Oppo A53s im Test: Neuer Preis-Tipp mit großem Akku?

Gefällt mir8
Das Oppo A53s kostet schon zum Start weniger als 200 Euro.
Das Oppo A53s kostet schon zum Start weniger als 200 Euro.(© 2020 CURVED)

Mit dem Oppo A53s bietet der Hersteller aus China ein neues Smartphone für Preisbewusste an. Gerade bei so einem günstigen Handy solltet ihr aber genau hinsehen. Wie ich bereits in unserer Topliste der besten Smartphones unter 200 Euro erörtert habe, tummeln sich besonders in diesem Segment einige Geräte, bei denen am falschen Ende gespart wurde. Soviel vorweg: Das A53s gehört nicht dazu.

Inhaltsverzeichnis:

Design: Griffig, handlich, was kostet das?

Das Oppo A53s, das uns zum Test zur Verfügung gestellt wurde, besitzt eine Rückseite und einen Rahmen in den Farben Blau-Silber-Metallic. Die beiden Farben gehen sanft im oberen Drittel ineinander über, was dem Gerät einen netten farblichen Touch verleiht. Die Vorderseite wird vom 6,5 Zoll großen Display eingenommen, das im eingeschalteten Zustand einen schmalen schwarzen Rahmen aufweist, der nur am unteren Ende etwas dicker ausfällt. In der Display-Ecke oben links liegt die Frontkamera-Öffnung. In der Praxis stört die kreisrunde Aussparung im Screen aber nicht.

Auf der Rückseite befindet sich mittig der Fingerabdrucksensor und in der oberen linken Ecke das Kameramodul mit drei Linsen. Der Rand ist am oberen Ende komplett glatt und besitzt hier keine Öffnungen. Am unteren Ende findet sich erfreulicherweise ein 3,5-mm-Klinkenanschluss, rechts ist eine dreiteilige Öffnung, hinter der sich der Lautsprecher verbirgt. Zusammen mit dem Speaker für Telefonie am oberen Ende ermöglicht dieser Stereo-Sound. Unten in der Mitte befindet sich der USB-C-Anschluss zum Laden des Akkus und für die Übertragung von Daten oder Fotos mittels Kabel.

Haptik: Sicherer Halt mit und ohne Schutzhülle

Getestet habe ich das Oppo A53s ohne Schutzhülle, obwohl eine aus transparentem Kunststoff dem Gerät beiliegt. In der Hand hätte es damit wohl noch sicherer Halt gefunden. Ich hatte aber auch keine Angst, dass mir das Smartphone aus der Hand fällt.

Im Gegensatz zu manchen High-End-Modellen ist das günstige Oppo-Handy nämlich ziemlich griffig. Es ist leichter als das kleinere und vergleichbar günstige Xiaomi Redmi Note 8T und es liegt gut in der Hand. Beides kommt auch daher, dass die Rückseite aus Kunststoff besteht, der aber nicht billig wirkt. Eine Einordnung des Oppo A53s in ein Preissegment ist daher auf den ersten Blick nicht einfach.

Ein Bildschirm mit Stärken und Schwächen

Schalte ich das Oppo A53s ein, wird schnell klar, dass es sich eben nicht um ein Smartphone aus dem oberen Preissegment handelt. Die Animationen sind durchaus geschmeidig, was an der überraschend hohen Bildwiederholfrequenz von 90 Bildern in der Sekunde (fps = frames per second) liegt. Zum Vergleich: Viele ähnlich günstige Handys wie das A53s arbeiten noch mit maximal 60 fps.

Leider hat Oppo dem A53s aber nur eine Display-Auflösung von 1600 x 720 Pixeln zukommen lassen. Das ist gerade für einen Bildschirm mit einer Diagonale von 6,5 Zoll doch recht wenig. Mit dem erwähnten Redmi Note 8T zeigt Xiaomi, dass es für ähnlich viel Geld auch schon mehr geben kann. Wer nicht viele Filme und hochauflösende Videos auf seinem Handy ansieht und auch sonst nicht viel auf Full-HD, 4k und Co. bei Handys gibt, der kann sich damit aber vielleicht arrangieren. Ein Pluspunkt ist übrigens, dass der Hersteller das A53s mit bereits angebrachter Schutzfolie auf dem Display ausliefert.

Oppo A53s vs. Xiaomi Redmi Note 8T im Vergleich

Technik: Was bietet das Oppo A53s?

Im Innern des günstigen Smartphones steckt der Qualcomm-Chipsatz Snapdragon 460. Er gehört zu den stärkeren Prozessoren im Einsteiger-Segment und bietet ein paar nützliche Eigenarten wie ein schnelles LTE-Modem für flotte Übertragungen per Mobilfunk. Auch macht dieses Bauteil das Oppo A53s fit für den aktuellen WLAN-Standard Wi-Fi 6 und einen schnellen Ladevorgang des enthaltenen Akkus.

Auch wenn der Snapdragon 460 recht neu ist und zu den stärkeren Einsteiger-Chipsätzen gehört, sind hier keine Wunder zu erwarten. Ein Game wie PUBG Mobile startet zwar problemlos, benötigt aber etwas zum laden. Grafikeinstellungen sind mit der limitierten Bildschirmauflösung ohnehin eingeschränkt. Die Bildrate im Spiel lässt sich bei maximal möglichen Details nicht auf "hoch" einstellen. Spielbar ist der Titel letztlich aber auch auf dem günstigen Einsteiger-Smartphone.

Oppo A53s – Technische Daten

  • Display: 6,5 Zoll LC-Display mit 90 Hz, löst in 1600 x 720 Pixel auf
  • Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 460
  • RAM: 4 GB Arbeitsspeicher
  • Speicherplatz:  128 GB interner Speicher (erweiterbar um bis zu 256 GB)
  • Triple-Kamera: 13 MP (Hauptlinse), 2 MP (Tiefenmesser), 2 MP (Makro-Objektiv)
  • Frontkamera: 8 MP
  • Akku: 5000 mAh, Fast Charging (18 W), Kein Wireless Charging
  • Betriebssystem: Android 10 mit ColorOS 7.2 ab Werk vorinstalliert
  • Anschlüsse: USB-C
  • Dual-SIM: Ja
  • NFC: Nein
  • Fingerabdrucksensor: Auf der Rückseite
  • Preis: ab ca. 189 Euro

Die Oppo-A53s-Kamera im Test

Ja, das Handy hat eine Dreifach-Kamera. Nein, sie leistet deswegen nicht automatisch mehr als alle Handys, die vor einem oder zwei Jahren vielleicht gerade einmal zwei Linsen hatten – oder jetzt sogar noch haben. In der Tat bemerke ich besonders bei diesem Bauteil des Oppo A53s, dass es sich eher um ein sehr günstiges Smartphone handelt.

Klar, das Oppo-Smartphone kann für ein Gerät, das weniger als 200 Euro kostet,  immer noch eine ganze Menge – gerade verglichen mit älteren Handys. Und die Selfies gefallen mir auch gut. Die Fotos des Linsen-Dreigespanns auf der Rückseite rufen bei mir aber keine Jubelschreie hervor.

Was mich konkret gestört hat:  An Bildrändern lässt schnell die Schärfe nach und auch der Autofokus stellt sich gefühlt nicht sehr exakt auf das ausgewählte Motiv ein. Hatte ich nach einigem Probieren das Gefühl, dass das Motiv scharf eingestellt sei, fiel mir im Nachhinein auf, dass dafür Bildteile in gleicher Entfernung an den Außenrändern unscharf wurden.

Knipst ihr bei strahlendem Sonnenschein eure Fotos mit ruhiger Hand und erwartet ihr keine Meisterwerke, die ihr direkt als Fototapete ausdrucken könntet, dann seid ihr vielleicht auch mit der Kamera des Oppo A53s zufrieden. Verglichen mit Kamera-Handys von vor einigen Jahren hätte dieses Modell vielleicht gar nicht schlecht abgeschnitten. Heutzutage gibt es aber auch schon im günstigeren Bereich recht gute Module mit einigen fähigen Linsen und guter Software.

Die verbaute 2-MP-Makrokamera ist übrigens zu vernachlässigen. Ähnlich wie bei einigen anderen Handys dieser Preisklasse wirkt diese Linse überflüssig. Aufgrund der niedrigen Auflösung liefert sie keine guten Bilder. Alternativ könnt ihr ebenso gut die Hauptkamera aus größerer Entfernung verwenden und dann den gewünschten Bildausschnitt vergrößern.

Oppo A53s: Akku im Überfluss

Obwohl das Oppo A53s für seinen großen Bildschirm eigentlich noch recht handlich ist, hat der Hersteller einen ziemlich großen Akku im Gehäuse untergebracht. Ganze 5000 mAh Ladekapazität bietet die Batterie – und damit hält das günstige Handy eine ganze Weile lang durch. Bis zu zwei Tage könnt ihr das Gerät bei normaler Nutzung verwenden, ehe es wieder an die Steckdose muss.

Ein weiterer Punkt, der mir immer besonders wichtig ist, fällt ebenfalls positiv aus: Der Akku im A53s kann mit dem beiliegenden Netzteil mit einer Ladeleistung von 18 Watt im Schnellladeverfahren wieder aufgetankt werden kann. Ein Ladevorgang über mehrere Stunden ist also nicht notwendig, um den Oppo-A53s-Akku wieder für die nächsten zwei Tage flottzumachen.

Geladen wird der Akku im Oppo A53s über den USB-C-Port in der Mitte des unteren Endes.(© 2020 CURVED)

ColorOS 7.2: Keine Angst vor diesem Android

Auf dem Oppo A53s ist Android 10 mit der eigens entwickelten Benutzeroberfläche ColorOS 7.2 installiert. Diese bietet zwar einige zusätzliche Features, jedoch bestimmen diese nicht stark die alltägliche Nutzung. Auch sehr sinnvolle Funktionen sind darunter. Dazu zählen beispielsweise der Dark-Mode oder der Super Energiesparmodus, mit dem sich die verbleibende Akkulaufzeit stark strecken lässt. Google-Dienste sind wie auf den allermeisten Android-Smartphones vorinstalliert und einsatzbereit.

Eine Wischgeste nach oben öffnet die App-Übersicht, wo alle installierten Programme zu finden sind. Der Play Store liegt nach der Inbetriebnahme schon auf dem Startbildschirm. Wer schon einmal ein Android-Smartphone verwendet hat, wird sich auch in ColorOS 7.2 zurechtfinden.

Oppo A53s: Preis als Kaufargument

Das neue Einsteiger-Modell von Oppo ist zum Preis von 189 Euro im Handel gestartet. Gleichzeitig ist auch das Oppo A53 für 169 Euro erschienen, das sich ausschließlich in der verfügbaren Farbe und der Menge an internem Speicher für Apps, Musik, Filme und Co. vom s-Modell unterscheidet. Letzteres, das ich hier auch teste, bietet mit 128 GB ausreichend Platz für tausende Fotos und etliche Apps. Das A53 bringt hingegen nur 64 GB Speicher mit, was Nutzer vieler Apps und Spiele in Bedrängnis bringen könnte.

Mit dem Preis von 189 Euro ist das Oppo A53s schon ziemlich nah an der Grenze, ab der ich überhaupt erst damit rechnen würde, dass ein Smartphone "alles mitbringt". Wenn die hier beschriebene Ausstattung für euch stimmt, ist dieser Preis also ein echtes Kaufargument.

Fazit: Budget-Handy mit vielen Features und wenigen Schwächen

Das Oppo A53s macht vieles richtig: Der Akku ist groß, das Display besitzt eine flotte Bildwiederholrate und die Frontkamera macht akzeptable Selfies. Speicher ist auch genügend vorhanden und der Chipsatz liefert eben so viel Leistung, wie ich in diesem Preissegment erwarten würde.

Schade ist lediglich, dass die Hauptkamera gerade im Vergleich zu ähnlichen Schnäppchen-Handys wie dem Xiaomi Redmi Note 8T eher schwach ist. Auch die eher niedrige Bildschirmauflösung mildert den Gesamteindruck etwas ab.

Schlussendlich ist es aber so: Der Preis des Oppo A53s ist wirklich sehr niedrig und je nach Erwartungshaltung und Nutzerverhalten fallen die Schwächen des Smartphones schließlich auch weniger ins Gewicht. Wer also ein Handy braucht, das Messenger wie WhatsApp, Google Maps, einen Browser zum Surfen im Internet und vielleicht noch ein paar Spiele verlässlich und ausdauernd wiedergibt, für den wäre das Oppo A53s geeignet. Wer viele Fotos in hoher Qualität knipsen und auf dem Bildschirm betrachten oder gar bearbeiten möchte, sollte sich besser nach einem anderen Gerät umsehen.

Ihr sucht nach einer Alternative? Hier ist das Xiaomi Redmi Note 8T im Test


Weitere Artikel zum Thema
Black Friday auf Amazon: Die Smart­phone-Ange­bote unter der Lupe
David Wagner
UPDATEGute Angebote gibt es beim Black Friday von Amazon auch für das Oppo Reno4 Z 5G
Die Black Friday Woche bei Amazon hat begonnen! Wir haben uns die Angebote für Smartphones genauer angesehen und sagen euch, wo ihr wirklich spart.
Oppo zeigt Proto­typ: Dieses Handy ist Hexen­werk
David Wagner
Beim Oppo X 2021 faltet sich das Display nicht, sondern wird aufgerollt
Auf dem heutigen Inno Day hat Oppo neue Konzepte vorgestellt. Darunter das erste Smartphone mit einem Display, welches sich aufrollen lässt.
Xiaomi Mi 10T Lite vs. Oppo Reno 4Z: Die 120-Hz-Schnäpp­chen im Vergleich
Francis Lido
Gefällt mir5Xiaomi Mi 10T Lite vs Oppo Reno 4Z (Bild): Welches Handy ist besser?
Xiaomi Mi 10T Lite oder Oppo Reno 4Z sind günstige Handys mit 120-Hz-Displays und solider Ausstattung. Die Unterschiede verrät unser Vergleich.