Huawei P30 im Test: Allround-Talent mit High-End-Anspruch

Unfassbar !12
Kann das P30 mit dem Pro-Modell konkurrieren?
Kann das P30 mit dem Pro-Modell konkurrieren?(© 2019 CURVED)

Für mich als iPhone-User war es anfangs schon ein bisschen ungewohnt ein Android-Smartphone zu benutzen. Nach meinem Test kann ich aber eigentlich nur Positives über das Huawei P30 berichten. Und ja, ich denke tatsächlich darüber nach, mein heißgeliebtes iPhone mit einem Android-Gerät zu betrügen. Aber eins nach dem anderen.

Das P30 ist derzeit für rund 450 Euro zu haben und verspricht vor allem eine leistungsstarke Kamera und gute Performance dank State-of-the-Art Chip-Technik. Man merke an: Es handelt sich hier nicht um ein Mittelklasse-, sondern ein Premium-Smartphone.

Diese Leistung zu diesem Preis ist heutzutage schon beinahe eine Seltenheit. Das liegt natürlich auch daran, dass das Handy schon ein halbes Jahr auf dem Buckel hat. Veraltet kann man das Smartphone aber beim besten Willen nicht nennen.

Das erste Kennenlernen mit dem Huawei P30

Obwohl das Huawei P30 schon vor knapp sechs Monaten erschienen ist, habe ich mich sehr darauf gefreut, das Smartphone erstmals in der Hand zu halten. Mein erster Eindruck: Ein optisch sehr schönes Handy, das weder zu groß noch zu klein ist. Das P30 ist schlank und liegt gut in der Hand. Außerdem ist es mit 165 Gramm Gewicht ziemlich leicht.

In einer Zeit, in der sich Hersteller mit immer größeren Displays übertrumpfen wollen, war die handliche Größe für mich, der zugegeben sein Smartphone wirklich nie zum Serien oder Filme schauen benutzt, ein absolutes Highlight. Es passt komplett in meine Hosentasche und ich muss es mir nicht an einer Kordel um die Schulter hängen – und das will mittlerweile schon etwas heißen.

Auch in Sachen Aussehen konnte das Huawei P30 bei mir punkten. In der Farbvariante "Aurora" schimmert die Rückseite blau und hat einen schlichten Metallic-Look, der mir sofort gut gefiel. Die Farbverläufe erinnerten mich aber nicht nur an die namensgebenden Nordlichter, sondern auch an das Meer, wenn das Licht der Sonne tanzende Lichtreflexe in die Tiefe des großen Wassers wirft.

Dabei gibt es allerdings einen Wermutstropfen: Es besteht latente Fingerabdruckgefahr auf der Rückseite. Mich persönlich stört das allerdings nicht weiter, da ich sowieso gleich eine Hülle angelegt habe – transparent, versteht sich, um die Farbe weiter genießen zu können.

Das Huawei P30 erleben: Top-Leistung zum kleinen Preis

Obwohl ich noch nie ein Android-Smartphone verwendet habe, kam ich sofort mit dem Huawei P30 zurecht. Das Menü ist übersichtlich und aufgeräumt: die Benutzeroberfläche EMUI, die eigens vom chinesischen Hersteller konzipiert wurde und auf Basis von Android läuft, wirkt auf den ersten Blick leicht verständlich.

Kleines Gerät heißt kleinerer Akku

Einer der wichtigsten Faktoren bei Smartphones ist für mich der Akku. Alle Features eines Gerätes sind nur so lange nützlich, solange man sie auch nutzen kann. Das Huawei P30 ließ mich nicht im Stich: Die Akkulaufzeit macht auch jeden Dauer-User glücklich. Im Test habe ich damit auf dem Weg ins Büro und zurück durchgehend Musik gehört, meine Mittagspause komplett auf 9GAG verbracht und währenddessen nach Lust und Laune gechattet und gesurft.

Selbst an Tagen, an denen ich auch abends länger unterwegs war, hielt die Ladung ohne Probleme durch. Bei zwei Tagen ohne Aufladung wird es allerdings schwierig, aber ich lade mein Smartphone ohnehin jeden Abend.

Durchschnitts-Display mit High-End-Anspruch

Das Display hat mit 6,1 Zoll eine durchschnittliche, für mich in jedem Fall angenehme Größe. Beim Schauen von Serien oder Filmen oder andere Videos lassen einen zwar nicht ganz so tief in den Bildschirm versinken wie größere Diagonalen, aber ich war mit der Darstellung durchaus zufrieden.

Wer sich eine größere Leinwand wünscht, sollte sich das P30 Pro mit 6,5-Zoll-Bildschirmdiagonale anschauen. Für meine Zwecke (und ich sehe mir nie Filme oder Serien auf dem Handy an) hat das OLED-Display mit starken Kontrasten und intensiven Farben mehr als genügt. Zumal selbst die Pro-Version in diesen Belangen nur minimal besser daherkommt.

Drei Kamera-Linsen – zehn von zehn Sternen

Kommen wir zum Herzstück und wohl stärksten Verkaufsargument des Huawei P30: der Kamera. Interessant ist, dass sich die Dreifachformation aus Ultraweitwinkel-, Haupt- und Teleobjektiv in ihren Werten nur leicht vom Huawei P30 Pro unterscheidet.

Das P30 ist mit einer 16 Megapixel Ultra-Weitwinkelkamera, einer 40 Megapixel Hauptkamera und einem 8 Megapixel Teleobjektiv ausgerüstet – das P30 Pro kann nur bei der Ultra-Weitwinkelkamera (20 Megapixel) mit besseren Werten aufwarten. Allerdings hat das Pro-Modell zusätzlich einen Time-of-Flight-Sensor als vierte Kamera verbaut.

Egal ob nah oder fern: Das Kamerasystem bestand meine Tests auf alle Distanzen. Sogar Makroaufnahmen aus sehr kurzer Entfernung wurden gestochen scharf. So konnte ich auf den schimmernden Flügeln eines Schmetterlings atemberaubende Farbverläufe festhalten. Aber auch ferne Objekte konnte ich dank des dreifachen optischen Zooms praktisch ohne Qualitätsverluste vergrößern. Für jemanden wie mich, der sich unerklärlicherweise über Jahre hinweg mit veralteter Technik zufriedengegeben hat, war dieser Moment schon eine mehr oder weniger monumentale Offenbarung.

Für alle, die noch näher rankommen wollen, gibt es natürlich auch noch einen Hybrid-Zoom, der maximal eine 30-fache Vergrößerung zulässt. Dabei bietet sich dann allerdings schon ein Stativ an, da der Fokus sonst eigentlich nicht zu wahren ist – aber das dürfte jedem Hobbyfotografen klar sein.

Schafft ihr es, euer Ziel anzuvisieren, sehen die Bilder bei dieser Zoomstufe zwar nicht schlecht aus, allerdings auch nicht sonderlich gut: Hochzeitsfotos sollte man dann aber doch lieber von nahem schießen.

Was ich als sehr nützliches Feature wahrgenommen habe, war der Nachtmodus. So fangt ihr selbst bei schlechten Lichtverhältnissen noch Details ein, die andere Kameralinsen in Smartphones nicht mehr aufnehmen.

Meine Held, weil: Ein Allrounder-Gerät mit Premium-Gefühl

Es fällt mir sehr schwer, einen einzigen Punkt zu nennen, warum das Huawei P30 ein gutes Smartphone ist. Es ist eben mehr als die Summe seiner Teile – es überzeugt mich im Zusammenspiel seiner Features. Der Preis ist für ein Smartphone mit diesen Specs fast unschlagbar, die Kamera ist auf nahezu alle Distanzen und zu jeder Zeit einsetzbar und der Akku spielt trotz des flachen Designs lange genug mit. Kurzum: Einfach ein ausgezeichneter Allrounder.

Wer ein mehr als Top-Smartphone der mittleren Preiskategorie sucht, ist mit dem Huawei P30 ideal aufgestellt – und wer mehr Display, mehr Kamera und noch mehr Leistung brauch, greift eben zum großen Bruder, dem P30 Pro.

Das Huawei P30 auf einen Blick

Vorteile: Das starke Kamerasystem des P30 überzeugt auf ganzer Linie. Die Leica Triple-Kamera bietet eine 40 Megapixel Hauptkamera, ein 16 Megapixel Ultra-Weitwinkelobjektiv und ein 8 Megapixel Teleobjektiv, mit dem du deine Motive aus jedem Winkel und jeder Entfernung festhalten kannst. Auch über einen Nachtmodus verfügt das Gerät. Diese Leistung ist schon beachtlich und kann beinahe mit Samsungs Galaxy S10 mithalten.

Nachteile: Das schlanke Design bei einem Gewicht von nur 165 Gramm hat seinen Preis. Somit bietet das Außerdem ist im Vergleich zum großen Bruder Huawei P30 Pro kein kabelloses Laden möglich.

Fazit: Falls ihr ein schlankes Smartphone mit guter Kamera und solider Leistung für einen angemessenen Preis sucht, ist das P30 genau die richtige Wahl für euch. Eine Sache soll aber noch gesagt sein: Wer zu kleine Hände hat, könnte mit der einhändigen Bedienung des P30 Probleme bekommen. Das ging mir persönlich mit recht durchschnittlichen Körpermaßen aber nicht so. Hosentaschentauglichkeit ist zumindest bei Männerhosen garantiert.

Technische Daten

  • Display: 6,1“ FHD+ 1.080 x 2.340 AMOLED
  • Triple-Kamera: Hauptkamera (40 Megapixel), Ultra-Weitwinkel (14 Megapixel), Teleobjektiv (8 Megapixel)
  • Prozessor: HiSilicon Kirin 980
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Akku: 3650 mAh Lithium Ionen
  • Speicherkapazität: 128 Gigabyte
  • Schnellladefunktion unterstützt
  • Fingerabdrucksensor im Display
  • Dual-SIM mit Hybrid-Slot (zwei SIM-Karten oder eine SIM und eine Nano Memory Card)
  • Klinkenanschluss für kabelgebundene Kopfhörer

Weitere Artikel zum Thema
Huawei EMUI 10: Darum soll­tet ihr die Beta nicht instal­lie­ren
Christoph Lübben
Ihr habt ein Huawei P30 Pro? Dann solltet ihr die Beta von EMUI 10 wohl vorerst nicht verwenden
Die Beta von EMUI 10 macht Probleme auf dem Huawei P30 Pro: Bei einigen Nutzern funktionieren Netflix und Google Pay nicht mehr.
Huawei P30 Pro in neuen Farben: Tarnt sich das Handy bald als Google Pixel?
Christoph Lübben
Das vom Google Pixel bekannte zweifarbige Design erreicht angeblich auch das Huawei P30 (Bild: Pixel 3 XL)
Das Huawei P30 Pro teilt die Farben: Offenbar gibt es das Smartphone bald in Farben zu kaufen, die an das Google Pixel erinnern.
EMUI 10: Ab diesem Tag könnt ihr die Huawei-Benut­ze­ro­ber­flä­che auspro­bie­ren
Francis Lido
UPDATEWeg damit !18Die Beta zu EMUI 10 naht
EMUI 10 gibt es bald als Beta-Version. Besitzer eines Huawei P30 (Pro) können die Benutzeroberfläche vor allen anderen testen.