ZTE Axon 10 Pro 5G und Blade V10 sind offiziell

Auf der Vorderseite besitzt das ZTE Axon 10 Pro 5G eine Wassertropfen-Notch
Auf der Vorderseite besitzt das ZTE Axon 10 Pro 5G eine Wassertropfen-Notch(© 2019 ZTE)

Im Rahmen des Mobile World Congress 2019 (MWC) hat ZTE das Axon 10 Pro 5G und das Blade V10 vorgestellt. Beide Smartphones verfügen über eine ähnliche Optik, unterscheiden sich aber durch die verbaute Technik.

Das ZTE Axon 10 Pro 5G ist – wie der Name schon andeutet – das erste Smartphone des Herstellers, das Unterstützung für das kommende schnelle 5G-Internet bietet. In Deutschland können wir davon aber wohl erst frühestens im Jahr 2020 profitieren, wie wir bereits zur Enthüllung des Galaxy S10 5G angemerkt haben. Dennoch bietet das Axon 10 Pro 5G viel Technik, von der ihr hierzulande auch ohne den neuen Mobilfunk-Standard profitieren könnt. Darunter die hohe Leistung durch den Top-Chipsatz Snapdragon 855.

Eigenständige Optimierungen

Voraussichtlich wird das Flaggschiff über 128 GB Speicherplatz und 6 GB RAM verfügen, berichtet Areamobile. ZTE selbst hat zu Speicher, Displaygröße und Kamera-Details noch keine Angaben gemacht. Seine Performance nutzt das ZTE Axon 10 Pro 5G auch für eine sogenannte "KI Performance Engine". Durch eine künstliche Intelligenz wird der Austausch zwischen Prozessor, Grafikeinheit, Arbeitsspeicher und internem Speicher optimiert. Dadurch dürften Programme noch flotter laden und Spiele noch flüssiger laufen.

Die KI kommt aber auch bei Fotos zum Einsatz: Sie passt Einstellungen je nach Szene selbst an und erkennt sich bewegende Objekte. Für Flexibilität beim Knipsen dürfte die Triple-Kamera selbst sorgen. Sie besteht anscheinend aus einer Weitwinkel-Linse (48 MP), einem Ultraweitwinkel- (20MP) und einem Teleobjektiv (8 MP). Letzteres sorgt für einen optischen Zoom mit wenig Qualitätsverlust.

Bei Porträts könnt ihr über die KI zudem Anpassungen an der Beleuchtung vornehmen – wohl ähnlich wie auf aktuellen Apple-Smartphones wie dem iPhone Xs. Auf der Vorderseite des Axon 10 Pro 5G ist darüber hinaus eine Frontkamera verbaut, die voraussichtlich mit 20 MP auflöst.

Display mit Fingerabdrucksensor

Für eine scharfe Darstellung sorgt ein Display, das knapp 6,4 Zoll in der Diagonale messen soll. Es löst voraussichtlich in Full HD auf und setzt auf die OLED-Technologie. Zudem soll die Wiedergabe von Inhalten in HDR10 möglich sein. Für weitere Bildoptimierungen ist die Technologie "Axon Vision" zuständig.

Im Bildschirm hat ZTE außerdem einen Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Axon 10 Pro 5G verbaut. Dieser soll laut Hersteller schnell und präzise arbeiten. Ob es sich um einen optischen Sensor oder einen mit Ultraschall handelt, ist nicht bekannt. Am oberen Ende des Displays befindet sich außerdem eine Wassertropfen-Notch – eine schmale Aussparung für die Frontkamera.

Noch im ersten Halbjahr 2019 kommt das ZTE Axon 10 Pro 5G nach Europa. Wir gehen derzeit von einer Veröffentlichung in Deutschland aus, explizit hat der Hersteller das aber noch nicht bestätigt. Den Preis für das Top-Smartphone will ZTE noch nachliefern.

Künstliche Intelligenz für die Mittelklasse

Eine eher günstigere Alternative ist das Mittelklasse-Smartphone ZTE Blade V10. Es besitzt ebenso wie das Axon 10 Pro 5G eine Wassertropfen-Notch. Davon abgesehen misst der Bildschirm 6,3 Zoll in der Diagonale und löst in Full HD Plus auf. Je nach Ausführung sind 3 GB RAM und 32 GB freier Speicherplatz oder 4 GB RAM und 64 GB interner Speicher vorhanden. Ob eine microSD-Karte unterstützt wird, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. Welcher Mittelklasse-Chip zum Einsatz kommt, verrät der Hersteller zu einem späteren Zeitpunkt.

Auf der Rückseite des Blade V10 befindet sich eine Dualkamera, die mit 16 MP und 5 MP auflöst. Gerade bei wenig Licht sollen die Aufnahmen besser als mit dem Vorgänger Blade V9 werden. Die künstliche Intelligenz kann ZTE zufolge über 300 Szenen erkennen und die Kamera entsprechend optimieren.

Das ZTE Blade V10 erscheint in mehreren Farben(© 2019 ZTE)

Hochauflösende Frontkamera

Ein noch größeres Highlight dürfte aber die verbaute Frontkamera darstellen. Sie löst mit gleich 32 MP auf. Durch Unterstützung der künstlichen Intelligenz sollen euch mit der Linse scharfe Fotos mit vielen Details gelingen – auch bei wenig Licht, verspricht der Hersteller.

Das ZTE Blade V10 kommt ab Werk mit dem Betriebssystem Android Pie. Der Akku hat eine Kapazität von 3200 mAh, was mindestens einen Tag Laufzeit ermöglichen dürfte. Auf der Rückseite befindet sich ein Fingerabdrucksensor, auf der Unterseite ein USB-C- und ein Kopfhöreranschluss. An Farben stehen Schwarz, Blau und Grün zur Auswahl. Im März 2019 soll das Smartphone in Europa erscheinen. Ob das auch Deutschland einschließt, ist ebenso unbekannt wie der Preis.


Weitere Artikel zum Thema
Neue ZTE-Smart­pho­nes liefern krea­tive Lösun­gen für die Front­ka­mera
Lars Wertgen
Eine Notch wie beim Axon 9 Pro wird ZTE in Zukunft wohl nicht mehr einsetzen
Smartphone mit angebauter Kamera oder Handy mit seitlichem Slider? ZTE lässt sich beim Axon V und Axon S offenbar etwas einfallen.
ZTE Axon: Herstel­ler zeigt "neues Flagg­schiff" auf dem MWC 2019
Christoph Lübben
ZTE zeigt schon bald ein neues Top-Modell (Bild: ZTE Axon 9 Pro)
Kommt das ZTE Axon 10 Pro? Der Hersteller hat ein Event für Ende Februar angekündigt. Und erste Details zum kommenden Smartphone verraten.
Nubia X: Darum hat dieses Smart­phone zwei Displays
Francis Lido
Axon M: Auch von ZTE direkt gibt es ein Smartphone mit zwei Displays
Das Nubia X besitzt keine Frontkamera. Auf eine Voransicht von Selfies müssen Nutzer dank des Zweit-Displays dennoch nicht verzichten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.