Zu stark für "Fortnite": Epic Games entfernt mythische Waffe

Das Infinity Blade ist in "Fortnite" zumindest vorerst Geschichte
Das Infinity Blade ist in "Fortnite" zumindest vorerst Geschichte(© 2018 Epic Games)

Epic Games hat das das Schwert "Infinity Blade" aus "Fortnite" entfernt. Es ruht nun im sogenannten Tresor. Grund dafür sind Beschwerden der Community, die das Schwert für viel zu stark befunden hatte.

In dem Tweet am Ende dieses Artikels erklärt Epic Games: "Heya Leute, wir haben es vergeigt und das Infinity Blade zu stark ausgerollt – ohne gute Gegenmaßnahmen, besonders gegen Ende einer Partie. Das Infinity Blade wurde in den Tresor gelegt und wir überdenken unsere Herangehensweise an mythische Waffen. Danke, dass ihr uns darauf aufmerksam gemacht habt."

Kein Gegenmittel

Dass Waffen zugunsten der Spielbalance angepasst oder entfernt werden, ist bei Online-Spielen keine Seltenheit. Auch in "Fortnite" kommt es regelmäßig dazu. Allerdings ist es bemerkenswert, dass Epic Games in dieser Deutlichkeit einen Fehler zugestanden hat. Die Waffe verbesserte die Mobilität eures Charakters, streckte jeden Gegner beinahe mit dem ersten Treffer nieder und konnte Bauten anderer Spieler mühelos zerstören.

Darüber hinaus regenerierte die mythische Nahkampfwaffe auch noch die Gesundheit ihres Besitzers. Epic Games hatte das Schwert laut The Verge kurz vor dem Halbfinale eines großen "Fortnite"-Turniers eingeführt und dessen Ausgang damit nicht unwesentlich beeinflusst. Denn die Spieler hatten kaum Zeit, sich darauf einzustellen.

Eine Waffe, die im Tresor von "Fortnite" liegt, kann unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt ins Spiel zurückkehren – dann aber in überarbeiteter Form. Im Mai 2018 hatte Epic Games eine ähnlich starke Waffe eingeführt — den Infinity-Handschuh des Marvel-Schurken Thanos. Dieser stand aber nur in einem gesonderten, zeitlich begrenzten Modus zur Verfügung.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion 4 und Xbox One: Kommt eine gemein­same Stre­a­ming-Platt­form?
Christoph Lübben
PlayStation 4 oder Xbox One? Bald könnte diese Frage weniger Gewicht haben
Sony und Microsoft sind nun ein Team: Erwartet uns eine Spiele-Streaming-Plattform für PlayStation 4 und Xbox? Denkbar wäre es zumindest.
Games-Nach­schub: PlaySta­tion 5 schickt die PS4 noch lange nicht in Rente
Francis Lido
Her damit !5Die PS4 soll der PlayStation 5 helfen
Die PS4 spielt weiterhin eine wichtige Rolle für Sony. Unter anderem soll sie der PlayStation 5 zu einem erfolgreichen Start verhelfen.
Nintendo Switch Game-Coupons: 100 Euro zahlen – und trotz­dem sparen?
Francis Lido
Super Mario Odyssey
Mit den Nintendo Switch Game-Coupons sollt ihr beim Spielekauf sparen können. Das stimmt – doch ihr müsst einige Dinge beachten.