ExoLens + ZEISS im Test: die beste Anstecklinse für das iPhone 6s

Weg damit !87
ExoLens bietet eine Weitwinkellinse von Zeiss für das iPhone an.
ExoLens bietet eine Weitwinkellinse von Zeiss für das iPhone an.(© 2016 CURVED)

Das iPhone hat sich zur beliebten Digitalkamera entwickelt, bietet aber "nur" ein Objektiv mit Festbrennweite. Abwechslung bei der Bildgestaltung versprechen Anstecklinsen. Wir haben ein Modell von ExoLens mit Weitwinkel-Objektiv von Zeiss ausprobiert.

Der Name Zeiss steht für hochwertige Linsen. Mit ExoLens steht das passende Befestigungssystem für das iPhone bereit. Günstig ist der hochwertige Foto-Aufsatz allerdings nicht.

Stabile Halterung, gute Linse

ExoLens fertigt extrem stabile und hochwertige Aluminiumrahmen, die Ihr mit einem Inlay aus Kunststoff millimetergenau an das iPhone 6 oder iPhone 6s anpasst. Mit der richtigen Einlage, die man genau in den Rahmen eindrücken muss, rutscht das Smartphone nicht heraus und sitzt fest in der Halterung. Auf diese schraubt Ihr dann einfach die Weitwinkel-Linse von Zeiss auf.

Auf der Unterseite der Aufsteckhalterung von ExoLens befindet sich ein Stativgewinde und oben ein Fuß, auf den sich ein Stecklicht schieben lässt. Das iPhone lässt sich auch mit der "Hülle" noch gut greifen und die Tasten an der Seite erreicht man problemlos. Allerdings ist das Smartphone auf Dauer kein Handschmeichler mehr.

Die Zeiss Mutar 0.6x Asph T* Weitwinkellinse entspricht einer Brennweite von 18 Millimetern. Im Vergleich zur im iPhone verbauten Linse erfassen die Fotos einen deutlich größeren Bereich. Dabei entstehen an den Rändern aber keine Verzerrungen, wie bei anderen Weitwinkellinsen. Auch auf die Farben und die Bildqualität hat die Aufsetzlinse keine negativen Auswirkungen.

Qualität hat ihren Preis

Die ExoLens-Halterung mit dem Weitwinkel-Objektiv von Zeiss kostet stolze 200 Euro und ist derzeit nur bei Apple erhältlich. Bald sollen zusätzlich eine Tele- und eine Macro-Linse von Zeiss verfügbar sein. Die übrigen Linsen von ExoLens passen allerdings nicht auf das Schraubgewinde – trotz auf den ersten Blick nahezu identischer Halterung.

Für einen zugegeben sehr hohen Preis – günstige Anstecklinsen kosten weniger als 30 Euro – erhaltet Ihr eine hochwertige Halterung und ein sehr gutes Weitwinkel-Objektiv, das der Werbung zufolge DSLR-Technik zum iPhone bringt. Selbst einem Olloclip für 80 Euro fällt es schwer, da mitzuhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.
Play­sta­tion 5: Neue Gerüchte gren­zen den Erschei­nungs­ter­min weiter ein
Boris Connemann3
Die PS4 Pro ist schon recht hübsch. Wie wird die PS5 aussehen?
In seinem aktuellen Podcast äußert sich ein Analyst nun zu seiner Einschätzung, wann die Playstation 5 das Licht der Spielewelt erblicken wird.