Die besten Dual-SIM-Smartphones: Arbeit und Privates mit nur einem Handy

Smart5
Auch das Xiaomi Mi Note 10 Lite lässt sich dank Dual-SIM mit zwei SIM-Karten bestücken
Auch das Xiaomi Mi Note 10 Lite lässt sich dank Dual-SIM mit zwei SIM-Karten bestücken(© 2020 CURVED/Christoph Lübben)

Immer mehr Geräte unter den besten Smartphones bieten eine sogenannte Dual-SIM-Funktion. Das bedeutet, dass ihr die Handys mit zwei SIM-Karten ausstatten beziehungsweise mit zwei Telefonnummern gleichzeitig nutzen könnt. Wir zeigen euch die besten Dual-SIM-Smartphones, für wen sich die Funktion besonders eignet und wie ihr sie einsetzt.

Schon im Titel dieses Artikels habt ihr gelesen, was ein praktischer Anwendungsfall für die sogenannte Dual-SIM-Funktion ist. Wer beruflich viel telefoniert, hat dafür in den meisten Fällen auch eine gesonderte Telefonnummer abseits seiner privaten. In der Vergangenheit kam dann auch häufig ein zweites Telefon zum Einsatz.

Unpraktisch ist das vor allem, weil ihr entscheiden musstet, welches Handy ihr wann mit euch führt. Im schlimmsten Fall musstet ihr beide dabei haben und im Blick behalten. Mit Dual-SIM-Smartphones könnt ihr euch den Aufwand sparen, denn diese können, wie der Name schon andeutet, beide SIM-Karten aufnehmen. Euer Handy hat nun also zwei Telefonnummern, die bei Bedarf beide jederzeit angerufen werden können. Außerhalb der Arbeitszeit schaltet ihr die berufliche Nummer einfach ab. Außerdem könnt ihr auswählen, mit welcher SIM ihr im mobilen Internet surfen wollt. Ist etwa das Datenvolumen auf der ersten Karte aufgebraucht, wechselt ihr einfach auf die Nummer zwei.

Auch im Urlaub kann ein Dual-SIM-Smartphone praktisch sein

Aber auch für Nutzer, die beruflich keinen Bedarf für ein zweites SIM-Kartenfach in ihrem Handy haben, kann ein Dual-SIM-Smartphone praktisch sein. Verreist ihr beispielsweise ins Ausland, könnt ihr so vor Ort eine Prepaid-SIM-Karte eines dort beheimateten Anbieters erstehen und in euer Smartphone einsetzen. Auf diese Weise spart ihr gegebenenfalls Mobilfunk-Gebühren. Alternativ könnt ihr aber natürlich auch auf die speziellen Roaming-Angebote von o2 oder beispielsweise Blau oder anderen Anbietern zurückgreifen.

Die besten Dual-SIM-Smartphones bieten sogar drei Kartenfächer

Auch wenn es beispielsweise mit dem Acer Liquid E700 von 2014 wirklich schon Smartphones gibt, die sogar drei SIM-Karten aufnehmen können, meinen wir etwas anderes, wenn wir von drei Kartenfächern sprechen. In der Welt der Android-Smartphones, die auch eine Speichererweiterung per microSD-Karte erlauben, gibt es nämlich zwei Arten von Dual-SIM-Handys: die mit drei Fächern und die mit zwei Kartenfächern, von denen eines ein sogenannter Hybrid-Slot ist.

Besitzt euer Android-Handy drei Kartenfächer, dann sind sehr wahrscheinlich zwei davon explizit für SIM-Karten und eines für eine microSD-Speicherkarte vorgesehen. Ihr könnt also zwei Telefonnummern verwenden und gleichzeitig den Speicherplatz eures Handys erweitern. Bei Hybrid-Slots müsst ihr aufpassen: Hier ist ein Schacht nur für SIM-Karten ausgelegt und der andere kann entweder für eine zweite SIM oder für eine Speicherkarte verwendet werden. Nutzt ihr also Dual-SIM fällt die Option zur Speichererweiterung bei diesen Modellen weg.

Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro kann neben zwei SIM-Karten auch noch eine Speicherkarte aufnehmen.(© 2020 CURVED/Christoph Lübben)

Hier kommen die aktuell besten Dual-SIM-Smartphones

Da bekanntermaßen über das Jahr verteilt viele neue Smartphones erscheinen, sind Bestenlisten wie diese nur dann aussagekräftig, wenn sie möglichst jung sind. Wir bemühen uns daher, Toplisten wie die der besten Smartphones unter 300 Euro oder eben diese Liste der besten Dual-SIM-Smartphones immer wieder zu aktualisieren. Hier nun aber unsere Empfehlungen (Stand: Juni 2020).

Dual-SIM-Smartphones mit drei Kartenfächern

Samsungs Mittelklasse: Galaxy A71, A51 und A41 können echtes Dual-SIM

Samsungs High-End-Modelle von 2020 bieten leider nur Dual-SIM mit einem Hybrid-Slot. Eine Speichererweiterung ist also nur dann möglich, wenn ihr auf die zweite SIM verzichtet. Die günstigere A-Klasse des Herstellers aus Südkorea bietet an dieser Stelle mehr.

Galaxy A71, Galaxy A51 und Galaxy A41 beherrschen den Trick mit zwei SIM-Karten und lassen euch dennoch günstig den Speicher erweitern. Abgesehen davon sind die Smartphones auch für jeden einen Blick wert, der ein solides Smartphone für weniger als 350 Euro sucht. Weitere Infos zu den drei Geräten findet ihr in den folgenden Tests und Vergleichsartikeln:

Das Galaxy A51 ist der Nachfolger von Samsungs Mittelklasse-Bestseller(© 2019 Samsung)

Preis-Leistungs-Hits von Xiaomi: Redmi Note 9 Pro und Redmi Note 8T

Das Xiaomi Redmi Note 8T gehört zusammen mit der chinesischen Variante (dort heißt das Smartphone Redmi Note 8) zu den beliebtesten Smartphones des vergangenen Jahres. Für einen vergleichsweise geringen Preis von weniger als 200 Euro hat der Hersteller ein rundes Paket aus ordentlicher Kamera, großem Akku und solider Leistung abgeliefert. Außerdem bietet das Note 8T einen doppelten SIM-Kartenschacht und dazu auch noch die Möglichkeit der Speichererweiterung per microSD-Karte.

Das Redmi Note 9 Pro ist sozusagen der große und doch jüngere Bruder des Note 8T. Der Preis liegt, je nach Speicherausstattung knapp oder gut 100 Euro höher, dafür erhaltet ihr aber auch einige Extras und ein noch neueres Gerät, denn das Note 9 Pro ist erst Ende Mai 2020 erschienen.

Die besten Dual-SIM-Handys mit Hybrid-Slot

Und noch eine Schippe mehr: Das Xiaomi Mi Note 10 Lite und das Mi Note 10 Pro

Wer noch etwas mehr ausgeben und noch etwas mehr Smartphone erhalten möchte, für den könnte auch die Mi-Note-10-Serie von Xiaomi interessant sein. Das Mi Note 10 Lite ist etwas teurer als das Redmi Note 9 Pro, bietet aber auch noch einiges mehr. Da bei diesem Gerät im Dual-SIM-Betrieb die Möglichkeit zur Speichererweiterung wegfällt, solltet ihr aber vielleicht überlegen, zum Mi Note 10 Pro zu greifen, das weit mehr internen Speicher bietet und damit ohnehin weniger stark auf microSD-Karten angewiesen ist.

Das Xiaomi Mi Note 10 Lite hat nicht nur Dual-SIM, sondern auch einen kurvigen Screen.(© 2020 CURVED/Christoph Lübben)

P30 Lite New Edition und P40-Serie: Bei Huawei ist Dual-SIM Standard

Huawei hat das Feature Dual-SIM schon längst zum eigenen Standard erklärt. Sowohl die Top-Modelle der P30-Serie von 2019 als auch die neuen P40-Geräte bieten allesamt die Möglichkeit, zwei SIM-Karten einzulegen. Leider handelt es sich auch bei ihnen "nur" um eine Hybrid-Lösung. Auch hier müsst ihr also im Dual-SIM-Betrieb auf Speicherkarten verzichten. Das Gleiche gilt übrigens auch für das Huawei P Smart 2020, das noch einmal ein Stück weit günstiger ist als die P30-Neuauflagen.

Interessant sind auch 2020 noch zwei Ausführungen des P30. Sowohl das vergleichsweise günstige P30 Lite als auch das P30 Pro gibt es seit 2020 nämlich in einer New Edition. Die Smartphones wurden mit mehr Speicher neu aufgelegt und bieten weiterhin alle Google Apps und -Services. Das P40, das P40 Lite und das P40 Pro sind noch leistungsfähiger, jedoch konnte Huawei keine Google-Dienste darauf installieren. Dafür habt ihr aber die Möglichkeit, Apps aus der Huawei-App-Gallery zu beziehen.

Das Huawei P30 lite New Edition kommt mit mehr RAM und Speicher für Apps, Musik und Co.(© 2020 via Instagram @huaweimobile)

Samsungs Flaggschiff-Modelle können auch Dual-SIM: Vom Galaxy S10 bis zum Galaxy S20 Ultra

Samsungs Spitzen-Modelle von 2019 und 2020 können ebenfalls Dual-SIM. Wie bei Huawei ist es aber so, dass hier nur eine Hybrid-Lösung besteht. Nutzt ihr zwei SIM-Karten, müsst ihr also auf die Speichererweiterung per microSD-Karte verzichten. Soll euer neues Dual-SIM-Handy nicht ganz so viel kosten wie die aktuellen Premium-Modelle von 2020, ist auch das Galaxy S10 immer noch eine Empfehlung wert. Alle Infos zum Gerät sowie zu den S20-Modellen findet ihr in den folgenden Tests.

Sonderfälle: Auch Apples iPhone und das Google Pixel können Dual-SIM

Sonderlösungen für Nutzer, die gern zwei Telefonnummern mit einem Handy nutzen möchten, bieten übrigens sowohl Google als auch Apple. Das Pixel 4 und die iPhone-Modelle XS, XS Max, XR von 2018 sowie die aktuellen Geräte der iPhone-11-Serie (iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max) unterstützen die sogenannte eSIM. eSIM steht dabei für "embedded SIM". Dahinter verbirgt sich im Grunde ein elektronischer Speicher, auf dem die Daten einer SIM-Karte digital gespeichert werden.

Sowohl die genannten iPhone-Modelle als auch das Google Pixel 4 bieten also nur einen physischen SIM-Kartenschacht. Beim Einrichten der zweiten Telefonnummer auf eurem Smartphone in Form einer eSIM hilft euch euer Mobilfunkanbieter. Weitere Informationen dazu erhaltet ihr dazu im Allgemeinen auf einer entsprechenden Service-Seite, wie hier bei o2.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini vs. iPhone SE (2020): Das sind die Unter­schiede
Lars Wertgen
iPhone 12 mini iPhone SE (2020) im direkten Vergleich
iPhone SE (2020) und iPhone 12 mini – die kompakten Handys von Apple. Bei der Größe hören die Gemeinsamkeiten allerdings schon auf. Unser Vergleich.
Xiaomi Redmi Note 9 Pro 5G offi­zi­ell: 108 MP für unter 300 Euro?
Sebastian Johannsen
Das Redmi Note 9 Pro 5G begeistert mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis
Xiaomi hat einen Ableger seines Redmi Note 9 Pro vorgestellt. Neben 5G und dem niedrigen Preis ist vor allem die 108-MP-Kamera spannend.
Galaxy S21 Plus macht sich für den Verkauf bereit: Launch in Kürze?
David Wagner
Von vorne wird wohl kaum ein Unterschied zwischen Galaxy S21 und Galaxy S20 (Foto) zu erkennen sein
Das Galaxy S21 Plus wurde vom BIS zertifiziert. Dies deutet darauf hin, dass Samsung schon sehr bald ihre neuen Flaggschiffe enthüllt.