Apple Music: So ladet Ihr alle Songs auf Euer iPhone oder iPad herunter

Apple Music erlaubt Euch den Download von Songs
Apple Music erlaubt Euch den Download von Songs(© 2015 CURVED)

Alle Songs gleichzeitig von Apple Music auf ein Gerät herunterladen: Wenn Ihr gerne Eure Musik lokal auf dem iPhone oder iPad speichert, habt Ihr es mit Apples Musik-Streaming-Dienst nicht ganz einfach. Zwar erlaubt der Dienst Euch den Download von Songs, aber nur einzeln oder in Playlists. Wir erklären Euch, wie Ihr mit einem Mac oder PC via iTunes alle Songs auf einmal auf Euer iOS-Gerät bringt.

Das bringt eine lokale Mediathek

Über Apple Music könnt Ihr Eure Lieblingssongs jederzeit und überall streamen – theoretisch. Es gibt eine Reihe an Momenten, in denen es praktischer sein kann, die Lieder lokal auf dem iPhone oder iPad gespeichert zu haben. Bei einem Flug zum Beispiel könnt Ihr so Eure Musik ohne Unterbrechung genießen; außerdem machen Euch schlechte Netzverbindungen keine Probleme. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Akku Eures Gerätes durch das Abspielen von lokal gespeicherter Musik etwas weniger belastet wird und länger durchhält.

Voraussetzungen

Für die hier beschriebene Methode zum Download der Apple Music-Songs benötigt Ihr einen Mac oder einen PC, auf dem die neueste Version von iTunes installiert ist. Auf Eurem iPhone oder iPad sollte zudem die letzte iOS-Version installiert sein, also mindestens iOS 10. Außerdem muss sowohl für iTunes als auch für iOS die Musikbibliothek für iCloud aktiviert sein.

Zudem solltet Ihr sicherstellen, dass auf dem Zielgerät genügend Speicherplatz vorhanden ist, um Eure gesamte Musikbibliothek von Apple Music aufzunehmen. Mit dem iPhone 7 bietet Apple auch Ausführungen mit 128 oder 256 GB an – genügend Platz für eine ganze Menge an Songs.

Alle Songs herunterladen

Zunächst erstellt Ihr auf dem PC oder Mac via iTunes eine sogenannte "Intelligente Playlist". Diese findet Ihr in dem Programm unter "Datei | Neu | Intelligente Playlist". In dem folgenden Reiter müsst Ihr unbedingt die Zeitbegrenzung aufheben und bei der Zeit "00:00" eintragen, damit auch Eure ganze Musik-Bibliothek übertragen werden kann. Wenn diese Mediathek auch lokal alle neu dazukommenden Songs enthalten soll, setzt Ihr zudem bei der Option "Live updating" einen Haken.

Anschließend gebt Ihr der Playlist einen Namen, also zum Beispiel "Apple Music komplett". Wenn Eure iCloud-Musikbibliothek aktiviert ist, sollte der Name nun auf dem iOS-Gerät erscheinen – inklusive eines Download-Buttons. Wenn Ihr nun auf das Icon mit der Wolke und dem Pfeil tippt, sollte der Download starten. Je nach der Größe Eurer Musikbibliothek kann das eine Weile dauern. Wenn Ihr möchtet, dass auch künftig Songs von Apple Music lokal auf dem Gerät gespeichert werden, folgt Ihr dem Pfad "Einstellungen | Musik | Downloads | Automatische Downloads".

Zusammenfassung

  • Songs von Apple Music könnt Ihr auch lokal speichern
  • Für die hier beschriebene Methode benötigt Ihr einen PC oder Mac mit der neuesten iTunes-Version und ein iPhone oder iPad mit mindestens iOS 10
  • Auf beiden Geräten sollte die iCloud-Musikbibliothek aktiviert sein
  • Auf dem PC oder Mac erstellt Ihr bei iTunes eine smarte Playlist über den Pfad "Datei | Neu | Intelligente Playlist"
  • Anschließend stellt Ihr die Zeitbegrenzung auf "00:00"
  • Nun benennt Ihr die Playlist
  • Anschließend sollte sie auf dem iOS-Gerät zum Download bereitstehen
  • Wenn Ihr künftige Updates der lokalen Mediathek wollt, stellt Ihr auf dem iPhone oder iPad unter "Einstellungen | Musik | Downloads" die  Option "Automatische Downloads" an

Weitere Artikel zum Thema
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr: Schnel­ler aufla­den mit Fast Char­ging
Francis Lido
Alle iPhones von 2018 unterstützen Fast Charging
Fast Charging verkürzt die Aufladedauer bei iPhone Xs und Co. Wir verraten euch, was ihr darüber wissen müsst.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.