Alexa-kompatible Geräte für Faule: Diese Gadgets steuert ihr vom Sofa aus

Ihr wollt mit dem Sofa verwachsen? Alexa-kompatible Geräte helfen euch dabei
Ihr wollt mit dem Sofa verwachsen? Alexa-kompatible Geräte helfen euch dabei(© 2019 Shutterstock / Undrey)

Ein Smart-Home und Automatisierungen können euch das Leben an vielen Stellen erleichtern. Gerade Alexa-kompatible Geräte bieten euch viel Komfort: Anstatt eine App zur Steuerung der Gadgets zu benutzen, gebt ihr einfach einen Sprachbefehl. So könnt ihr viel tun, ohne euch auch nur einen Zentimeter von eurem Sofa zu bewegen. Wir haben ein paar Geräte mit Alexa-Unterstützung herausgesucht, mit denen Faulheit Spaß macht.

  • Einige Smart-Home-Geräte könnt ihr nach der Einrichtung mit Alexa verbinden
  • Ihr habt die Wahl zwischen vielen verschiedenen Herstellern
  • Mähroboter brauchen WLAN im Garten zur Alexa-Steuerung

Bei allen Geräten, die wir in diesem Artikel nennen, gilt folgender Hinweis: Sobald ihr sie eingerichtet habt (dafür müsst ihr leider doch von eurem Sofa aufstehen), müsst ihr sie mit eurem Amazon Echo verbinden. Das geht über eure Alexa-App auf dem Smartphone. Hier könnt ihr im "Geräte"-Tab oben rechts auf das "Plus"-Symbol tippen, "Gerät hinzufügen" auswählen und das Gadget verbinden.

In einigen Fällen ist es nötig, dass ihr noch einen Skill des Herstellers oder eines Drittanbieters aktiviert. Anschließend können eure faulen Tage schon direkt beginnen. Damit alles auch weiterhin reibungslos funktioniert, solltet ihr an regelmäßige Software-Updates aller verwendeten Geräte denken.

Steckdosen und Heizung vom Sofa aus im Griff

Euch ist zu kalt oder warm in der Wohnung? Oder ihr wollt ein Gerät einschalten? Aufstehen wollt ihr dafür aber nicht? Mit einem Amazon Echo ist das kein Problem. Durch entsprechenden Gadgets könnt ihr eure Heizung und Steckdosen nur mit eurem Mund steuern. Aber nicht so, wie ihr nun vermutlich denkt: Sprachbefehle sind gemeint. Alles, was ihr braucht, sind Alexa-kompatible WLAN-Steckdosen und smarte Thermostate.

Die smarten Heizkörper-Thermostate montiert ihr im Normalfall einfach an eure Heizung und ersetzt damit den herkömmlichen Regler. Wenn ihr euch damit nicht auskennt, solltet ihr eine Person mit handwerklicher Begabung im Freundeskreis oder einen Experten fragen. Anschließend richtet ihr das Gerät ein und verbindet es mit einem Hub beziehungsweise mit eurem WLAN. Weist dem Gadget anschließend einem Raum zu. Dann könnt ihr Kommandos wie "Alexa, stelle die Heizung im Wohnzimmer auf 28 Grad" nutzen. Euer Echo-Gerät kümmert sich um alles, ihr könnt euch also auf die beste Sofa-Liegeposition konzentrieren.

Eine WLAN-Steckdose könnt ihr hingegen selbst dann nutzen, wenn ihr zwei linke Hände besitzt. Ihr müsst nämlich höchstens zielsicher sein: Ihr steckt das Gadget einfach in eure Steckdose, anschließend schließt ihr das Gerät eurer Wahl an. Damit es sich richtig lohnt, sollte das gewählte Gadget direkt etwas machen können, sobald es Strom bekommt – immerhin wollen wir verhindern, dass ihr beispielsweise doch aufstehen und einen Schalter drücken müsst. Für die Steckdose bieten sich etwa Stehlampen oder nicht-smarte LED-Leisten an. Oder für heiße Tage Ventilatoren.

Hersteller von Thermostaten und Smart-Home-Systemen mit Alexa-Unterstützung:

  • Homematic IP
  • AVM Fritz
  • Tado
  • Bosch
  • Devolo
  • Ecobee

Diese Hersteller bieten WLAN-Steckdosen mit Möglichkeit zur Alexa-Integration an:

  • Amazon
  • TP-Link
  • Osram
  • D-Link
  • AVM Fritz
  • Belkin

Licht ohne Aufstehen steuern

Kennt ihr das? Ihr setzt euch endlich auf das Sofa und startet den Film. Dann fällt euch allerdings auf, dass euch das Deckenlicht stört oder sogar blendet. Also Film stoppen, aufstehen, Lichtschalter betätigen, hinsetzen, Film wiedergeben und erneut nach der perfekten Liege- oder Sitzposition suchen. Das muss aber nicht sein – wenn ihr smarte Lampen verbaut und mit Alexa verbindet. Über euren Echo, Echo Dot, Echo Show und Co. sagt ihr dann einfach "Alexa, schalte das Licht im Wohnzimmer aus". Ihr könnt auch "Alexa, Licht im Wohnzimmer auf 10 Prozent" sagen, um ein gemütliches Ambiente zu schaffen.

Faul machen euch die smarten Lampen von gleich mehreren Herstellern. Für Echo-Lautsprecher bieten sich beispielsweise Lichter von Philips Hue an. Mit einem Amazon Echo Plus müsst ihr nicht einmal den Hue-Hub in Betrieb nehmen. Davon abgesehen gibt es weitere Hersteller, die gute smarte LED-Lampen anbieten. Ihr solltet euch etwa die Osram-Lightify-Reihe ansehen oder zu IKEA Tradfri greifen. Es gibt auch einzelne Leuchten, etwa mit GU10- oder E27-Fassung. Ihr müsst euch also nicht unbedingt eine komplett neue Lampe zulegen.

Philips Hue bietet ein großes Sortiment an smarten Lampen an – die zum Teil in unterschiedlichen Farben leuchten können(© 2018 CURVED)

Alexa-kompatible Mähroboter bequem kommandieren

Euer Rasen verwandelt sich langsam in einen kniehohen Mini-Dschungel, doch das Sofa ist gerade so bequem? Mit dem richtigen Mähroboter könnt ihr euch das Aufstehen sparen. Sagt dem Gadget einfach über euren Amazon Echo Dot und Co., dass es sich um euren Garten kümmern sollen. Mehrere Hersteller setzen dabei auf den Alexa-Skill "Robonect Mähroboter". Über diesen sind Sprachbefehle wie "Alexa, starte den Mähroboter" möglich. Wenn auch der Kontroll-Blick auf den Rasen für euch zu anstrengend ist, könnt ihr euch mit "Alexa, frage Mähroboter nach dem Status" über den Fortschritt erkundigen.

Wollt ihr den Mähroboter mit eurem Smart Home verbinden, solltet ihr allerdings darauf achten, dass dieser in eurem Garten auch noch in Reichweite des Wi-Fi ist. Ansonsten kann euer Amazon Echo den Mäher nicht mehr erreichen – und ihr müsst euch dann letztendlich doch noch bewegen.

Hersteller von Echo-kompatiblen Mährobotern:

  • Gardena
  • Bosch
  • Robomow
  • McCulloch
  • Husqvarna
  • Flymo

Zusammenfassung:

  • Ihr verbindet euren smarten Lautsprecher mit anderen Geräten über die Alexa-App
  • Zuerst müsst ihr euer neues Smart-Home-Gerät aber wie vom Hersteller beschrieben einrichten
  • Unter "Geräte | Plus-Symbol | Geräte hinzufügen" sucht ihr das jeweilige Produkt heraus und verbindet es mit Amazon Alexa
  • Einen Echo Plus könnt ihr häufig direkt und ohne zusätzlichen Hub mit Gadgets verbinden
  • Wollt ihr einen Mähroboter mit Alexa steuern, sollte dieser im gesamten Garten noch in WLAN-Reichweite sein
  • Ist alles eingerichtet, kommandiert ihr über Amazon Echo und bleibt einfach liegen

Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo 2019: Neue Geräte für Alexa – mit einer Hand­voll Über­ra­schun­gen
Martin Haase
Der neue Amazon Echo mit Textiloptik.
Neue Amazon Echo Produkte kommen – und darunter sind einige Highlights. Darunter auch neue In-Ear-Kopfhörer mit Alexa-Unterstützung.
Amazon Alexa: Jetzt könnt ihr Mithö­rer verhin­dern
Francis Lido
Mit der richtigen Alexa-Einstellung erfährt niemand, wie ihr euren Amazon Echo behandelt
Amazon lässt Alexa-Sprachaufzeichnungen teilweise überprüfen. In der App könnt ihr nun verhindern, das Dritte bei euch mithören. Wir zeigen euch wie.
Amaz­ons IMDb TV: Der kosten­lose Stre­a­ming-Dienst kommt nach Europa!
Viktoria Vokrri
IMDb TV kommt nach Europa!
Kostenloses Streaming für alle gibt es bald auch in Europa! Denn wie nun angekündigt wurde, soll Amazons IMDb TV noch dieses Jahr zu uns kommen.