Medion Akoya S3409 und P3401T im Test: das Hands-on

Her damit !25
Das Medion Akoya P3401T-Tablet kann auf eine Tastatur gesteckt werden.
Das Medion Akoya P3401T-Tablet kann auf eine Tastatur gesteckt werden.(© 2016 CURVED)

Medion hat auf der IFA in Berlin neben dem Mittelklasse-Smartphone X5520 zwei neue, schlanke Geräte vorgestellt. Während das Notebook S3409 mit QHD+-Display und schicken Alu-Design punktet, fällt das Tablet P3401T vor allem durch eine tolle Tastatur auf.

Beide Geräte sind im Vergleich mit der Konkurrenz günstiger, aber dennoch sehr gut verarbeitet. Laptop und Tablet haben ein Aluminium-Gehäuse und machen auch optisch etwas her. Die Geräte kommen zwischen Oktober (S3409) und dem vierten Quartal (P3401T) auf den Markt.

Power-Notebook im kleinen Format

Nur 17 Millimeter dünn und nur 1,5 Kilogramm leicht: Das Medion Akoya S3409 ist zudem noch gut ausgestattet. Im silbernen Aluminium-Gehäuse steckt ein Intel i7-Prozessor der aktuellen siebten Generation. Dazu kommen bis zu acht Gigabyte Arbeitsspeicher und eine SSD mit 512 Gigabyte. Der Akku hat eine Kapazität von 43 Wattstunden und soll beim Surfen im Netz bis zu sieben Stunden halten. Im kurzen Test hat auch die Performance überzeugt: Alles lief flüssig, Programme starteten schnell - und beim Multitasking gab es keine Probleme.

Das helle 13,3-Zoll-Display hat eine Auflösung von 3200 x 1800 Pixeln und liefert damit scharfe QHD+-Qualität. Wer Geld sparen möchte, kann alternativ ein FullHD-Panel wählen. Auch die Anschlüsse können sich sehen lassen: Neben einem Steckplatz für Speicherkarten sind ein USB 3.0 Typ C und zwei herkömmliche USB 3.0-Anschlüsse verbaut. Daneben finden wir einen HDMI-Ausgang. Ein kombinierter Mikrofon-Kopfhörer-Anschluss ist ebenfalls vorhanden.

Die Tastatur ist sehr flach, lässt sich aber noch gut tippen. Für einen Nummernblock war, wie für 13-Zöller typisch, kein Platz. Unschön fanden wir das Trackpad, welches zwar keine Latenz zur Mausbewegung am Bildschirm hatte, sich dafür aber viel zu tief drücken ließ, sodass am Rand richtige Lücken entstanden. Das soll allerdings bis zum Release im Oktober noch verbessert werden. Das S3409 wird dann ab 799 Euro zu haben sein.

12,5-Zoll Detachable Tablet

Ein bisschen erinnert das P3401T-Tablet an Microsofts Surface. Allerdings ist das Medion-Modell günstiger. Ab 599 Euro ist es zu haben. Es kommt mit einen 12,5-Zoll-Full-HD-Display (1920 x 1080 Pixel) und lässt sich mit einem Handgriff an eine mitgelieferte Tastatur anschließen. Und diese lässt sich überraschend gut tippen. Der Druckpunkt ist deutlich, das Obermaterial angenehm. Auch die rutschhemmende Handballenauflage hat uns beim Tippen sehr gefallen.

In dem knapp 900 Gramm leichten Tablet steckt ein m7-Prozessor aus der Skylake-Generation von Intel. Gekühlt wird passiv ohne Lüfter. Auf der Messe lief das Gerät schon einige Stunden, doch heiß geworden ist es nicht. Dazu kommen bis zu acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Auf der einen Seite findet Ihr einen USB-Typ-C-Anschluss und einen normalen USB-Port. Beide arbeiten auf der Basis von USB 3.0. Auf der andere Seite sitzt zusätzlich ein USB 2.0 Anschluss. Außerdem an Bord ist ein Slot für microSDXC-Karten, der die eingebaute SSD von bis zu 512 Gigabyte ergänzen kann. Aus dem Aluminium-Gehäuse lässt sich auf der Rückseite ein praktischer Standfuß ausklappen.

Insgesamt verspricht Medion eine Akkulaufzeit von etwa acht Stunden beim Surfen im Netz. Ende des Jahres kommt der Hybrid aus Tablet und Laptop auf den Markt. Die Tastatur ist inklusive.


Weitere Artikel zum Thema
Polaroid Snap Touch im Test: Sofort­bild­ka­mera und Smart­phone-Foto­dru­cker
Jan Johannsen1
Peinlich !6Polaroid Snap Touch: Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones.
Die Polaroid Snap Touch ist eine Mischung aus Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones. Wie gut die Mischung funktioniert, verrät der Test.
iOS 10.2: Apple veröf­fent­licht die fünfte Beta – Release für alle naht
Michael Keller3
Her damit !13Mit iOS 10.2 kommen neue Emojis auf iPhone und iPad
Apple hat die Beta 5 von iOS 10.2 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt. Der Release für die Allgemeinheit rückt damit näher.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien3
Weg damit !31Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.