ExoLens + ZEISS im Test: die beste Anstecklinse für das iPhone 6s

Weg damit !71
ExoLens bietet eine Weitwinkellinse von Zeiss für das iPhone an.
ExoLens bietet eine Weitwinkellinse von Zeiss für das iPhone an.(© 2016 CURVED)

Das iPhone hat sich zur beliebten Digitalkamera entwickelt, bietet aber "nur" ein Objektiv mit Festbrennweite. Abwechslung bei der Bildgestaltung versprechen Anstecklinsen. Wir haben ein Modell von ExoLens mit Weitwinkel-Objektiv von Zeiss ausprobiert.

Der Name Zeiss steht für hochwertige Linsen. Mit ExoLens steht das passende Befestigungssystem für das iPhone bereit. Günstig ist der hochwertige Foto-Aufsatz allerdings nicht.

Stabile Halterung, gute Linse

ExoLens fertigt extrem stabile und hochwertige Aluminiumrahmen, die Ihr mit einem Inlay aus Kunststoff millimetergenau an das iPhone 6 oder iPhone 6s anpasst. Mit der richtigen Einlage, die man genau in den Rahmen eindrücken muss, rutscht das Smartphone nicht heraus und sitzt fest in der Halterung. Auf diese schraubt Ihr dann einfach die Weitwinkel-Linse von Zeiss auf.

Auf der Unterseite der Aufsteckhalterung von ExoLens befindet sich ein Stativgewinde und oben ein Fuß, auf den sich ein Stecklicht schieben lässt. Das iPhone lässt sich auch mit der "Hülle" noch gut greifen und die Tasten an der Seite erreicht man problemlos. Allerdings ist das Smartphone auf Dauer kein Handschmeichler mehr.

Die Zeiss Mutar 0.6x Asph T* Weitwinkellinse entspricht einer Brennweite von 18 Millimetern. Im Vergleich zur im iPhone verbauten Linse erfassen die Fotos einen deutlich größeren Bereich. Dabei entstehen an den Rändern aber keine Verzerrungen, wie bei anderen Weitwinkellinsen. Auch auf die Farben und die Bildqualität hat die Aufsetzlinse keine negativen Auswirkungen.

Qualität hat ihren Preis

Die ExoLens-Halterung mit dem Weitwinkel-Objektiv von Zeiss kostet stolze 200 Euro und ist derzeit nur bei Apple erhältlich. Bald sollen zusätzlich eine Tele- und eine Macro-Linse von Zeiss verfügbar sein. Die übrigen Linsen von ExoLens passen allerdings nicht auf das Schraubgewinde – trotz auf den ersten Blick nahezu identischer Halterung.

Für einen zugegeben sehr hohen Preis – günstige Anstecklinsen kosten weniger als 30 Euro – erhaltet Ihr eine hochwertige Halterung und ein sehr gutes Weitwinkel-Objektiv, das der Werbung zufolge DSLR-Technik zum iPhone bringt. Selbst einem Olloclip für 80 Euro fällt es schwer, da mitzuhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Polaroid Snap Touch im Test: Sofort­bild­ka­mera und Smart­phone-Foto­dru­cker
Jan Johannsen1
Peinlich !7Polaroid Snap Touch: Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones.
Die Polaroid Snap Touch ist eine Mischung aus Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones. Wie gut die Mischung funktioniert, verrät der Test.
Galaxy S8: Dual-Kamera vermut­lich nur in der großen Ausfüh­rung
Michael Keller3
Her damit !16Der (kleine) Nachfolger des Galaxy S7 soll ebenfalls eine einfache Kamera erhalten
Das Galaxy S8 soll eine Dual-Kamera erhalten – allerdings könnte Samsung dieses Feature exklusiv in die große Ausführung des Smartphones integrieren.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien4
Weg damit !32Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.