Android Wear: So überprüft Ihr den verbrauchten Speicherplatz

Auf Eurer Smartwatch mit Android Wear könnt Ihr verschiedene Apps starten
Auf Eurer Smartwatch mit Android Wear könnt Ihr verschiedene Apps starten(© 2016 CURVED)

Eure Smartwatch mit Android Wear verfügt über einen internen Speicher, auf dem Ihr Inhalte und Apps sichern könnt. Sobald sich der Speicherplatz dem Ende zuneigt, Ihr aber etwa ein paar Musiktitel auf Euer Wearable übertragen wollt, wird es Zeit zum Aufräumen. Wir erklären Euch, wo Ihr einen Überblick über den momentan auf dem Gadget verbrauchten Speicherplatz bekommt und wie Ihr wieder etwas Platz freiräumen könnt.

Freien Speicher überprüfen

Um den bereits verbrauchten Speicherplatz auf einer Smartwatch mit Android Wear zu überprüfen, benötigt Ihr das mit dem Wearable gekoppelte Android-Smartphone. Stellt zunächst sicher, dass beide Geräte per Bluetooth verbunden sindt. Dann öffnet Ihr die Android-Wear-App auf dem Smartphone. Tippt nun oben rechts auf das Zahnrad-Symbol, um die "Einstellungen" zu öffnen. Ganz oben seht Ihr im nächsten Fenster die Geräteeinstellungen, direkt unter diesem Reiter wird Euch die derzeit verbundene Smartwatch angezeigt. Wählt diese nun an, um fortzufahren.

Relativ weit unten unter seht Ihr nun die Option "Speicherplatz der Uhr". Sobald Ihr darauf drückt, listet Euch Euer Smartphone alle auf dem Android-Wear-Gadget installierten Apps und Inhalte auf. Die Programme sind nach ihrem Platzverbrauch sortiert, sodass Ihr sofort sehen könnt, was den Speicher gerade am meisten belegt.

Speicherplatz auf Smartwatch freigeben

Sofern Eure Smartwatch das Update auf Android Wear 2.0 noch nicht erhalten hat, gibt es leider keine Möglichkeit, um eine App direkt von Eurem Wearable zu löschen. Ihr könnt Programme demnach nur entfernen, wenn Ihr die dazugehörige App von Eurem Android-Smartphone komplett löscht. Ihr solltet daher darüber nachdenken, auf welche Anwendungen Ihr tatsächlich zugreift und welche Ihr eigentlich gar nicht benötigt.

Wenn Ihr über "Play Musik" Songs oder ganze Alben auf den internen Speicher Eurer Smartwatch geladen habt, könnt Ihr auch hier Inhalte aussortieren, um Platz zu schaffen. Öffnet dafür auf Eurem Wearable die entsprechende App und haltet den Finger länger auf einen Titel oder ein Album gedrückt. Danach bekommt Ihr die Möglichkeit angezeigt, diese zu entfernen.

Keine Möglichkeiten für iPhone-Benutzer

Das von uns beschriebene Vorgehen lässt sich jedoch nicht durchführen, wenn Eure Android-Wear-Smartwatch mit einem iPhone oder iPad verbunden ist. In Kombination mit einem iOS-Gerät bietet Euch das Wearable nur eingeschränkte Funktionen. So lassen sich keine Apps auf dem Gadget installieren; Euch stehen lediglich die Programme zur Verfügung, die vorinstalliert sind. Auch könnt Ihr keine Musik offline auf der Smartwatch abspeichern beziehungsweise kopieren. Zudem lässt sich der noch freie Speicherplatz nicht über die Smartphone-App für iOS einsehen.

Zusammenfassung:

  • Öffnet die Android-Wear-App auf Eurem Smartphone und folgt dem Pfad "Einstellungen | [Name Eurer Smartwatch] | Speicherplatz der Uhr", um den aktuell auf Eurem Wearable verbrauchten Speicherplatz einzusehen
  • Apps lassen sich nur dann von der Smartwatch löschen, wenn Ihr das entsprechende Programm vom verbundenen Android-Gerät entfernt
  • Unter der Play-Musik-App könnt Ihr auf dem Wearable den Finger länger auf ein Album oder einen Titel gedrückt halten, um die Inhalte aus dem Speicher zu löschen
  • In Verbindung mit einem iPhone könnt Ihr auf einer Android-Wear-Smartwatch keine Apps installieren oder Musik abspeichern. Auch der freie Speicherplatz ist nicht einsehbar

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Fold mit Verspä­tung? Samsung sagt Vorver­kauf in China ab
Guido Karsten
Peinlich !5galaxy-fold-5
Galaxy Fold erst später vorbestellbar: Nach Berichten über Probleme mit dem Falt-Bildschirm hat Samsung offenbar den Vorverkauf in China abgesagt.
OnePlus 7 Pro: Das sollen Super­weit­win­kel-Kamera und Tele­ob­jek­tiv leis­ten
Guido Karsten
Wie beim OnePlus 6T (Bild) werden die Kameras auf der Rückseite des OnePlus 7 Pro wohl vertikal angeordnet sein
Das OnePlus 7 Pro könnte eine beeindruckende Kamera im Gepäck haben. Nun sind noch mehr technische Details zu den Objektiven bekannt geworden.
Lenovo Z6 Pro bietet 48-MP-Kamera und Finger­ab­druck­sen­sor im Display
Francis Lido
Das Lenovo Z6 Pro bietet wohl eine deutlich bessere Kamera als die Moto-Smartphones des Herstellers (Bild)
Zwei neue Videos machen Lust auf das Lenovo Z6 Pro. Das Gerät bietet unter anderem eine vielversprechende Vierfach-Kamera.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.