Samsung Galaxy Watch Vergleich: Welche Smartwatch kann was?

Weg damit !5
Bei der Samsung Galaxy Watch gibt es nicht nur ein Modell.
Bei der Samsung Galaxy Watch gibt es nicht nur ein Modell.(© 2018 CURVED)

Wer sich eine Smartwatch zulegen möchte, kommt zumindest bei der Suche kaum an Samsung vorbei. Der Hersteller aus Südkorea bietet mit der Galaxy Watch Serie neben der Konkurrenz von Apple oder Huawei spannende und stylische smarte Uhren, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Doch was unterscheidet die Galaxy Watches voneinander? Hier der Vergleich.

Zunächst mal ein paar Gemeinsamkeiten: Samsungs Wearables laufen nicht etwa mit Wear OS, beziehungsweise Android Wear, wie es früher mal genannt wurde. Nein, Samsung setzt auf Tizen. Das bedeutet, dass ihr auch nur auf Apps zugreifen könnt, die für dieses Betriebssystem zugeschnitten sind. Welche Apps besonders für den Sommer gut geeignet sind, haben wir hier für euch zusammengetragen.

Außerdem gibt es für alle Smartwatches von Samsung direkt vom Hersteller verschiedene Armbänder, die ihr auch problemlos zu jedem Anlass wechseln könnt. Zudem könnt ihr bei allen Galaxy Watches die Ziffernblätter ändern – klar, ist ja auch eine smarte Uhr mit Display und Touchscreen.

Außerdem könnt ihr eure Watch mit dem Smartphone verbinden. Das funktioniert unabhängig davon, welches Betriebssystem ihr auf dem Handy benutzt. Eine Galaxy Watch lässt sich auch mit einem Apple iPhone verbinden – mit der passenden App. So könnt ihr euer Wearable dann über das Smartphone einrichten. Daneben gibt es einige Unterschiede.

Samsung Galaxy Watch: Drei smarte Begleiter

Die Smartwatch von Samsung sieht zunächst mal aus wie eine normale Uhr – doch natürlich kann sie noch mehr als nur die Zeit zu messen. In der LTE-Variante könnt ihr damit sogar telefonieren und Internetanwendungen wie Spotify nutzen, sie kommt aber auch mit einem integrierten MP3-Player. Mit GPS-Streckenaufzeichnung könnt ihr sie auch als Sport- und Fitnesstracker nutzen. Insgesamt ist sie vom Smartphone unabhängiger als zum Beispiel die Galaxy Watch Active.

Doch für sportliche Aktivitäten wirkt sie fast schon zu hochwertig: Mit Edelstahlrahmen und Gorilla Glass ist es dabei noch nicht getan, die Samsung Galaxy Watch gibt es nämlich noch in drei Varianten und zwei Größen, die dann auch unterschiedlich wiegen. Die Preise gibt Samsung für die Bluetooth-Variante an, bei der LTE-Version mit SIM-Karte kommt es auf den Mobilfunk-Anbieter an.

  • Silver: 46 Millimeter; 1,3 Zoll; 63 Gramm; 299 Euro
  • Midnight Black: 42 Millimeter, 1,2 Zoll; 49 Gramm; 279 Euro
  • Rosé Gold: 42 Millimeter; 1,2 Zoll; 279 Euro

Und nicht nur beim Display könnt ihr eure Smartwatch nach eurem Geschmack bestellen und das Ziffernblatt nachher ändern, zudem habt ihr die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Armbändern in allen möglichen Farben. Hier die Übersicht über die Materialien und die Preise laut Samsung:

Für die 42mm-Versionen:

  • Silicon, 29,90 Euro
  • Hybrid Sport: 39,00 Euro
  • Classic Leather: 29,00 Euro
  • Premium Nato: 24,00 Euro

Für die 46mm-Version:

  • Leder-Armbänder: 39,90 Euro
  • Silicon: 29,90 Euro
  • Textil Armband: 39,90 Euro

So wechselt ihr die Ziffernblätter und das Armband

Übrigens hat die Galaxy mit LTE mehr Arbeitsspeicher als die Watch mit Bluetooth: 1,5 Gigabyte arbeiten im Inneren der Smartwatch, während es bei der Bluetooth-Version 768 MB sind. An internem Speicher stellt euch Samsung 4 Gigabyte zur Verfügung. Beim Prozessor kommt ein Dual-Core mit 1,15 Gigahertz zum Einsatz.

Das AMOLED-Display wird geschützt von Gorilla Glass DX+, das speziell für Wearables entwickelt wurde und besonders kratzfest sein soll. Nutzt ihr das Always-on-Display, verbraucht ihr mehr Akkupower – dafür könnt ihr so tatsächlich eine klassische Uhr simulieren.

Ein Highlight ist die Lünette, mit der ihr euch durch das Menü der Galaxy Watch navigiert. Einfach am Rad drehen, schon scrollt ihr euch durch den Wetterbericht, wechselt Menüs oder wählt Optionen.

Galaxy Watch Active: Die sportliche Smartwatch

Die Galaxy Watch Active ist sozusagen die Sport-Version der Galaxy Watch. Sie kommt ohne die Lünette aus, mit der ihr euch bei den anderen Samsung Smartwatches durchs Menü navigiert. Dafür ist die Galaxy Watch Active um einiges leichter, nur 46 Gramm bringt sie auf die Waage – das sind immerhin 16 Gramm weniger als die kleinere Version der klassischen Watch. Mit 1,1 Zoll ist sie außerdem ein wenig kleiner als die 42-Millimeter-Variante der Galaxy Watch, die misst 1,2 Zoll. Auch das Armband ist schmaler – das misst nur noch 20 Millimeter in der Breite.

Bedient wird Samsungs Active-Smartwatch dann über den Touchscreen, mit den beiden Tasten an der Seite kommt ihr entweder einen Schritt zurück oder direkt zum Homescreen. Auch, wenn die Galaxy Watch Active auch Fitnesstracker sein will, müsst ihr auf klassische Smartwatch-Funktionen nicht verzichten. Ihr könnt die Uhr problemlos über Bluetooth mit eurem Smartphone koppeln und Nachrichten auf das Wearable weiterleiten lassen. Im Gegensatz zur Galaxy Watch ist sie aber nicht LTE-fähig.

Während ihr beim internen Speicher keine Abstriche im Vergleich zur Galaxy Watch machen müsst – bei allen Modellen gibt es 4 Gigabyte zu nutzen – habt ihr beim Arbeitsspeicher nur die 768 Megabyte-Variante zur Auswahl. Alle Samsung-Uhren sind IP68-zertifiziert, also vor Staub und Wasser geschützt. Zum Hands-On-Test gelangt ihr hier.

Samsung Galaxy Watch Active: Preis und Versionen

Die sportliche Smartwatch gibt es nicht in verschiedenen Modellen, nur bei der Farbe des Gehäuses könnt ihr wählen. Es gibt sie in Silver, Black, Rosé Gold und Green, jede kostet 249,00 Euro – damit ist sie 30 Euro günstiger als ihre kleinere "große Schwester". Individualisieren könnt ihr die Uhr natürlich softwareseitig, indem ihr das digitale Ziffernblatt wechselt, es stehen aber auch folgende Armbänder – alle in verschiedenen Farben – zur Auswahl:

  • Sport Strap, 39,90 Euro
  • Silicon 29,90 Euro
  • Hybrid Sport 39,00 Euro
  • Classic Leather 29,00 Euro
  • Premium Nato 24,00 Euro

Welche Smartwatch soll es sein?

Seid ihr auf der Suche nach einer klassischen Smartwatch, habt ihr also die Qual der Wahl – und das schon bei nur einem Hersteller. Habt ihr euch für eine Smartwatch von Samsung entschieden, habt ihr immer noch eine ordentliche Auswahl. Wer eine Smartwatch will, mit der er möglichst uneingeschränkt auch Musik hören und Nachrichten empfangen kann, dem empfehlen wir die Samsung Galaxy Watch. Wer mehr auf Fitness Wert legt, aber auch die Smartwatch-Funktionen nicht missen will, sollte sich mal die Watch Active ansehen. Und braucht ihr nur einen Fitnesstracker, solltet ihr euch mal hier umschauen.

Wenn ihr von den Samsung-Geräten nicht haltet, findet ihr vielleicht bei Huawei das passende smarte Accessoire. Übrigens hat sich auch Huawei von Android verabschiedet, beziehungsweise Wear OS und setzt auf ein eigenes Betriebssystem. Oder aber euch gefällt vielleicht doch eine Apple Watch. Die läuft natürlich ebenfalls nicht mit einem Android für Wearables, sondern watchOS.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Watch 2 und Active 2: Aktu­el­les zu Preis, Release, Design und Co.
Francis Lido
Her damit !9Die Samsung Galaxy Watch Active 2 soll ihrem Vorgänger (Bild) ähnlich sehen
Wann erscheinen Samsung Galaxy Watch 2 und Galaxy Watch Active 2? Wir geben euch einen Überblick über die aktuell verfügbaren Informationen.
Samsung Galaxy Watch 2: Erwar­tet uns ein "rand­lo­ses" Design?
Francis Lido
Her damit !47Die Samsung Galaxy Watch 2 könnte leichter und kompakter werden als das aktuelle Modell (Bild)
Erhält die Samsung Galaxy Watch 2 eine digitale Lünette? Offenbar plant der Hersteller umfangreiche Veränderungen im Vergleich zum Vorgänger.
Samsung Galaxy: Mit Android Q kommt auch One UI 2.0
Viktoria Vokrri
Mit Android Q kommt auch One UI 2.0 auf Samsungs Galaxy Smartphones.
Mit dem Android Q Update soll Samsung seine Smartphones mit One UI 2.0 ausstatten – das Galaxy S11 bekommt sogar One UI 2.1.