Huawei P30 im Test: Allround-Talent mit High-End-Anspruch

UPDATESmart37
Das Huawei P30 hat ein nahezu randloses Display
Das Huawei P30 hat ein nahezu randloses Display(© 2019 CURVED)

Für mich als iPhone-User war es anfangs schon ein bisschen ungewohnt ein Android-Smartphone zu benutzen. Nach meinem Test kann ich aber eigentlich nur Positives über das Huawei P30 berichten. Und ja, ich denke tatsächlich darüber nach, mein heißgeliebtes iPhone mit einem Android-Gerät zu betrügen. Aber eins nach dem anderen.

Update, Juli 2020: Wir haben den Text an einigen Stellen aktualisiert, um euch einen noch besseren Eindruck von dem Gerät zu vermitteln.

Das P30 ist derzeit für rund 450 Euro zu haben und verspricht vor allem eine leistungsstarke Kamera und gute Performance dank Top-Chipsatz. Man merke an: Es handelt sich hier nicht um ein Mittelklasse-, sondern um ein Premium-Smartphone.

Diese Leistung zu diesem Preis ist heutzutage schon beinahe eine Seltenheit. Das liegt natürlich auch daran, dass das Handy schon ein halbes Jahr auf dem Buckel hat. Veraltet kann man das Smartphone aber beim besten Willen nicht nennen.

Design und Haptik: Schick und handlich

Obwohl das Huawei P30 schon seit einer Weile einen Nachfolger hat, habe ich mich sehr darauf gefreut, das Smartphone erstmals in der Hand zu halten. Mein erster Eindruck: ein sehr schönes Handy, das weder zu groß noch zu klein ist. Das P30 ist schlank und liegt gut in der Hand. Wer zu kleine Hände hat, könnte mit der einhändigen Bedienung des P30 Probleme aber dennoch Probleme bekommen. Das ging mir persönlich mit recht durchschnittlichen Körpermaßen aber nicht so. Hosentaschentauglichkeit ist zumindest bei Männerhosen garantiert. Außerdem ist das P30 mit 165 Gramm Gewicht ziemlich leicht.

In einer Zeit, in der sich Hersteller mit immer größeren Displays übertrumpfen wollen, war die handliche Größe für mich, der zugegeben sein Smartphone wirklich nie zum Serien- oder Filmeschauen benutzt, ein absolutes Highlight. Es passt komplett in meine Hosentasche und ich muss es mir nicht an einer Kordel um die Schulter hängen – und das will mittlerweile schon etwas heißen.

Das Huawei P30 liegt gut in der Hand(© 2019 CURVED)

Auch in Sachen Aussehen konnte das Huawei P30 bei mir punkten. In der Farbvariante "Aurora" schimmert die Rückseite blau und hat einen schlichten Metallic-Look, der mir sofort gut gefiel. Die Farbverläufe erinnerten mich aber nicht nur an die namensgebenden Nordlichter, sondern auch an das Meer, wenn das Licht der Sonne tanzende Lichtreflexe in die Tiefe des großen Wassers wirft.

Dabei gibt es allerdings einen Wermutstropfen: Es besteht latente Fingerabdruckgefahr auf der Rückseite. Mich persönlich stört das allerdings nicht weiter, da ich dem Huawei-Smartphone sowieso gleich eine Hülle angelegt habe – transparent, versteht sich, um die Farbe weiter genießen zu können.

Bedienung: Dank EMUI 10.1 und Google-Diensten top

Obwohl ich noch nie ein Android-Smartphone verwendet habe, kam ich sofort mit dem Huawei P30 zurecht. Das Menü ist übersichtlich und aufgeräumt: Die Benutzeroberfläche EMUI, die eigens vom chinesischen Hersteller konzipiert wurde und auf Basis von Android läuft, wirkt auf den ersten Blick leicht verständlich.

Das Huawei P30 (Pro) kommt ab Werk mit EMUI 9.1 und Android 9(© 2019 CURVED)

Und: Das Benutzererlebnis hat sich weiter verbessert: Während zum Release Android 9 und EMUI 9.1 vorinstalliert waren, steht seit Mitte 2020 das große Update auf Android 10 beziehungsweise EMUI 10.1 bereit. Die Aktualisierung führt zahlreiche neue Features ein. Unter anderem verbessert sich das Multitasking und Huaweis eigener Dark Mode hält in euer Gerät Einzug.

Zum Release-Zeitpunkt eigentlich selbstverständlich, aus heutiger Sicht aber höchst erfreulich: Das P30 hat Zugriff auf den Play Store und andere Google-Dienste. Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, ist das bei den meisten neueren Huawei-Smartphones wie dem P40 leider nicht der Fall. Das Huawei P30 hingegen bleibt als älteres Gerät vom US-Embargo unberührt.

Gutes Display mit High-End-Anspruch

Das Display hat mit 6,1 Zoll eine durchschnittliche, für mich in jedem Fall angenehme Größe. Serien, Filmen oder andere Videos lassen einen beim P30 zwar nicht ganz so tief in den Bildschirm versinken wie bei Smartphones mit noch größeren Displays, aber ich war mit der Darstellung durchaus zufrieden.

Wer sich eine größere Leinwand wünscht, sollte sich das P30 Pro mit 6,5-Zoll-Bildschirmdiagonale anschauen:

Huawei P30 (rechts) und P30 Pro (links): die Displays im Vergleich(© 2019 CURVED)

Für meine Zwecke hat das OLED-Display des P30 mit seinen starken Kontrasten und intensiven Farben mehr als genügt. Zumal selbst die Pro-Version in diesen Belangen nur minimal besser daherkommt.

Kleines Gerät, kleiner Akku?

Einer der wichtigsten Faktoren bei Smartphones ist für mich der Akku. Alle Features eines Gerätes sind nur so lange nützlich, solange man sie auch tatsächlich verwenden kann. Je größer ein Akku ist, desto besser ist es auch um die Ausdauer bestellt. Gehen die kompakten Ausmaße des Huawei P30 also zulasten der Laufzeit?

Das Smartphone ließ mich nicht im Stich: Die Akkulaufzeit macht auch jeden Dauer-User glücklich. Im Test habe ich damit auf dem Weg ins Büro und zurück durchgehend Musik gehört, meine Mittagspause komplett auf 9GAG verbracht und währenddessen nach Lust und Laune gechattet und gesurft.

Selbst an Tagen, an denen ich auch abends länger unterwegs war, hielt die Ladung ohne Probleme durch. Bei zwei Tagen ohne Aufladung wird es allerdings schwierig, aber ich lade mein Smartphone ohnehin jeden Abend.

Huawei P30: So gut ist die Kamera

Kommen wir zum wohl stärksten Verkaufsargument des Huawei P30: der Kamera. Interessant ist, dass sich die Dreifachformation aus Ultraweitwinkel-, Haupt- und Teleobjektiv auf dem Papier nicht allzu sehr vom Huawei P30 Pro unterscheidet.

Die Kamera des Huawei P30 Pro ist mit drei Linsen sehr flexibel(© 2019 CURVED)

Die Triple-Kamera des Huawei P30 Pro setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • 40 MP Hauptlinse
  • 16 MP Ultra-Weitwinkel
  • 8 MP Tele-Objektiv

Das P30 Pro besitzt eine höher auflösende Ultra-Weitwinkellinse (20 MP) und zusätzlich einen Time-of-Flight-Sensor für die Tiefenwahrnehmung. Der größte Unterschied ist aber der noch bessere optische Zoom (5-fach statt 3-fach), den eine Periskop-Linse möglich macht.

Huawei P30 Pro: Die unterste Linse ist das Periskop-Objektiv(© 2019 CURVED)

Doch auch das Kamerasystem des Standardmodells bestand meine Tests auf alle Distanzen. Sogar Makroaufnahmen aus sehr kurzer Entfernung wurden gestochen scharf. So konnte ich auf den schimmernden Flügeln eines Schmetterlings atemberaubende Farbverläufe festhalten.

Aber auch ferne Objekte konnte ich dank des dreifachen optischen Zooms praktisch ohne Qualitätsverluste vergrößern. Für alle, die noch näher rankommen wollen, gibt es natürlich auch noch einen Hybrid-Zoom, der eine bis zu 30-fache Vergrößerung zulässt. Dabei bietet sich dann allerdings schon ein Stativ an, da der Fokus sonst eigentlich nicht zu wahren ist – aber das dürfte jedem erfahreneren Fotografen klar sein.

Schafft ihr es, euer Ziel anzuvisieren, sehen die Bilder bei dieser Zoomstufe zwar nicht schlecht aus, allerdings auch nicht sonderlich gut: Hochzeitsfotos etwa sollte man dann doch lieber von nahem schießen.

Im Kamera-Interface des P30 stehen euch verschiedene Modi zur Auswahl(© 2019 CURVED)

Was ich als sehr nützliches Feature wahrgenommen habe, war der Nachtmodus. So fangt ihr selbst bei schlechten Lichtverhältnissen noch Details ein, die andere Kameralinsen in Smartphones nicht mehr aufnehmen.

Fazit: Ein Allrounder mit Premium-Gefühl

Es fällt mir sehr schwer, einen einzigen Punkt zu nennen, warum das Huawei P30 ein gutes Smartphone ist. Es ist eben mehr als die Summe seiner Teile – es überzeugt mich im Zusammenspiel seiner Features. Der Preis ist für ein Smartphone mit diesen Specs fast unschlagbar, die Kamera ist auf nahezu alle Distanzen und zu jeder Zeit einsetzbar und der Akku spielt trotz des flachen Designs lange genug mit. Kurzum: einfach ein ausgezeichneter Allrounder.

Wer ein günstiges Premium-Smartphone sucht, ist mit dem Huawei P30 ideal aufgestellt – und wer mehr Display, mehr Kamera und noch mehr Leistung brauch, greift eben zum großen Bruder, dem P30 Pro. Falls ihr ein schlankes Smartphone mit guter Kamera und solider Leistung für einen angemessenen Preis sucht, ist das P30 genau die richtige Wahl für euch.

Technische Daten

  • Display: 6,1“ FHD+ 1.080 x 2.340 AMOLED
  • Triple-Kamera: Hauptkamera (40 Megapixel), Ultra-Weitwinkel (14 Megapixel), Tele-Objektiv (8 Megapixel)
  • Prozessor: HiSilicon Kirin 980
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Akku: 3650 mAh Lithium Ionen
  • Speicherkapazität: 128 Gigabyte
  • Schnellladefunktion unterstützt
  • Fingerabdrucksensor im Display
  • Dual-SIM mit Hybrid-Slot (zwei SIM-Karten oder eine SIM und eine Nano Memory Card)
  • Klinkenanschluss für kabelgebundene Kopfhörer

Weitere Artikel zum Thema
Huawei-Smart­watch als Gratis-Beigabe: Herstel­ler star­tet Sommer-Ange­bote
Christoph Lübben
Die Huawei Sommer-Angebote sind durchaus attraktiv: Allein beim P30 gibt es Extras im Wert von fast 270 Euro.
Die Sommer-Angebote von Huawei sind da. Bei vielen Smartphones des Herstellers gibt es nun Extras wie eine Gratis-Smartwatch dazu – für kurze Zeit.
Belieb­ter als Galaxy A50 und Huawei P30: Dieses Smart­phone domi­niert 2019
Francis Lido
Gefällt mir10Nur das iPhone Xr (links) ist unter den meistverkauften Smartphones
Welches Smartphone hat sich 2019 am meisten verkauft? Samsung Galaxy A50 und Huawei P30 waren es überraschenderweise nicht.
Huawei P30, Mate 20 und Co.: Update auf Android 10 und EMUI 10 ist fertig
Lars Wertgen
UPDATEHer damit5Das Huawei P30 Pro erhält bereits Android 10
Das Update auf Android 10 und EMUI 10 verteilt der Hersteller in China für das Huawei P30 bereits. Aber auch hierzulande werden einige Nutzer bedient.