTube für jedes Video, das entsprechende Musik enthält, einen Betrag an die GEMA zahlen, den die Organisation dann an die Künstler ausschüttet. Wie hoch dieser Betrag ausfällt, ist allerdings nicht bekannt. Ursprünglich soll die GEMA 0,375 Cent für jeden Aufruf gefordert haben.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube-App bekommt Inko­gni­to­mo­dus
Lars Wertgen
Bibliothek, Posteingang und Abos sind im Inkognitomodus nicht aktiv
In der YouTube-App schaut ihr Videos auf Wunsch nun still und heimlich – ohne Verlauf. Der Inkognitomodus ist da.
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.