Alexa oder Google Assistant: Smarte Lautsprecher mit WLAN verbinden

Beim Sonos One richtet ihr das WLAN über die Sonos-App ein. Für den Google Assistant müsst ihr zur Home-App von Google greifen.
Beim Sonos One richtet ihr das WLAN über die Sonos-App ein. Für den Google Assistant müsst ihr zur Home-App von Google greifen.(© 2017 CURVED)

Egal ob er Alexa oder den Google Assistant an Bord hat, damit ein smarter Lautsprecher richtig funktioniert, muss er mit dem WLAN verbunden sein. Wie ihr ihn in euer drahtloses Netzwerk einbindet, erklären wir hier.

Man kann smarte Lautsprecher zwar auch ganz klassisch per Bluetooth mit dem Smartphone koppeln und so Musik über sie hören, aber dann hätte auch ein herkömmlicher Bluetooth-Lautsprecher genügt. Damit die Sprachsteuerung und Assistenten wie Alexa oder der Google Assistant funktionieren, müssen die smarten Gadgets per WLAN online sein.

Google Assistant: Die Home-App von Google hilft weiter

Will ein Hersteller auf seinen Lautsprechern den Google Assistant installieren, darf er für ihn keine eigene App entwickeln, sondern muss die Home-App von Google nutzen. Achtet darauf die App mit dem Google-Konto zu nutzen, das auch für den Assistant genutzt werden soll. Die Home-App zeigt neue smarte Lautsprecher in der Regel ganz oben an – natürlich nur, wenn sie eingeschaltet sind. Ist dies nicht der Fall, lohnt es sich über das Menü – die drei Striche oben links – in den "Geräte"-Bereich zu gehen. Dort sollte der neue Lautsprecher angezeigt werden. Die Suche nach dem neuen Lautsprecher erleichtert ihr dem Smartphone, wenn ihr GPS aktiviert.

Nun könnt ihr die App mit dem Lautsprecher – in unserem Beispiel der JBL Link 20 – verbinden und ihn einem Raum zuweisen. Das ist wichtig, wenn ihr mit mehreren Lautsprechern ein Multiroom-System aufbaut. Anschließend müsst ihr noch das richtige WLAN auswählen und könnt dessen Passwort automatisch vom Smartphone abrufen oder ggf. manuell eingeben.

Alexa: Jeder Hersteller muss seine eigene App entwickeln

Während Google den Lautsprecher-Herstellern für den Google Assistant strenge Vorgaben macht, ist Amazon bei Alexa großzügiger und lässt jeden Hersteller seine eigene App entwickeln. Das führt dazu, dass zum Beispiel die App für den Sonos One anders aussieht als für den UE Megablast. Das Grundprinzip bleibt aber trotz unterschiedlicher Schrittabfolgen oder anderer Beschriftungen identisch.

WLAN, Bluetooth und das GPS auf dem Smartphone müssen aktiv sein, damit die jeweilige App den Lautsprecher finden kann. Verbindet ihn dann mit der App und gebt das WLAN für ihn frei, bzw. bindet ihn in dieses ein. Nicht fehlen darf in der App natürlich die Anmeldung mit dem Amazon-Konto. Ohne funktioniert Alexa nicht.

Weitere Artikel zum Thema
Geschen­ki­deen: Tech­nik für unter 200 Euro zu Weih­nach­ten verschen­ken
Jan Johannsen
Die Qual der Wahl hat man bei einem Geschenke-Budget von bis zu 200 Euro.
Wenn es zu Weihnachten ein etwas größeres Geschenk sein soll, dann hätten wir einige Ideen, wie man 200 Euro sinnvoll für Technik ausgeben kann.
Musik in der ganzen Wohnung: Multi­room mit Google Home auspro­biert
Jan Johannsen
In der Realität stehen die Lautsprecher natürlich nicht so eng zusammen.
In der ganzen Wohnung die gleiche Musik hören oder doch lieber nur in der Küche und im Bad? Wir haben Multiroom mit der Google-Home-App ausprobiert.
Smarte Blue­tooth-Laut­spre­cher: JBL Link 20 ist unser Favo­rit
Jan Johannsen
Der JBL Link 20
Wir haben in der Redaktion zahlreiche smarte Bluetooh-Lautsprecher mit Alexa und Google Assistant getestet und stellen euch unseren Favoriten vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.