Bestellhotline: 0800-0210021

Huawei P30 lite New Edition im Test: Neuauflage eines alten Bekannten

Huawei P30 lite NE Test
Das Huawei P30 lite New Edition ist dem P30 lite sehr ähnlich. (© 2020 CURVED )
73
Update
profile-picture

15.03.20 von

Markus Wegertseder

Huawei setzt einen seiner Lieblinge neu auf: Neben dem P30 lite gibt es jetzt auch das Huawei P30 lite New Edition zu haben. Wir haben uns der Neuauflage angenommen und ausführlich getestet. Was hat Huawei verändert?

Update (27. November 2020): Seit dem Release des Huawei P30 lite New Edition hat sich einiges getan. Der Preis ist mittlerweile deutlich gefallen. Das Smartphone kostet statt der ursprünglichen 330 Euro mittlerweile mitunter 179 Euro. Die Modell ist derzeit damit sogar günstiger als das ursprüngliche Huawei P30 lite.

Unsere Empfehlung

Anzeige
P40 lite mit Watch 3 LTE Schwarz Frontansicht 1
Huawei P40 Lite
+ BLAU Allnet Plus 13 GB + 2 GB
+ Huawei Watch 3 LTE
  • CURVED Aktion! +2 GB Extra Daten (exklusiv für CURVED Kunden - nur hier)
  • 48 MP 4-fach KI-Kamera(Weit- und Ultraweitwinkel)
  • 15 GB LTE Datenvolumen (mit bis zu 25 MBit/s)
mtl./24Monate: 
20,99
einmalig: 
25,00 €
zum Shop

Zudem scheint das Huawei P30 lite New Edition doch berechtigte Chancen auf das EMUI-11-Update zu haben. Der Hersteller hatte zuletzt eine Liste der Geräte veröffentlicht, für die er derzeit eine Aktualisierung vorbereitet. Das Lite-Modell war überraschenderweise nicht dabei, obwohl es noch ein relativ junges Gerät ist. Auf CURVED-Nachfrage sagt Huawei, dass es sich um eine vorläufige Liste mit Fokus auf die Flaggschiff-Modelle handle und weitere Geräte EMUI 11 erhalten werden. Es wäre – auch mit Blick auf Huaweis Zukunftsversprechen – eine große Überraschung, sollte das P30 lite NE nicht zu den auserkorenen Geräten gehören.

[banner]

 

Design: Hingucker im Pfauenkleid

Das Huawei P30 lite New Edition hat ein recht kompaktes Design und lässt sich auch gut mit einer Hand bedienen. Um genau zu sein sind die Maße:

  • Länge, Breite, Tiefe: 152,9 x 72,7 x 7,4 mm
  • Gewicht: 159 g

Das sind exakt die Zahlen, die auch der Vorgänger vorweist. Kein Wunder, beide Geräte sind optisch vollkommen gleich – und damit auch jeweils etwas größer und dünner als das Huawei P30. Der untere Bildschirmrand ist beim Lite-Modell zudem sichtlich breiter.

Das optische Highlight des Huawei P30 lite New Edition ist zweifelsfrei die elegante Rückseite. Wenn ihr bei der Farbwahl Wert auf verspielte extravagante Ausführungen legt, werdet ihr mit der Auswahl der P30 lite Editionen glücklich. Wir haben ein Modell in der ausgefallenen Farbe "Peacock Blue" getestet; alternativ gibt es Blau und Schwarz. Im Pfauenkleid geschmückt, spiegelt so die Rückseite des Smartphones das einfallende Licht in der gesamten Palette der Regenbogenfarben wider. Das ist Geschmacksache, keine Frage, aber auf jeden Fall ein absoluter Blickfang.

Huawei P30 lite bekommt EMUI 10 auf Basis von Android 10 – mit einem Haken
Die Rückseite des Huawei P30 lite New Edition ist ein Hingucker (© 2019 CURVED )

Auffallend ist an dieser Stelle wohl das passende Stichwort. Leider betonen die hellbläulichen Farbnuancen auch eure hinterlassenen Fingerabdrücke. Wem das ein Dorn im Auge ist, dem kann ich getrost zu einer transparenten Handyhülle raten. So könnt ihr euch auch längerfristig am schillernden Look des P30 lite New Edition erfreuen, ohne ständig eure Fingerabdrücke von der Glas-Oberfläche zu wischen.

Einige Pro-Modelle gelten in puncto Fotografie als die besten ihres Jahrgangs. Man kann also ruhig behaupten, Huawei würde seine Kameramodule in den Vordergrund stellen. Das dürft ihr mittlerweile sogar wörtlich nehmen: Die verbaute Triple-Kamera auf der Rückseite ragt knapp zwei Millimeter aus dem Gehäuse.

Das bemerkt ihr spätestens bei der Ablage des P30 lite NE auf einem Tisch. Liegend wird die Nutzung der New Edition schnell zu einer wackeligen Angelegenheit. Ist aber bei so ziemlich jedem aktuellen Smartphone der Fall – gute Technik braucht eben Platz.

Das Kamera-Modul schaut etwas aus dem Gehäuse heraus
Das Kamera-Modul schaut etwas aus dem Gehäuse heraus (© 2020 Huawei )

Ein Klinkenanschluss für Kopfhörer ist vorhanden, was längst keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Der Trend geht (insbesondere im High-End-Bereich) dazu, auf jene Anschlüsse zu verzichten. Immer mehr Nutzer setzen auf kabellose Kopfhörer. Das Huawei P30 Pro ist so ein Beispiel.

Power-Button und Lautstärkewippe haben einen angenehmen Druckpunkt und reagieren schnell. Als Freund hochwertiger Verarbeitung finde ich es aber ein wenig schade, dass sich besagte Knöpfe entgegen ihrer Vorrichtung hin und her bewegen lassen.

Display: Nicht State of the Art

Das 6,15 Zoll große LCD löst in Full HD+ auf. Dies mit einer Auflösung von 2312x1080 Pixel, was euch letztendlich eine Pixeldichte von 415 dpi bringt. Das ist nicht State of the Art, aber vollkommen ausreichend. Im Test gab es hier eigentlich nichts groß zu meckern. Selbst bei schwächeren Lichtverhältnissen wurden Stand- und Bewegtbilder farbecht, kontrastreich und scharf wiedergegeben. LCD haben hier im Vergleich zu einem OLED-Panel eigentlich größere Nachteile.

Anders als beim Huawei P30 und P30 Pro findet ihr im Display übrigens nicht den Fingerabdrucksensor. Dieser ist auf der Rückseite beheimatet, dazu später mehr (siehe Technik).

Huawei P30 Lite New Edition Black Front Final
Das Huawei P30 lite New Edition ist eine optimierte Version des Originals (© 2020 Huawei )

Technik: Mehr Speicher

Das Herzstück des Smartphones ist ein Kirin 710 Prozessor mit Octa-Core – ein Chipsatz der oberen Mittelklasse. Dieser verrichtet zuverlässig und flott seinen Dienst. Im Vergleich zum Original steht euch etwas mehr Arbeitsspeicher (von 4 auf 6 GB) zur Verfügung. Einen merklichen Performance-Unterschied konnte ich nicht feststellen. Wichtig ist ohnehin nur: In der Testzeit hatte die New Edition bei gleichzeitig geöffneten Apps auch längerfristig keine Probleme. Das Huawei-Smartphone ließ sich stets flüssig bedienen.

Ihr habt zudem deutlich mehr Platz für eure Fotos, Videos und weitere Dateien: Huawei hat den Gerätespeicher im Vergleich zum normalen P30 lite von 128 GB auf 256 GB aufgestockt. Verglichen mit anderen Handys der Mittelklasse sind das durchaus gute Werte. Wenn der Speicher dann immer noch nicht reichen sollte, könnt ihr über den Dual-SIM-Slot für zusätzliche Kapazitäten via microSD-Karte nachrüsten.

(© 2020 Huawei )

Positiv ist mir aber die Einrichtung der Sicherheitsfunktionen in Erinnerung geblieben. Der kreisrunde Fingerabdruckscan des P30 lite NE auf der Rückseite macht einen guten Eindruck und entsperrt das Smartphone in nur wenigen Augenblicken. Auch die Gesichtserkennung ließ mich in der Testzeit auch bei relativ schwachen Lichtverhältnissen, mit Kopfbedeckung oder in die Kamera grinsend nicht im Stich – allerdings ist sie nicht so flott wie bei manch anderen Geräten.

Kamera: Schwächen bei Nacht

Auf der Suche nach Smartphones mit besonders guten Kameras kommt ihr an Huawei nicht vorbei. Das chinesische Unternehmen schickt beim P30 lite New Edition ein Dreigespann ins Rennen:

  • 48 MP (Weitwinkelobjektiv, f/1.8 Blende)
  • 8 MP (Ultraweitwinkelobjektiv)
  • 2 MP (Bokeh-Objektiv)

Das Setup kennt ihr bereits von der bisherigen Version. Die Hauptlinse löst maximal mit 48 MP auf. Aktiviert ihr diese, stehen euch allerdings nicht alle Funktionen zur Verfügung. Ihr müsst unter anderem auf Zoom und Serienaufnahmen verzichten. Als Standardauflösung arbeitet ihr daher wohl mit 12 MP. Der digitale Zoom überzeugt bis zur dreifachen Vergrößerung, danach leidet die Bildschärfe zusehends.

Bei guten Lichtverhältnissen überzeugen die Bilder. Die Belichtung ist gut, nur manchmal sind die Farben etwas flau. Da könnt ihr aber mit Filtern und weiteren Bearbeitungsmöglichkeiten nachhelfen. Für eine Smartphone-Kamera in diesem Bereich, ist das aber insgesamt überzeugend.

Bei wenig Licht sind die Aufnahmen immerhin noch in Ordnung. Das Ultraweitwinkelobjektiv hat einen Aufnahmewinkel von 120 Grad. Das Bokeh-Objektiv ist hingegen nur eine Ergänzung, wenn ihr etwa bei einem Por­t­rät den Hintergrund unscharf gestalten wollt.

Der Videomodus erlaubt Aufnahmen maximal in Full-HD-Plus-Qualität. Diese gelingen aber knackig scharf. Ein nützliches Tool ist in hier die sogenannte "Objektverfolgung", die ihr in den Videoeinstellungen findet. Mit dieser Funktion setzt ihr den Aufnahmefokus auf ein bestimmtes Objekt fest. Bei Bewegung der Kamera bleibt das Objekt anvisiert und wird dank Bildstabilisation entsprechend in Szene gesetzt.

Die 32-MP-Frontkamera findet ihr zentral an der Oberseite des Smartphones in der sogenannten Wassertropfen-Notch verbaut. Das ist ein Upgrade im Vergleich zu den 24 MP des normalen P30 lite. Die Bilder, die mit der Selfieknipse gelingen, sind ausreichend – nicht mehr, nicht weniger.

Akku: Einmal durch den Tag, bitte!

Der Akku des Huawei P30 Lite NE weist eine Kapazität von 3.340 mAh auf. Das reichte im Test für knapp 13 Stunden. Ich habe das Gerät während der Zeit aber relativ intensiv genutzt. Das Smartphone sollte euch bei normaler Nutzung also durchaus durch den Tag bringen. Die Neuauflage ist über USB-C mit 18 Watt innerhalb von etwas mehr als zwei Stunden aufgeladen. Das ist bei der Größe jetzt kein Sprint.

Betriebssystem: Android ist an Bord

Das größte Thema, wenn es um Huawei geht ist längst auch das Betriebssystem. Der Hersteller ist das Bauernopfer im Handelsstreit zwischen China und den USA. Derzeit darf Huawei keine neuen Geräte mit offizieller Android-Lizenz und Google-Diensten verkaufen. Das alte P30 lite ist von der Sanktion noch nicht betroffen, zum Glück.

Und da die im Vergleich nur wenig überarbeitete Version nicht als komplett neues Modell zählt, erhaltet ihr ein Smartphone mit offiziellem Android 10, Google Maps und Co. Ihr müsst daher nicht mit Abstrichen rechen.

Fazit zum Test

Huawei macht mit dem P30 lite New Edition vieles richtig. Dass die Kamera nicht an das Pro-Modell heranreicht, ist nur logisch. Insgesamt ermöglicht das Setup – für ein Smartphone in diesem Preissegment – aber sehr stark Aufnahmen, mit Abstrichen bei schlechten Lichtverhältnissen. Auf 4K-Videos müsst ihr dagegen verzichten.

Das kompakte, hochwertige Design fühlt sich zudem edel an und knüpft unumstritten an den Wohlfühlfaktor seiner erfolgreichen P30-Geschwister an. Die Unterschiede im Vergleich zum ersten P30 lite sind bei der neuen Variante nur relativ klein. Mehr Speicher und eine bessere Frontkamera sind aber ein nettes Upgrade – zu einem kleinen Preis. Dieser hat sich mittlerweile bei 179 Euro eingependelt. Im Frühjahr waren es noch mehr als 300 Euro.

P40 lite mit Watch 3 LTE Schwarz Frontansicht 1 Deal
Huawei P40 Lite
+ BLAU Allnet Plus 13 GB + 2 GB
+ Huawei Watch 3 LTE
mtl./24Monate: 
20,99
einmalig: 
25,00 €
zum shop
P Smart (2021) mit Freebuds 3 Schwarz Frontansicht 1 Deal
Huawei P Smart (2021)
+ BLAU Allnet XL 8 GB + 2 GB
+ Huawei Freebuds 3
mtl./24Monate: 
11,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
In diesem Artikel

Huawei P30 lite New Edition: Testbericht und Fotos

8
Curved Score
Top
  • Kamera (für ein Mittelklasse-Handy)
  • Größerer Speicher
Flop
  • Wenige Neuerungen zum P30 lite
  • Bilder im Dunkeln
Design
Display
Kamera
Performance
Software & Apps
Akku
Innovation

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Feature Tabelle
  • Prozessor: Name
    Kirin 710
  • Prozessor: Taktung
    4x2.2 GHz & 4x1.7 Ghz
  • Prozessor: Anzahl Kerne
    8
  • Speicherkapazität
    256 GB
  • Arbeitsspeicher
    6 GB
  • Kamera-Auflösung: Back
    42/8/2 Megapixel
  • Kamera-Auflösung: Front
    32 Megapixel
  • Bildschirmdiagonale
    6.15 Zoll
  • Auflösung Höhe
    2312 Pixel
  • Auflösung Breite
    1080 Pixel
  • Display Pixeldichte
    415 ppi
  • Feature: Bluetooth
  • Feature: WLAN
  • Feature: NFC
  • Feature: GPS
  • Feature: GPRS/EDGE
  • Feature: UMTS
  • Feature: LTE
  • Feature: Erweiterbarer Speicher
  • Feature: Fingerabdruckscanner
  • Akkuleistung
    3.34 mAh
  • Höhe
    152.9 mm
  • Breite
    72.7 mm
  • Tiefe
    7.4 mm
  • Gewicht
    159 g
  • Status
    Erhältlich
Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema